Hessentag 2017: Rüsselsheim Newsletter!

 

Wir berichten täglich von den Vorbereitungen und dem eigentlichen Event Hessentag 2017 in Rüsselsheim! Sollten Sie, Beschwerden haben bitten Wir Sie diese an info@dirklauer.de zu schicken, es werden auch gerne Bilder oder Videos angenommen!

 

15.06.2017

Rüsselsheim  – Weil sie sich an einer Eismaschine an einem geschlossenen Verkaufsstand auf der Hessentagsstraße mit Slush-Ice bedienten, wurden zwei 21 und 25 Jahre alte Männer in der Nacht zum Mittwoch (14.06.) gegen 4.20 Uhr nach Hinweisen von Passanten mit einem Platzverweis belegt. Ob der Eisbudenbesitzer wegen Diebstahls geringwertiger Sachen Strafantrag gegen das Duo stellt, müssen die Ermittlungen erst noch ergeben. Die beiden alkoholisierten nächtlichen Naschkatzen gaben an, „aus Dummheit“ gehandelt zu haben. Zwei weitere Männer erhielten wegen Pöbeleien gegenüber Hessentagsbesuchern in der der gleichen Nacht gegen 1.30 Uhr und am Mittwochnachmittag (14.06.) ebenfalls Platzverweise. Weil sie sich aber den Anordnungen der Polizisten widersetzten, wurden sie vorübergehend in Gewahrsam genommen und mussten mit der Polizeizelle vorlieb nehmen. Die Beamten sind mit der polizeilichen Einsatzlage während des Hessentages nach wie vor zufrieden und hoffen, dass die Besucher auch über das anstehende lange Wochenende weiterhin friedlich und unbeschwert feiern.

 

 

13.06.2017

 

Rüsselsheim  – Zum Auftakt des Hessentages zieht die Polizei für die ersten beiden Tage ein insgesamt positives Fazit. Die Beamten waren zum Auftakt des Hessenfestes in Rüsselsheim ständig präsent. Bis auf wenige Ausnahmen feierten die Besucher vorbildlich. Die Einsatzkräfte der Polizei waren nur vereinzelt gefordert. Die Polizei zeigt sich somit zum Auftakt sehr zufrieden mit dem Verlauf des Hessentags 2017. Offenbar geht das Konzept der Polizei mit starker Präsenz auf dem ganzen Festgelände für die Sicherheit da zu sein und den Besucher einen unbeschwerten Hessentag zu gewährleisten voll auf. Insgesamt vierzehn Platzverweise sprachen die Ordnungshüter aus unterschiedlichsten Ursachen an den ersten beiden Tagen aus. Meist wegen übermäßiger Alkoholisierung oder im Zusammenhang mit Streitigkeiten. Die beteiligten Personen wurden entweder auf den Nachhauseweg geschickt oder mussten die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen. Unter anderem kam es zu folgenden Vorfällen: Am HR-Treff kam es in der Nacht zum Samstag (10.06.) gegen 3.00 Uhr zu zwei Körperverletzungen. Die Personalien der Beteiligten wurden von der Polizei festgehalten. Kurz danach wurde ein Einbruch in einen Pavillon im Vereinsdorf gemeldet. Beide Tatverdächtige konnten durch die Polizei und den Sicherheitsdienst festgenommen werden. Entwendet wurde bei der Straftat aber offensichtlich nichts. Gegen 4.00 Uhr beschädigte eine bislang unbekannte Personengruppe auf der Hessentagsstraße, in Höhe des Senckendorfplatzes einen ausgestellten Oldtimer, indem sie auf die Motorhaube stiegen. Zurück blieb eine Beschädigung. Die Fahndung nach den Unbekannten führte nicht zum Erfolg. Am Samstagabend (10.06.) wurde durch vier Kinder und Jugendliche mittels Steinschleuder ein Monitor im Bereich der Hessentagsstraße beschädigt. Durch eine Streife der Hessentagswache wurde die Gruppe angetroffen. Nach Personalienfeststellung erhielten sie einen Platzverweis. Die Polizei erstattete Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Gegen 21.00 Uhr kam es an einem Lebensmittelmarkt zu einem spontanen Vortrag aus dem Koran von zwei männlichen Personen in einem schwarzen Gewand. Dies führte in der Folge zu Streitigkeiten mit Besuchern. Die Personalien der Streitenden wurde festgestellt und Platzverweise ausgesprochen. In diesem Zusammenhang wurde gegen einen 24 Jahre alten Mann Strafanzeige wegen Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole erstattet. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab 2,7 Promille. Zu einer Körperverletzung kam es nach Ende der „Just 90s“-Party am Ausgangsbereich der Hessentagsarena gegen 23.30 Uhr. Es wurde Strafanzeige erstattet. Gegen 0.20 Uhr wurden zudem zwei Zivilbeamte im Bereich des HR-Treffs zu einem Zug an einem „Joint“ eingeladen. Der Joint wurde sichergestellt und auf den „Anbieter“ wartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Verhindert wurde schlussendlich der Diebstahl zweier Liegestühle am Stand der Bundespolizei. Die dortigen Beamten bemerkten die Tat und konnten den Stuhlklau verhindern. Weil sich die Personen gegen die Festnahme zur Wehr setzten, wurde neben der Strafanzeige wegen versuchten Diebstahls auch Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erstattet sowie Platzverweise gegen die Tatverdächtigen ausgesprochen. Ganz besonders gefreut haben sich die Beamten über die zahlreichen positiven Rückmeldungen von den Festbesuchern für ihren Einsatz. Die überwiegende Mehrheit der Besucher zeigte zudem viel Verständnis für die Sicherheitsmaßnahmen und die Arbeit der Polizisten allgemein.

 

 

10.06.2017

  • Getränkebecher aus Plastik kostet 2 Euro und muss die ganze Zeit mitgeschleppt werden (Standbetreiber müssen diese Becher beim Veranstalter kaufen)

  • Trotz Getränkebecher laufen Besucher mit Bierflaschen herum

  • Parken beim Hessentag auf einem Nachts unbeleuchteten Acker kostet 8 Euro

  • Standbetreiber klagen über schlechte Umsätze

  • Besucher berichten: Shuttlebus fährt zu unregelmäßig, Fahrer hatte keine Ortskenntnis

  • Terrorsperren auf Hessisch

 

09.06.2017

  • Hessentagsarena mit dem Konzert von: Joris, Bourani und Silbermond nur zu 60% ausverkauft!

  • Nach dem dritten Lied von Silbermond verliesen die ersten das Konzert!

  • Sicherheitsdienst tastet nur Oberkörper ab, Beine und Arme nicht!

  • Veranstalter verteilt Strohhüte, Regencapes mangelware

  • Hessentag beginnt schleppend!

 

08.06.2017

 

    • Unternehmerin muss Ware für ihr Geschäft außerhalb der Zone C mit Fahrrad abholen!

    • Standbetreiberin klagt über mangelnde Infos und teilt mit, dass andere Hessentagsveranstalter Agenturen für die Planungen beauftragen hatten, da sich die Stadt Rüsselsheim sich das Geld sparen wolle, wurde dies durch die Stadt selbst gemacht!

    • Fehlende Beschilderung an der neu eingerichteten Einbahnstraße führ dazu das Fahrzeuge nicht wissen wo sie die Zone C verlassen müssen bzw. die Fahrzeuge befahren die Einbahnstraße in falscher Richtung!

 

Selbst die Polizei fährt in falscher Richtung durch die Einbahnstraße!

 

 

Die Bundeswehr lies nicht lange auf sich warten!

 

 

  • Kontrollpersonal an der Freiligrathstraße ausgetauscht

  • Mainzerin benötigte über eine Stunde um Ihren Arbeitsplatz in Rüsselsheim am Bahnhof zu erreichen!

  • am 07.06.2017 kam es in der 30 Km/h Zone auf der Kreuzung Uhlandstrasse/Freiligrathstrasse zum ersten Unfall!

  • Die Unfall-Kreuzung!

 

 

07.06.2017

 

  • Ordner in Zone C: lassen im Zeitraum von 12:00 Uhr und 12:15 Uhr 11 Fahrzeuge ohne Einfahrtsgenehmigung in den abgesperrten Bereich hineinfahren, obwohl kurz zuvor 2 Stadtpolizisten die Kontrollposten daraufhin gewiesen haben, dass keiner ohne eine Genehmigung einfahren darf!

  • Erneut großer Verkehrstau, obwohl immer noch keine Besucher vor Ort sind!

  • Freiligrathstraße entwickelt sich zur Rennstrecke, obwohl nur 30 Km/h erlaubt sind!

 

 

06.06.2017

  • Verkehrskollaps 16:35 Uhr, Feierabendverkehr und bisher noch keine Besucher dabei

  • Anwohner berichtet habe von Opelbrücke bis zum Anfang in die gelbe Zone 45 min. benötigt

  • Seit 6 Juni Bereiche der Innenstadt gesperrt

  • Zufahrtsberechtigungen notwendig

  • Durchlass nur über Kontrollstellen, die rund um die Uhr besetzt sind möglich

  • Bürger erhalten Zufahrtsberechtigungen um auf dem eigenen, privaten Grundstück zu parken!

  • Hessentag noch nicht angefangen und schon Verkehrschaos

  • Fahrzeiten verlängern sich erheblich in der Stadt

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*