Psychiatrie-Horror: Patient wurde im Verlauf eines Jahres 50-mal für eine Gesamtdauer von fast 700 Stunden fixiert!


Screenshot CPT-Bericht: https://rm.coe.int/bericht-an-die-deutsche-regierung-uber-den-besuch-des-europaischen-aus/16807183ac

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

 

“So stellte die Delegation in der Klinik für Forensische Psychiatrie in Brandenburg mit Besorgnis fest, dass ein bestimmter Patient im Verlauf eines Jahres 50-mal für eine Gesamtdauer von fast
700 Stunden fixiert worden war (Seite 49), es war jedoch nicht festzustellen, für wie lange er maximal ohne Unterbrechung fixiert worden war, um nur ein Beispiel zu nennen. Der CPT bittet um genaue
Informationen zur Anwendung der Fixierung in diesem Fall.”

 

Link zum gesamten Bericht der CPT:

https://rm.coe.int/bericht-an-die-deutsche-regierung-uber-den-besuch-des-europaischen-aus/16807183ac

 

BERICHT AN DIE DEUTSCHE REGIERUNG ÜBER DEN BESUCH DES EUROPÄISCHEN AUSSCHUSSES ZUR VERHÜTUNG VON FOLTER UND UNMENSCHLICHER ODER ERNIEDRIGENDER BEHANDLUNG ODER STRAFE IN DEUTSCHLAND (CPT) VOM 25. NOVEMBER BIS ZUM 7. DEZEMBER 2015


1 Kommentar

  1. hat der Besuch der Kommission die Behandlungsweise in den Psychiatrie/Forensik geändert ? Hat die deutsche Bundesregierung ihr Verhalten bzw. ihre Zustimmung zu jeder Menge Zwangsmisshandlungen geändert ? NEIN, nein und nochmals nein – sie machen weiter wie bisher “wie es uns gefällt”

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*