Psychiatrie: Liebe sperrt keiner ein- Bianca Perez deckt auf!

Autor: 

 

Mit ihrem Buch „Die Schwarze Liste Nazi-Paragraf 63 StGB – weggesperrt und weggespritzt“ macht Bianka Perez auf das unglaubliche Schicksal ihres Bruders aufmerksam. Die couragierte Autorin beschreibt eindringlich, wie Michael Perez dem System der forensischen Psychiatrie, den darin handelnden Personen und deren Entscheidungen unterworfen ist und dem Willen anderer Menschen völlig hilflos ausgeliefert bleibt. Michael Perez‘ Geschichte steht beispielhaft dafür, wie die Folgen jahrelanger Unterbringung in der Forensik verbunden mit jahrelanger interner Unterbringung in Isolation, die zwangsweise Verabreichung von Neuroleptika und wochenlange Fixierungen zu Traumata, körperlichen und psychischen Schädigungen geführt haben, die Michael bei Folgebegutachtungen als Bestandteil eines einst diagnostizierten Krankheitsbildes zugerechnet werden. Recht und Gerechtigkeit – leider sind diese Worte in diesem Zusammenhang nicht mehr als Begrifflichkeiten, die nicht in jedem Falle gleichermaßen für „Täter“ und „Opfer“ gelten.

Lesen Sie das erste Kapitel der Autorin Bianka Perez, das ich mit der Einwilligung des underdog Verlages an dieser Stelle veröffentliche. Um das Anliegen zu unterstützen, Menschenrechtsverletzungen aufzudecken, wurden in dem Buch ein Gastbeitrag von Rosel Zierd, ein Auszug aus der Stellungnahme der Buchautorin und Psychologin Eva Schwenk sowie meine Petition veröffentlicht. Diese wird zeitnah an den Petitionsausschuss des deutschen Bundestages geschickt.

 

Weiterlesen unter:

http://www.huffingtonpost.de/christian-discher/liebe-sperrt-keiner-ein_b_15398446.html

 

 

 

 

[affilinet_performance_ad size=728×90]

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*