Velen – Abschiebemaßnahme von 2 marokkanischen Staatsangehörigen führte zu Großeinsatz der Polizei!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

 

Velen  –  Am heutigen Morgen erschienen mehrere Mitarbeiter des Ausländeramtes in der kommunalen Zuwandererunterkunft am Mallißer Ring, um zwei marokkanische Staatsangehörige im Alter von 20 und 29 Jahren abzuschieben. Der 20-Jährige übergoss sich mit einer mutmaßlich brennbaren Flüssigkeit und hielt sich eine Glasscherbe an den Hals.

Die Mitarbeiter des Ausländeramtes zogen sich zurück und informierten gegen 07.20 Uhr die Polizei.

Als die ersten Polizeibeamten am Einsatzort eintrafen, stand eine der beiden Personen an einem Fenster im 1. Obergeschoss und machte Anstalten, herunterzuspringen. Die zweite Person übergoss sich ebenfalls mit der mutmaßlich brennbaren Flüssigkeit.

Sofort wurden Verstärkungskräfte sowie der Rettungsdienst alarmiert, das Gebäude evakuiert und das Gelände weiträumig abgesperrt.

Bei einer Durchsuchung des Zimmers und des weitläufigen Gebäudes konnten die beiden Männer nicht mehr angetroffen werden. Sie hatten vermutlich das Gebäude zu Beginn des Polizeieinsatzes in Richtung des hinter dem Gebäude liegenden Waldstücks verlassen, als die Umstellung des Gebäudes noch nicht eingenommen war.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes fahndete die Polizei mit einem Großaufgebot im Raum Velen und setzte dabei auch einen Hubschrauber ein.

Während der Fahndung gingen mehrere Hinweise der Bevölkerung ein und letztlich konnte der 20-Jährige im Bereich Schulstraße/Rekener Straße in einem leerstehenden Hallengebäude angetroffen und festgenommen werden. Er wird dem Ausländeramt übergeben.

Der Großeinsatz wurde beendet. Die Ermittlungen zum Aufenthaltsort des 29-Jährigen dauern an.


1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*