Zwickau: Nach Auseinandersetzung zwischen Obdachlosen muss Bundespolizei Pfefferspray einsetzen

 

Zwickau  – In der vergangenen Nacht wurden im Hauptbahnhof Zwickau nach einem ausgesprochenen Platzverweis gegen einen 33-jährigen Mann Einsatzkräfte von diesem angegriffen und mussten zur Abwehr Pfefferspray einsetzen. Im Vorfeld hatte sich eine obdachlose 65-jährige Frau gegen 01:50 Uhr an Beamte im Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof gewendet und mitgeteilt, dass sie in der Bahnhofshalle von dem ebenfalls Wohnsitzlosen beleidigt worden sei. Nachdem der Mann von den Bundespolizisten des Bahnhofs verwiesen wurde, beleidigte er auch diese und musste mit Zwang aus der Bahnstation verbracht werden. Vor dem Bahnhof eskalierte die Situation weiter, sodass die Einsatzkräfte nach einem Angriffsversuch der alkoholisierten Person Pfefferspray gegen sie einsetzen mussten. Erst danach beruhigte sich der Angreifer etwas. Im Anschluss erhielt der als gewalttätig und bereits mehrfach unter anderem wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung polizeilich in Erscheinung getretene Beschuldigte die Gelegenheit, die Folgen des Pfeffersprayeinsatzes mittels Wasserspülungen zu vermindern. Eine Atemalkoholmessung ergab bei ihm den Wert von 2,26 Promille. Die Bundespolizei ermittelt wegen Beleidigung, Bedrohung sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*