Stuttgart: Multi-Kulti-Auseinandersetzung im Stuttgarter Hauptbahnhof!

  Stuttgart  – Zu einer Auseinandersetzung zwischen offenbar zwei Personengruppen ist es am Sonntagnachmittag (30.07.2017) gegen 17:00 Uhr im Hauptbahnhof Stuttgart gekommen. Nach jetzigen Erkenntnissen versuchte ein bislang unbekannter Täter einen 17-jährigen Reisenden mit einer Glasflasche zu schlagen, was seine Begleitperson, eine 18-jährige türkische Staatsangehörige, jedoch verhinderte. In der Folge sollen drei weitere unbekannte Personen, welche der mutmaßlichen Tätergruppe zugehörig sind, den 17-jährigen deutschen Staatsangehörigen bedrängt und am T-Shirt gezogen haben. Noch vor Eintreffen der alarmierten Kräfte von Bundes- und Landespolizei flüchteten die bislang unbekannten Täter. Eine Streife der Bundespolizei nahm wenig später einen 19-jährigen kosovarischen Tatverdächtigen in der Arnulf-Klett-Passage vorläufig fest. Personenbeschreibungen zu den drei weiteren mutmaßlichen Tätern liegen derzeit nicht vor. Die Auswertungen der Videoaufnahmen sind nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen der Bundespolizei. Der Auseinandersetzung sind offenbar verbale Streitigkeiten vorausgegangen. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Vorfall oder den Tätern geben können, werden gebeten sich beim Bundespolizeirevier Stuttgart unter[…]

Weiterlesen

Köln: Südländer verletzt Kontrahenten mit scharfkantigem Glasstück!

  Köln  – Bei einer Kneipenschlägerei im Stadtteil Kalk ist am Samstagnachmittag (29. Juli) ein Mann (26) von einem derzeit Unbekannten mit einem scharfkantigen Glasstück angegriffen und schwer verletzt worden. Der Kölner erlitt durch die Attacke tiefe Schnittwunden am Arm und musste notoperiert werden. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen, sein Gesundheitszustand wird von den Ärzten als stabil bezeichnet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es gegen 14.15 Uhr in der an der Peter-Stühlen-Straße gelegenen Gaststätte zu einem Streit zwischen etwa acht Männern. Einer von ihnen zerschlug nach Zeugenangaben ein Glasgefäß. Mit einem scharfkantigen Glasstück griff er anschließend den 26-Jährigen an und fügte ihm tiefe Schnittwunden zu. Noch bevor die alarmierten Polizisten eintrafen, war der Angreifer zusammen mit seinen Begleitern geflüchtet. Der Haupttäter ist etwa 1,70 Meter groß, ungefähr 20 bis 35 Jahre alt und von stämmiger Statur. Zeugen beschrieben ihn als Südländer. Die Kripo Köln hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung[…]

Weiterlesen
Obdachlose

Köln: Schlafstätte eines Obdachlosen in Brand geraten!

  Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt: Gegen 18.45 Uhr hat sich ein 41 Jahre alter Mann auf der Polizeiwache Ehrenfeld gemeldet und als der gesuchte „Pancho“ zu erkennen gegeben. Der Mann wird derzeit von den Ermittlern der Mordkommission vernommen. Weitere Informationen sind nicht vor morgen Vormittag möglich. (cs)   Köln  – Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt: Am späten Sonntagabend (30. Juli) ist in Köln-Ehrenfeld aus bislang ungeklärter Ursache die Schlafstätte eines Obdachlosen (47) in Brand geraten. Der schlafende 47-Jährige bemerkte das Feuer und rettete sich unverletzt aus seinem Lager. Ein versuchtes Tötungsdelikt kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Gegen 23.40 Uhr bemerkte ein Zeuge (45) den Brand unter einem Gewölbebogen der Bahnanlage in der Stammstraße und rief Hilfe. Wenige Minuten später trafen Polizei und Feuerwehr ein. Fast zeitgleich kletterte der 47-Jährige unverletzt über eine circa zwei Meter hohe Holzwand des Gewölbebogens ins Freie. Erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass[…]

Weiterlesen
Messer

Würzburg: 43 Jahre alter Mann wird von Ehefrau niedergemessert und verstirbt!

  Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 30.07.2017: WÜRZBURG / HEIDINGSFELD. Am Samstagabend erlag ein 43 Jahre alter Mann den schweren Stichverletzungen, die ihm nach Stand der aktuellen Untersuchungen dessen Ehefrau zugefügt hatte. Der Tathergang ist derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen der Würzburger Kripo. Noch am Tatort nahmen die Polizisten die Beschuldigte fest, die mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt. Um 20.15 Uhr war der Rettungsleitstelle ein schwer verletzter Mann in einer Wohnung im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld gemeldet worden. Als Rettungsdienst und Beamte der Würzburger Polizei an der genannten Adresse eintrafen, fanden sie eine lebensgefährlich verletzte männliche Person in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses vor. Der Rettungsdienst startete sofort mit der Reanimation des 43-jährigen Mannes, dieser verstarb jedoch trotz aller Bemühungen auf dem Weg ins Krankenhaus. Die vier Jahre jüngere Ehefrau des Verstorbenen war ebenfalls am Tatort anwesend. Sie ist nach aktuellem Ermittlungsstand dringend tatverdächtig, dem 43-Jährigen[…]

Weiterlesen

Limburg: Staatenlose verüben gefährliche Körperverletzung!

  Tatort: Villmar-Aumenau, Lahnstraße Tatzeit: Sonntag, 30.07.2017, 01.30 Uhr Sachverhalt: Der 19jährige Geschädigte aus Villmar (arabischer Abstammung) geht zu Fuß nach Hause. Ein Pkw BMW, Farbe schwarz hält neben ihm an. Darin befinden sich zwei Männer und eine Frau. Nach Angaben des Geschädigten stiegen die beiden Männer aus und gingen sofort auf ihn los. Er wurde von ihnen geschlagen und zu Boden gedrückt. Der Geschädigte wurde dadurch leicht verletzt. Kurz darauf ließen die Personen wieder von ihm ab. Beschreibung: Erste Person: männlich, 23-25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Figur und einen kleinen Bart. Zweite Person: männlich, 23-25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanker als die erste Person. Die weibliche Person soll ca. 16 bis 19 Jahre alt gewesen sein. Über die Nationalität der Täter ist nichts bekannt. Zeugenhinweise an die Polizei in Weilburg unter Tel. 06471-93860 werden erbeten.

Weiterlesen

+ Eilt + Nürnberg: Junge Frau wird von 4 Südosteuropäern mit dunklen Teint sexuell genötigt!

    Nürnberg  – Am frühen Sonntagmorgen (30.07.2017) belästigten vier noch unbekannte Täter eine junge Frau in der Nürnberger Innenstadt in sexueller Weise. Die Kripo Nürnberg bittet um Zeugenhinweise. Das spätere Opfer war gegen 00:30 Uhr in der Königstorpassage unterwegs, als es plötzlich von vier unbekannten Männern angesprochen und belästigt wurde. Zwei davon hielten die Frau fest, drückten sie gegen eine Mauer und berührten sie massiv am ganzen Körper in unsittlicher Weise. Die beiden anderen Täter standen Schmiere. Kurz darauf flüchtete das Quartett in unbekannte Richtung. Der Tatort ist der Zugang zur Königstorpassage von der Königstraße aus, einige Meter im Bereich des U-Bahnverteilers, auf Höhe eines Lottogeschäftes. Zu dieser Zeit sind erfahrungsgemäß noch Passanten unterwegs, so dass die Kripo Nürnberg auf entsprechende Beobachtungen durch Zeugen hofft. Die junge Frau blieb zwar körperlich unverletzt, steht aber erheblich unter Schock. Ihren Angaben nach stand sie noch einige Zeit an der Örtlichkeit, da[…]

Weiterlesen

Wien: 3 Dealer festgenommen, einer droht Polizist mit dem Tod!

  Wien  – Beamte der Wiener Bereitschaftseinheit beobachteten am 28.07.2017 gegen 14:40 Uhr am Praterstern den Verkauf von Marihuana durch drei Männer (alle am 01.01.2000 geboren). Sie wurden nach dem Deal angehalten und festgenommen. Bei ihnen und in einem nahegelegenen Bunker wurden elf Sackerl mit Cannabis sichergestellt. Bei der Festnahme ließ es sich einer der Männer nicht nehmen, einen Polizisten mit den Worten „Wenn ich dich noch einmal hier sehe mache ich dich kaputt“ zu bedrohen. Entsprechende Anzeigen gegen die Männer wurden gelegt, sie befinden sich in Haft.

Weiterlesen

Tierrechtler dokumentieren Tierquälerei und massive Gesetzesverstöße in mehreren Bio- und Freilandställen

Berlin/Bonn  – Dass die Haltung von Hühnern in Käfigen und in der Bodenhaltung für Tierquälerei steht, ist vielen Verbrauchern bekannt. In den letzten Jahren ist primär deswegen die Nachfrage an Eiern aus Freilandhaltung und Biohaltung massiv gestiegen. Gerne wird im Supermarkt nach der vermeintlich tiergerechten Alternative gegriffen. Pro Jahr werden rund 1,2 Milliarden Bio-Eier in Deutschland verzehrt. Ein Großteil der Bio- und Freilandeier stammt aus den Niederlanden. Die aktuelle Undercover-Recherche vom Deutschen Tierschutzbüro zeigt auf, wie Hühner in Bio- und Freilandställen gehalten werden. 8 Ställe wurden in Deutschland und in den Niederlanden dokumentiert. „Betriebe mit 35.000 und mehr Tieren sind offenbar völlig normal, auch im Biosektor“, so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros. Die Tierrechtler haben auch Ställe vorgefunden, in denen der Hühnerhalter die Tiere nicht in den gesetzlich vorgeschriebenen Auslauf gelassen hat. „In 2 Betrieben wurden an den Auslaufklappen ein Stromdraht oder Nägel montiert, offenbar mit dem Ziel, dass[…]

Weiterlesen

Wien: Vor Polizeikontrolle sprang Asylbewerber aus dem Fenster!

  Wien  – Am 29.07.2017 führten gegen 14:00 Uhr Beamte der Abteilung Fremdenpolizei der LPD Wien eine Kontrolle einer Wohnhausanlage in der Radezkystraße (3. Bezirk) durch. Nachdem Cannabisgeruch aus einer bestimmten Wohnung wahrgenommen worden war, wurden auch die sechs in dem Objekt aufhältigen Männer kontrolliert. Darüber hinaus durchsuchte ein Suchtmittelspürhund der Polizeidiensthundeeinheit die Wohnung, woraufhin Ecstasy, Marihuana und Kokain in kleinen Mengen aufgefunden wurde. Um der Mitnahme auf die Polizeidienststelle zu entgehen, sprang einer der Männer aus dem Fenster und ergriff die Flucht. Der Mann zog sich durch den Sprung aus vier Metern Höhe diverse Verletzungen zu und wurde im Nahbereich der Wohnung festgenommen. Da er sich zuvor mit einem fremden Ausweis legitimiert hatte, steht seine Identität noch nicht fest.

Weiterlesen

Freiburg: Nordafrikaner reißt Frau Handy aus der Hand und flüchtet!

  Freiburg  – Bahnhof – Am 29.07.2017, gg. 00:10 Uhr, riss nach derzeitigem Kenntnisstand ein bislang unbekannter Mann einer 45-jährigen Frau auf dem Bahnhof Bad Krozingen das Handy aus der Hand und flüchtete anschließend. Bei dem Gerät handelt es sich um ein weißes Handy der Marke Samsung mit braun-schwarzer Hülle. Der Mann wird wie folgt beschrieben: – Ca. 28 Jahre alt, – ca. 180 cm groß, – nordafrikanisches Erscheinungsbild, – kurze schwarze Haare, – führte ein altes Fahrrad mit sich. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0761 882 5777 mit der ermittelnden Kriminalpolizei Freiburg in Verbindung zu setzen. Diese Rufnummer ist rund um die Uhr erreichbar.

Weiterlesen

Schlechtestes Polizei-Dienstgebäude Deutschlands könnte noch teurer werden!

  Halle  – Magdeburg. Das teuerste Bauprojekt der neuen Polizei-Infrastruktur in Sachsen-Anhalt wird noch viel mehr kosten, als ohnehin geplant. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montagsausgabe). Laut Landesrechnungshof soll die Sanierung des laut Deutscher Polizeigewerkschaft „schlechtestem Polizei-Dienstgebäude Deutschlands“, der Polizeidirektion Nord in Magdeburg, statt der 2013 angekündigten 97 Millionen Euro mittlerweile 155 Millionen kosten. Das sind 58 Millionen Euro mehr als geplant. Hinzu kommt: Die Prüfer sprechen schon heute von einem zusätzlichen 30-Millionen-Risiko, das dem Steuerzahler während der Bauzeit blühen könnte. Die Kostensteigerung hat laut Rechnungshof mehrere Gründe: So hätten sich Baukosten seit 2013 erheblich gesteigert, hinzu kämen erhöhte Honorare für Architekten und Ingenieure sowie weitere Personalkosten. Zudem waren in den ersten Plänen die Baukosten für das neue Technischen Polizeiamt in Magdeburg nicht inklusive. Obwohl das Innenministerium die Sanierung bis 2023 bereits verkündet hat, äußern CDU-Politiker im Landtag nun grundsätzliche Bedenken. So stellt CDU-Finanzexpertin Eva Feußner die[…]

Weiterlesen

Essen: Südländer verfolgen und berauben Seniorin nach Bankbesuch!

  Essen  – 45326 E- Altenessen: Mittwochmorgen (26. Juli, 9:30 Uhr) verfolgten erneut Straftäter eine Seniorin in Altenessen, nachdem sie an ihrer Sparkasse einen größeren Bargeldbetrag abholen musste. Später, als sie das Geld am Schalter der Filiale an der Altenessener Straße, nahe der Polizeiinspektion, empfangen hatte, spazierte sie über die Altenessener Straße, Vogelheimer Straße zurück nach Hause. Offensichtlich verfolgten zwei Männer die Dame bis zur Grünstraße. Beim Betreten des Hauses sprachen sie die Seniorin an, hielten ihr ein Blatt vor das Gesicht und hantierten zunächst unbemerkt an ihrer verschlossenen Handtasche. Erst als die beiden Diebe in Richtung Gladbecker Straße davonrannten, bemerkte die alte Dame den Verlust des Geldes. Das für den Bereich zuständige Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen übernommen und hofft auf mögliche Beobachtungen von Zeugen und Anwohnern. Wem sind in der Bankfiliale oder auf dem Weg zur Grünstraße zwei verdächtige Männer aufgefallen, die ein südländisches Aussehen haben, etwa 180-185 cm[…]

Weiterlesen

Unbekannter mit leicht gebräuntem Teint zündelt auf Friedhöfen!

  Dinslaken (ots) – Am Samstag gegen 13.30 Uhr sah eine 49-jährige Dinslakenerin auf einem Friedhof an der Bergerstraße einen brennenden Baum, als ihr ein Unbekannter entgegenkam, der sich rasch entfernte. Der Zeugin gelang es, den Baum selbständig zu löschen. Zweieinhalb Stunden später stand ein Baum auf einem Friedhof an der Willy-Brandt-Straße in Flammen. Zunächst versuchten Besucher des Friedhofs, die Konifere zu löschen. Mit Hilfe der Feuerwehr gelang es anschließend, das Feuer zu ersticken. Ob es zwischen diesen beiden Taten einen Zusammenhang gibt, steht zurzeit nicht fest. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. Beschreibung des Unbekannten: Ca. 40 Jahre alt, 170 cm – 175 cm groß, normale Figur, blonde, gelockte Haare, blaue bzw. grüne Augen, leicht gebräunter Teint, bekleidet mit einer roter Jogginganzug. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0.      

Weiterlesen
Abgas-Skandal

Dieselgate: Oettinger lehnt EU-weites Ausstiegsdatum für Verbrennungsmotor ab!

  Düsseldorf  – EU-Kommissar Günther Oettinger hat sich gegen ein gemeinsames Ausstiegsdatum der EU-Staaten für Autos mit Verbrennungsmotor ausgesprochen. „Ein einheitliches EU-Ausstiegsdatum für den Verbrennungsmotor zum jetzigen Zeitpunkt wäre deutlich verfrüht und falsch“, sagte Oettinger der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Montagausgabe). Die Ausgangslage in den einzelnen Ländern sei dafür zu unterschiedlich. „Viele EU-Staaten wie Polen gewinnen ihren Strom überwiegend aus Kohle. Wenn die zu früh auf Elektromobilität umsteigen würden, wäre dem Klima wegen steigender CO2-Emissionen auch nicht gedient“, sagte Oettinger. Der Verbrennungsmotor habe zudem noch Zukunftspotenzial. „Verbesserungen des Verbrennungsmotors stehen unmittelbar bevor“, sagte Oettinger. Neue, CO2-freie Kraftstoffe würden gerade entwickelt. Großbritannien und Frankreich wollen ab 2040 keine neuen Autos mit Verbrennungsmotor mehr auf den Straßen zulassen.

Weiterlesen

Raubüberfall durch Osteuropäer auf eine Spielothek in Westerburg!

  Westerburg  – Am 31.07.2017 gegen 02.30 Uhr betraten zwei männliche Täter eine Spielhalle in Westerburg. Sie überwältigten mittels körperlicher Gewalt den Mitarbeiter der Spielothek und raubten Bargeld in geringer Höhe. Nach Tatausführung flüchteten die Täter zu Fuß in unbekannte Richtung. Hinweise auf ein Fluchtmittel konnten nicht erlangt werden. Intensive Fahndungsmaßnahmen der Polizei mit Unterstützung von zwei Diensthundeführern führten bisher nicht zur Festnahme der beiden Täter. Täterbeschreibung: Osteuropäisches Erscheinungsbild, große und kräftige Statur, bekleidet mit schwarzen Arbeitshosen/Cargohosen. Hinweise werden erbeten an die Polizei in Westerburg unter der Rufnummer 02663/98050 oder die Kriminalpolizei in Montabaur unter der Rufnummer 02602/92260.

Weiterlesen

Erfurt: Jugendliche mit Softair-Pistole lösen diffuse Bedrohungslage aus!

  Erfurt  – Am 30.07.2017 kam es im Bereich des Erfurter Angers zu einem Großeinsatz der Polizei, nachdem es einen Bürgerhinweis auf einen bewaffneten Mann gegeben hatte. Durch die Beamten vor Ort wurde der Bereich um das Parkhaus des Einkaufszentrums Anger1 abgesperrt. Im Zuge dessen meldeten sich zwei Jugendliche (16 Jahre) bei den Beamten und gaben an, sich im Vorfeld im Parkhaus befunden zu haben. Einer der Jugendlichen führte eine Softair-Pistole mit sich. Während erster Befragungen stellte sich heraus, dass diese selbst den Polizeieinsatz ausgelöst hatten, indem sie einen im Parkhaus befindlichen Notrufknopf betätigten und in der Folge das Sicherheitsunternehmen des Parkhauses über eine Person mit einer Waffe informierten. Durch das Sicherheitsunternehmen wurde daraufhin die Rettungsleitstelle Erfurt kontaktiert. Im Nachgang meldete sich ein Zeuge bei der Polizei, welcher mitbekommen hatte, dass die Jugendlichen sich im Vorfeld der Tat über die Ausführung abgesprochen hatten. An dem Einsatz waren zahlreiche Einsatzkräfte beteiligt,[…]

Weiterlesen

39-jährige Frau nach eskalierendem Ehestreit lebensgefährlich verletzt!

    Albstadt-Ebingen  – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hechingen und des Polizeipräsidiums Tuttlingen Bei einem eskalierenden Ehestreit, der sich am Sonntagspätnachmittag, kurz nach 16 Uhr, in einem Wohnhaus in der Bühlstraße in Ebingen zugetragen hat, ist eine 39-jährige Frau schwer verletzt worden. Der dringend tatverdächtige Ehemann wurde noch vor Ort durch die eintreffenden Beamten des zuständigen Polizeireviers vorläufig festgenommen. Die von der Kriminalpolizeidirektion Rottweil geführten Ermittlungen dauern an. Zur gegebenen Zeit wird nachberichtet.        

Weiterlesen

Hiddenhausen: 3 fremdsprachige Männer schlagen Mann bewusstlos und lassen ihn liegen!

  Hiddenhausen – (fl) Am frühen Sonntagmorgen griffen in der Kampstraße in Hiddenhausen drei bislang unbekannte Männer einen 43-jährigen Hiddenhausener von hinten an. Sie schlugen und traten ihn, bis er das Bewusstsein verlor. Als er das Bewusstsein später wieder erlangt hatte, waren die Täter verschwunden. Er konnte noch die Polizei verständigen, so dass der Verletzte mittels Rettungswagen in ein örtliches Krankenhaus gebracht werden konnte. Die Täter sollen sich zuvor in einer fremden Sprache unterhalten haben. Hinweise möglicher Zeugen nimmt die Direktion Kriminalität unter der Telefonnummer 05221 888-0 entgegen.  

Weiterlesen

Fulda: Verzweifelter Ehemann droht mit Suizid, danach ab in die Psychiatrie!

  Fulda – Am So., 30.07.2017, gg. 18:00 Uhr, teilte die Ehefrau eines 52-jährigen Alsfelders der Polizeistation Alsfeld tel. mit, dass sich ihr Ehemann aufgrund von familiären Problemen das Leben nehmen wollte. Dieser hielt sich alleine in der Wohnung in der Alsfelder Innenstadt auf. Beim Eintreffen der ersten Funkstreife vor Ort wurde festgestellt, dass sich der Mann mit 2 Äxten bewaffnet hatte, völlig aufgelöst war und Kontakt mit seiner abwesenden Ehefrau haben wollte. Nach Absperrung des Hauses und längeren telefonischen Verhandlungen konnte der Mann durch eine Beamtin der Leitstelle in Fulda dazu bewegt werden die Äxte aus einem Fenster seiner Wohnung zu werfen. Anschließend konnte er ließ er sich wie abgesprochen widerstandslos innerhalb seiner Wohnung festnehmen. Zur Unterstützung der Alsfelder Polizeibeamten waren Kräfte aus den umliegenden Dienststellen und ein Rettungstransportwagen hinzugezogen worden. Nach ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der Festgenommene in ein Psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

Weiterlesen

Kirmesschlägerei mit angeblich ca. 20 beteiligten Personen in Ascheberg

    Coesfeld – Am So., 30.07.17, 19.15 Uhr, kam es in Ascheberg auf dem Veranstaltungsgelände der Kirmes zu einer Schlägerei mit angeblich ca. 20 Personen. Hintergrund dieser Auseinandersetzung war ein Rangiervorgang eines Beteiligten mit einem PKW, wobei ein Ausstellungstisch leicht beschädigt wurde. Nachdem der Verursacher diesbezüglich zur Rede gestellt wurde, kam es zu einem Streitgespräch das darin endete, dass die Beteiligten mit Eisenstangen aufeinander losgingen. Nach dem Eingang mehrerer Notrufe bei der Polizeileitstelle, wurde der Einsatz mit einem starken Kräfteaufgebot unter Hinzuziehung von Einsatzkräften aus den benachbarten Behörden bewältigt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen sind zwei Personen leicht verletzt worden. Es entstand nur geringer Sachschaden. Die Ermittlungen dauern an.

Weiterlesen

Ostrhauderfehn: Jugendlicher aus Mazedonien randaliert in Unterkunft!

    Ostrhauderfehn – Am Samstagabend randaliert ein 16-Jähriger in einer Unterkunft in Ostrhauderfehn. Der Jugendliche mit mazedonischer Herkunft zerstört sämtliches Inventar. Beim Eintreffen der Polizeibeamten bewirft er diese mit Gegenständen, ohne die Beamten zu treffen. Schließlich bewaffnet sich der Jugendliche mit einer Eisenstange und einer großen Glasscherbe. Den eingesetzten Beamten gelingt es schließlich, den Aggressor zur Aufgabe zu bewegen. Gegen ihn werden jetzt Ermittlungsverfahren wegen der begangenen Sachbeschädigung, der versuchten gefährlichen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Der Jugendliche wurde nach dem Einsatz einer Einrichtung in Aschendorf zugeführt.

Weiterlesen

Emden: Frauen von Südländer belästigt, Begleitern in den Schritt getreten!

    Emden – Am frühen Sonntagmorgen werden zwei Frauen, die sich in Begleitung eines Bekannten auf dem Nach-Hause-Weg befinden, von zwei südländischen Personen angesprochen und belästigt. Als der Begleiter die beiden Männer zum Unterlassen ihres Verhaltens auffordert, bewerfen sie diesen mit Flaschen, ohne ihn damit zu treffen. Im Zuge der weiteren Konfontation tritt einer der Beschuldigten dem Begleiter in den Schritt. Erst als weitere Personen den Frauen und ihrem Bekannten zur Hilfe eilen, flüchten die beiden Täter in Richtung Emsstraße. Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter: Polizei Leer 0491-976900

Weiterlesen

#Wismar: Araber überfallen und rauben Afghanen aus!

  Wismar  – Am 30.07.2017 gegen 03:30 Uhr befanden sich zwei 18- und 20-jährige afghanische Geschädigte in Wismar auf dem Heimweg, als sie in der Poeler Straße von vier Personen angesprochen wurden. Plötzlich verlangten die Täter Bargeld von den Opfern. Als dies verweigert wurde zerschlug ein Täter eine Bierflasche, bedrohte die beiden Geschädigten mit dem abgebrochenen Flaschenhals und forderte erneut die Herausgabe von Bargeld. Der 18-jährige Geschädigte händigte daraufhin sein Bargeld aus. Da der 20-jährige Geschädigte kein Bargeld bei sich führte, nahmen ihm die Tatverdächtigen sein Handy weg. Nach Aussagen der Geschädigten handelte es sich bei den Tätern um Personen, die dem Aussehen nach aus dem arabischen Raum stammen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen zur Tatzeit im Bereich des Tatortes gemacht haben oder Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, sich an die Polizei zu wenden. Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Wismar unter der Rufnummer[…]

Weiterlesen

Asyl-NEWS: Bosbach fordert nach Hamburger Attentat Passpflicht für Asylbewerber!

  Düsseldorf – Nach dem Hamburger Attentat hat der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach eine Passpflicht für Asylbewerber gefordert. „Wir haben in den letzten Monaten sowohl die Regelungen für die Ausweisung und Abschiebung straffälliger Ausländer als auch die Möglichkeiten der Abschiebehaft deutlich ausgeweitet“, sagte Bosbach der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Montagausgabe). Wenn es aber dabei bleibe, „dass wir bei einem Asylbegehren schon an der Grenze auf die bei der Einreise ansonsten zwingend vorgeschriebene Erfüllung der Passpflicht verzichten und auf diese Weise Tag für Tag viele hundert Drittstaatsangehörige mit ungeklärter Identität und Nationalität einreisen können, werden wir bei der Rückführung von Ausreisepflichtigen auch zukünftig in vielen Fällen große Probleme haben“, sagte Bosbach, der für die NRW-Landesregierung eine Sicherheitskommission in der Staatskanzlei aufbauen soll. „Wir müssen wissen wer in unser Land kommt“, sagte Bosbach.      

Weiterlesen

Facebook löscht Artikel: Tegernsee: 78-jähriger Mann schießt auf Ehefrau…

    GMUND AM TEGERNSEE, LRK. MIESBACH. Mit einer Schusswunde hatte sich eine Frau am Samstagnachmittag, 29. Juli, in die Nachbarschaft gerettet und per Notruf Polizei und Rettungskräfte verständigen lassen. Bei einem Großeinsatz fanden schließlich Spezialeinsatzkräfte der Polizei den Ehemann der Frau tot in seinem Haus.   Gegen 16.00 Uhr waren Rettungsdienst und Polizei über dem Vorfall verständigt worden. Nach den jetzt vorliegenden Erkenntnissen hatte ein 78-Jähriger mit einer Schusswaffe auf seine 20 Jahre jüngere Ehefrau geschossen und diese im Kopfbereich auch getroffen. Die Frau rettete sich aus dem Haus und suchte Hilfe in der Nachbarschaft. Unterstützt von Beamten umliegender Dienststellen umstellten Kräfte der Polizeiinspektion Bad Wiessee das Haus und errichteten großräumige Absperrungen. Nachbarn wurden gebeten in den Häusern zu verbleiben. Gegen 18.00 Uhr verschafften sich Spezialeinsatzkräfte gewaltsam Zutritt zum Haus und begannen dort nach dem Ehemann zu suchen. Schließlich fanden sie den 78-Jährigen tot in dem großen Anwesen auf.[…]

Weiterlesen
Terror

Vierte gemeinsame Pressemitteilung: Zu den Schüssen in der Diskothek in Konstanz!

  Konstanz – Weitere Ermittlungen haben ergeben, dass es sich bei dem Betreiber der Diskothek um den – nach islamischem Recht – Schwager des 34-jährigen Tatverdächtigen handelt. Insoweit ist die bisherige Angabe – Schwiegervater – unzutreffend. Unsere dritte Pressemitteilung vom 30.07.2017, 15.55 Uhr Konstanz Schüsse in Diskothek – Zeugenhinweise gesucht Durch Schüsse eines 34-jährigen Mannes sind am heutigen frühen Sonntagmorgen, gegen 04.30 Uhr, in einer Konstanzer Diskothek in der Max-Stromeyer-Straße eine Person getötet und drei Personen schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter wurde wenig später nach dem Verlassen der Diskothek bei einem Schusswechsel mit Polizeibeamten lebensgefährlich verletzt und erlag in einem Krankenhaus seinen Verletzungen. Einer der Polizeibeamten erlitt bei dem Aufeinandertreffen mit dem Tatverdächtigen eine Schussverletzung, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr. Zur Klärung des genauen Tathergangs bittet die Polizei Zeugen, die Bildaufnahmen vom Geschehen gemacht haben, diese Daten auf der Plattform https://bka-hinweisportal.de der Polizei zur Verfügung zu stellen. Bitte[…]

Weiterlesen

Prostituierte durch Arbeitskolleginnen verletzt, anschließend Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet!

    Ludwigshafen  – Am Abend des 29.07.2017 kam es zu handfesten Streitigkeiten zwischen mehreren Prostituierten, bei der eine 24-Jährige u.a. eine blutige Nase davontrug und danach in der Burgundenstraße randalierte, weshalb Anwohner die Polizei verständigten. Eine eintreffende Polizeistreife konnte die leicht verletzte Frau antreffen. Sie war deutlich alkoholisiert, ein Atemalkoholtest ergab über zwei Promille. Während der Sachverhaltsaufnahme verhielt sich die Frau immer aggressiver gegenüber den Beamten. Als sie dann zu flüchten versuchte, wurde sie gefesselt. Hiergegen leistete sie massiven Widerstand durch Treten und Spucken. Gegen die Frau, die über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt, wurde ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Sie wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Anschließend wurde sie dort stationär aufgenommen.  

Weiterlesen

Ludwigshafen: Schlägerei unter staatenlosen Männern mit Messern, Baseballschlägern, Holzlatten und Eisenketten!

  Ludwigshafen  – Zu einer Schlägerei zwischen mehreren Männern kam es am 29.07.2017 gegen 22:45 Uhr in der Oppauer Straße in Ludwigshafen am Rhein. Hierbei traktierten sich die Männer gegenseitig mit Messern, Baseballschlägern, Holzlatten und Eisenketten. Im Rahmen der Auseinandersetzung stach ein 48-jähriger Mann mehrfach auf einen 57-Jährigen ein. Der Mann wurde durch die Stiche schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und musste noch in der Nacht notoperiert werden. Der Jüngere klagte ebenfalls über Verletzungen und wurde in ein anderes Krankenhaus eingeliefert. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.      

Weiterlesen

Essen: 30-Jährige veranlasst größeren Polizeieinsatz in Altenessen, danach ab in die Psychiatrie!

  Essen  – 45329 E.-Altenessen: Am späten Samstagabend (29. Juli) gegen 23 Uhr wurde die Polizei von einer 30-jährigen Frau zur Karlstraße nach Altenessen gerufen. Die Frau gab an, dass ihr 42-jähriger Ex-Freund in der Wohnung randaliere und dabei Möbel zerstöre. Weiterhin soll er suizidgefährdet sein. Nachdem die Beamten mit dem Mann gesprochen hatten, stellte sich heraus, dass die Frau in der Vergangenheit schon mehrere unberechtigte Polizeieinsätze ausgelöst hatte. Daraufhin wendeten sich die Polizisten wieder der Anruferin zu und wollten ihre Personalien feststellen. Trotz wiederholter Aufforderung, die Personalien anzugeben, verweigerte sie die Angaben. Unvermittelt versuchte sie mit einem dicken Schlüsselbund in der Hand, einer Polizeibeamtin ins Gesicht zu schlagen. Diesem Schlag konnte die Beamtin ausweichen. Einer Fixierung durch die Polizei versuchte die Frau durch Tritte, Schlägen und Kopfstößen zu entgehen. Schließlich gelang es, die Randaliererin in den Streifenwagen zu setzen. Während der Widerstandshandlungen kam der Ex-Freund dazu und wollte der[…]

Weiterlesen

EZB-Direktorin: Deutschland hat zu viele Banken!

  Berlin  – Die Europäische Zentralbank drängt auf eine Konsolidierung in der deutschen Finanzbranche und stimmt die Kunden auf steigende Preise für Bankdienstleistungen ein. Deutschland habe sehr viele Banken, sagte EZB-Direktorin Sabine Lautenschläger dem Tagesspiegel (Montagausgabe). „Mit rund 1.600 sind es eigentlich zu viele“, sagte Lautenschläger, die auch stellvertretende Vorsitzende der EZB-Bankenaufsicht ist: „Konsolidierung ist notwendig.“

Weiterlesen
Polizei

Lippe: Betrunkener Fahrgast greift Polizeibeamte mit Kopfstößen an!

  Lippe  – (LW) Am Samstagmorgen gegen 00.35 Uhr bat ein Taxifahrer die Polizei um Hilfe. Ein Fahrgast, den er zuvor in den Niedernfeldweg gefahren hatte, wollte die Rechnung nicht begleichen. Als die Beamten vor Ort die Identität des 54-jährigen Detmolders feststellen wollten, versuchte dieser plötzlich, die Beamten mit Faustschlägen zu attackieren. Die Beamten konnten den Mann überwältigen und führten ihn dem Polizeigewahrsam zu. Obwohl er gefesselt war, versuchte er noch während des Transportes immer wieder, die Beamten mit Kopfstößen zu verletzen. Im Polizeigewahrsam wurde ihm eine Blutprobe entnommen, ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und des Erschleichen von Leistungen zum Nachteil des Taxifahrers wurde eingeleitet.

Weiterlesen

#Siegburg: Mutter schlägt Kinder mit Stock auf Spielplatz!

  Siegburg  – Am Freitagnachmittag kam es gegen 14.40 Uhr auf dem Spielplatz in der Bergstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Mutter und mehreren Kindern. Ursächlich war ein Streit zwischen mehreren 8 – 9 jährigen Kindern, bei dem auch der Sohn einer 37jährigen Siegburgerin beteiligt war. Zeugen berichteten, dass die Mutter dann auf die anderen Kinder eingeschlagen habe, dabei habe sie auch einen Stock benutzt. Anschließend entfernte sie sich mit ihrem Sohn in Richtung Stadt. Anhand der Personenbeschreibung konnte sie im Stadtgebiet angetroffen werden. Nach Personalienfeststellung wurde sie wieder entlassen, ein Verfahren wurde eingeleitet. Die Kinder, die zu einer Ferienfreizeit gehörten, wurden durch ihre Betreuer übernommen. (Th.)

Weiterlesen
Eilmeldung

+ EILT + Konstanz: Schießerei in Disco, eine Person getötet, drei Personen schwer verletzt

  Konstanz  – Durch Schüsse eines 34-jährigen Mannes sind am heutigen frühen Sonntagmorgen, gegen 04.30 Uhr, in einer Konstanzer Diskothek in der Max-Stromeyer-Straße eine Person getötet und drei Personen schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter wurde wenig später nach dem Verlassen der Diskothek bei einem Schusswechsel mit Polizeibeamten lebensgefährlich verletzt und erlag in einem Krankenhaus seinen Verletzungen. Einer der Polizeibeamten erlitt bei dem Aufeinandertreffen mit dem Tatverdächtigen eine Schussverletzung, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr. Viele Gäste hatten nach den Schüssen das Gebäude panikartig verlassen oder sich versteckt. Da zunächst nicht klar war, ob es sich um einen Einzeltäter oder mehrere Täter handelt, wurden vom Polizeipräsidium Konstanz auch Spezialkräfte und ein Polizeihubschrauber für mögliche Fahndungsmaßnahmen angefordert. Die Motive des wohl allein handelnden Mannes sind bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei dauern an.

Weiterlesen
Polizei Kurioses

Polizei-Notruf-Kurios: 10-Euro-Schein ins Wasser gefallen und Maus entlaufen!

  Koblenz  – Am 29.07.2017 meldet sich ein Anrufer per Notruf bei der Polizei. Ihm war am Rheinufer in Höhe des Pegelhauses ein 10-Euro-Schein ins Wasser gefallen. Nun sollte die Wasserschutzpolizei kommen und den Schein „retten“, da der Anrufer mit dem Schein noch seine Zeche bezahlen wollte. Dieser Aufforderung konnte man leider aufgrund der Verhältnismäßigkeit nicht nachkommen. Ob er die Zeche dann anderweitig entrichten konnte, ist nicht bekannt. Ein Zechbetrug wurde jedenfalls nicht angezeigt. Ein weiterer Anrufer, der ebenfalls sein Anliegen per Notruf äußerte, hatte eine Maus in einer Lebendfalle gefangen und sie in den Kofferraum seines Autos geladen, um sie in der Natur wieder frei zu lassen. Die Maus hatte sich aber aus der Falle befreit und lief anschließend im Innenraum des Fahrzeuges herum. Auch hier meinte der Anrufer, dass die Polizei für die Suche nach der Maus zuständig sei. Auch dieser Bitte konnte leider nicht nachgekommen werden. Dem[…]

Weiterlesen

Heimenkirch: Asylbewerber versprüht Pfefferspray in Unterkunft und verletzt 4 Personen!

  HEIMENKIRCH. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in einer Asylbewerberunterkunft zu einem Streit um die Einhaltung der nächtlichen Ruhe. Im Rahmen der Auseinandersetzung sprühte ein stark alkoholisierter 22-jähriger Mann Pfefferspray aus seinem Zimmer in den Gang. Dabei wurden vier Männer durch Reizungen der Atemwege verletzt. Zudem klagten sie über Übelkeit und über ein Brennen der Augen. Den Sprayer erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Er wurde nach erfolgter Blutentnahme in Polizeigewahrsam genommen. (PI Lindenberg)    

Weiterlesen

Sonthofen: 25-jähriger Asylbewerber beleidigt und schlägt 22-jährige Frau!

  Beleidigung mit anschließender Körperverletzung SONTHOFEN. Vor einer Diskothek in der Hirschstraße beleidigte ein 25-jähriger Asylbewerber eine 22-jährige Frau. Anschließend schlug der Mann auf die Frau ein. Ein Zeuge dieser Auseinandersetzung überwältigte den Täter und konnte somit weitere Schläge verhindern. Das Opfer erlitt Verletzungen an der Schulter. Weitere Hinweise zum Tatgeschehen nimmt die Polizei Sonthofen, Tel.: 08321/6635-0, entgegen. (PI Sonthofen)

Weiterlesen
Führerschein

Pirmasens: Zweimal ohne Führerschein, dafür aber mit Drogen!

  Pirmasens  – In der Nacht zum Sonntag wurden unabhängig voneinander zwei Fahrzeugführer in der Pirmasenser Innenstadt durch eine Polizeistreife kontrolliert. Einer davon, ein 45-jähriger PKW-Fahrer aus Pirmasens, händigte den Beamten einen Führerschein des Vereinigten Königreiches aus, der sich vermutlich als gefälscht herausstellte. Der andere, ein 16-jähriger Rollerfahrer, der mit seinem Gefährt schneller als erlaubt unterwegs war, konnte hingegen gar keine Fahrerlaubnis nachweisen. Da bei beiden der Verdacht bestand, dass sie die Fahrzeuge unter dem Einfluss von Betäubungsmittel geführt haben, wurde ihnen eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Auf die Fahrer kommen Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, dafür aber mit Drogen, sowie wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu. Der britische Führerschein wurde einbehalten.

Weiterlesen

Brilon: Deutscher belästigt Frau, dann Schlägerei, dann Knast!

  Brilon  – Nachdem am Sonntag, 03:30 Uhr, ein 26-jähriger Deutscher aus Brilon eine 24-jährige Frau aus Brilon vor einer Gaststätte in der Petrusstraße unsittlich berührte, entwickelte sich eine Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten. Hierdurch wurden zwei Männer im Alter von 17 und 28 Jahren leicht verletzt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde gegen den 26-Jährigen ein Platzverweis ausgesprochen, dem er nicht nachkam. Er verbrachte den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.(PK)

Weiterlesen

Böller von Balkon geworfen – Ziel war ein Kinderspielplatz!

  Arnstadt (PI Arnstadt-Ilmenau) In der Dr.-Mager-Straße warfen zwei Männer (32 und 25 Jahre) gestern Nachmittag, gegen 16.00 Uhr, von einem Balkon in der zweiten Etage gezielt Chinaböller in Richtung eines Kinderspielplatzes. Dort hielten sich zu diesem Zeitpunkt ein 13-Jähriger und seine 11-jährige Schwester auf. Getroffen wurden die Kinder nicht. Der Vater der Kinder sprach die beiden Männer wegen ihrer Handlung an, die ihn jedoch ignorierten und weiter Böller nach unten warfen. Die Polizei wurde verständigt. Die beiden Männer äußerten sich jedoch nicht zum Tatvorwurf.

Weiterlesen

Arnstadt: Prügelei auf Heimweg – Lebensgefährten verletzen sich gegenseitig!

  Arnstadt (PI Arnstadt-Ilmenau) Auf offener Straße prügelte sich gestern Abend ein Pärchen (sie 36 J., er 35 J.). Sie waren von einer Feierlichkeit in Rudisleben auf dem Heimweg nach Arnstadt. Vorausgegangen war ein heftiger Streit, der eskalierte. Er wurde von ihr am Arm verletzt, sie verlor mehrere Zähne. Zeugen berichteten, dass der Mann in seiner Wut gegen zwei geparkte Fahrzeuge getreten ist, Sachschaden 500 Euro. Wegen Körperverletzung wurden beide angezeigt, bei dem Mann kommt zusätzlich die Sachbeschädigung hinzu.

Weiterlesen

Abgasmanipulationen: Porsche will mit Justiz zusammenarbeiten!

  Düsseldorf – Porsche will im Zusammenhang mit den Abgasmanipulationen eng mit der deutschen Justiz zusammenarbeiten. „Porsche nimmt die Prüfungen der Staatsanwaltschaft ernst und wird alles tun, um die Angelegenheit aufzuklären“, sagte Porsche-Chef Oliver Blume der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). „Unabhängig von der Entscheidung der Staatsanwaltschaft hat Porsche schon zuvor das Gespräch mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart gesucht, steht mit ihr im Austausch und unterstützt die Ermittlungen in jeder Hinsicht.“ Auf die Frage, was am Kartellverdacht gegen fünf Autohersteller dran sei, sagte Blume: „Zum aktuellen Sachverhalt kann ich nur sagen, dass wir uns zu Spekulationen und Sachverhaltsvermutungen, die auf der Grundlage der öffentlichen Berichterstattung beruhen, nicht äußern.“

Weiterlesen

Grüne in Niedersachsen drängen auf Aufsichtsratsposten bei Volkswagen!

    Osnabrück– Grüne in Niedersachsen drängen auf Aufsichtsratsposten bei Volkswagen Fraktionschefin Piel: Möglicherweise im Koalitionsvertrag festschreiben – „Neu über Fahrverbote diskutieren“ Osnabrück. Niedersachsens Grünen-Fraktionsvorsitzende Anja Piel hat angesichts von Diesel-Gate und Kartellvorwürfen den Anspruch der Grünen im Land auf einen Aufsichtsratsposten bei VW bekräftigt. Im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) sagte sie: „Die Grünen können Umwelt und Wirtschaft. Volkswagen würde von unseren Impulsen profitieren.“ Die Partei sollte darüber diskutieren, ob der Platz im Aufsichtsrat in einem möglichen Koalitionsvertrag nach der Landtagswahl im Januar festgeschrieben wird. „Ich kann mir gut vorstellen, dass es dafür eine Mehrheit bei den Grünen gibt“, sagte Piel. Bislang bekleiden Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Wirtschaftsminister Olaf Lies (beide SPD) die Aufsichtsratsposten, die dem Land bei Volkswagen zustehen. Der grüne Koalitionspartner ist außen vor. Piel verteidigte die Arbeit der beiden SPD-Politiker in dem Gremium. „Sie tragen keine Verantwortung für Verfehlungen des Managements sowohl bei[…]

Weiterlesen

Presse: Die Staatenlose Berichte der Polizei in Rheinland-Pfalz?

  Wölferlingen  – Am 29.07.2017 um 00.40 Uhr kam es nach Streitigkeit zwischen zwei jungen Männern zu einer Körperverletzung. Ein unbekannter Täter versetzte dem Geschädigten einen Kopfstoß. Dieser erlitt einen Platzwunde oberhalb des rechten Auges. Der unbekannte Täter soll stark betrunken und sehr aggresiv gewesen sein. Dieser verließ nach begangener Körperverletzung die Örtlichkeit. Hinweise bitte an die Polizei Montabaur.   Maxsain  – Am 29.07.2017 um 21.45 Uhr kam es auf dem Gelände des Campingplatzes Klingelwiese in Maxsain zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Zwei Männer sollen einem weiteren Mann ohne Vorwarnung, im Vorbeigehen ins Gesicht geschlagen haben. Der Geschädigter wurde hierbei verletzt und mußte ärztlich versorgt werden. Die beiden Täter waren nicht mehr vor Ort und konte auch nicht beschrieben werden. Hinweise bitte an die Polizei Montabaur: 02602 / 9226-0.   Speyer – Gegen 04.30 Uhr wurde der Polizei eine Körperverletzung im Bereich Roßmarktstr. / Schulplätzel gemeldet. Die Örtlichkeit wurde[…]

Weiterlesen

Worms: Kleinkind bei Hitze im PKW eingeschlossen!

    Worms – Am späten Samstagnachmittag musste die Seitenscheibe eines auf dem OBI-Parkplatz im Wormser Einkaufspark geparkten PKW eingeschlagen werden, da sich ein Kleinkind selbst im Fahrzeug eingeschlossen hatte. Während die Großmutter ihren Enkel anschnallte, drückte dieser vermutlich auf den Schließknopf. Die Halterin hatte dies nicht mitbekommen, den PKW-Schlüssel in den PKW gelegt und die Fahrzeugtür verschlossen. Folglich saß der Enkel im PKW, die Türen waren verschlossen und konnten nicht mehr geöffnet werden. Aufgrund der hohen Außentemperatur erhitzte sich das Fahrzeug enorm schnell. Daher wurde auf Wunsch der Halterin die Seitenscheibe durch die Polizei eingeschlagen und der Enkel unverletzt aus dem heißen PKW gerettet.

Weiterlesen

Bretnig-Hauswalde: 38-jähriger Familienvater mit einer Art Machete bedroht!

  Bretnig-Hauswalde, OT Bretnig, Bischofswerdaer Straße 27.07.2017, gegen 22:00 Uhr Am Donnerstagabend haben drei ortsansässige Männer auf der Bischofswerdaer Straße in Bretnig für Aufsehen gesorgt. Sie zündeten vor einem Wohnhaus Knallkörper. Ein 38-jähriger Bewohner kam heraus und wies die Unruhestifter zurecht. Nachdem diese erst weitergegangen waren, kam ein 29-Jähriger zurück und bedrohte den Familienvater mit einer Art Machete. Dieser erlitt leichte Schnittverletzungen am Hals und rief die Polizei. Streifen des Polizeireviers Kamenz eilten nach Bretnig und ergriffen den Tatverdächtigen sowie seine beiden Begleiter im Alter von 23 und 39 Jahren. Der Beschuldigte gab die Machete heraus, die er zwischenzeitlich in einem Schuppen versteckt hatte. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 29-Jährigen einen Wert von umgerechnet rund 1,7 Promille. Bei der Überprüfung der Personalien des 39-jährigen Begleiters fiel auf, dass gegen diesen bereits ein Vollstreckungshaftbefehl bestand. Nach mehreren Versuchen konnte der Betroffene die geforderte Geldsumme von rund 200 Euro aufbringen und entging[…]

Weiterlesen

Bautzen: 3 Stunden Multi-Kulti Randale auf dem Kornmarkt!

  Bautzen, Kornmarkt 27.07.2017, gegen 22:40 Uhr Am späten Donnerstagabend war die Polizei auf dem Kornmarkt in Bautzen im Einsatz, um Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und jungen Asylsuchenden zu unterbinden. Beamte des Einsatzzuges der Polizeidirektion, die wie jeden Abend auf dem Platz in der Bautzener Innenstadt präsent waren, griffen unmittelbar und konsequent ein, als gegen 22:40 Uhr drei junge Asylsuchende im Alter von 17, 18 und 21 Jahren und ein 34-jähriger Einheimischer verbal in Streit geraten waren. In der Folge kam es zu weiteren Konflikten zwischen anwesenden Personen. Am Ende des Einsatzes hatten die Polizisten sechs Straftaten dokumentiert, von 24 Personen die Identitäten festgestellt und mehrere Platzverweise erteilt. Gegen 22:50 Uhr kam es zwischen dem zuvor betroffenen 34-Jährigen und einem 26 Jahre alten Bekannten zu einer wechselseitigen Körperverletzung. Die Beamten gingen dazwischen, trennten die beiden Männer und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Atemalkoholtests ergaben bei den Beschuldigten Werte von umgerechnet 2,88 und[…]

Weiterlesen

OT Ebersdorf – Staatenlose Männer gingen mit abgebrochenen Flaschen aufeinander los!

  (2505) An Ecke Frankenberger Straße/Huttenstraße wurde die Polizei am Donnerstag, gegen 19.25 Uhr, gerufen. Dort hatten sich zwei Männer (22, 33) eine lautstarke verbale Auseinandersetzung geliefert und waren in der weiteren Folge mit abgebrochenen Flaschen aufeinander losgegangen. Polizisten trennten die beiden verletzten Männer, die von Rettungskräften in eine Notaufnahme gebracht wurden. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. (Ry)

Weiterlesen
Polizei

Arnsberg: Dunkelhäutiger sprüht Passanten Pfefferspray ins Gesicht!

    Arnsberg – In der Nacht von Freitag auf Samstag spazierten drei 18jährige Männer aus Arnsberg am Hüstener Markt im Bereich der Kirche, als ihnen gegen 00:15 Uhr eine bislang unbekannte männliche Person fußläufig entgegen kam und ihnen unvermittelt mit Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Anschließend entfernte sich die unbekannte Person in Richtung Kirche. Bereits im Vorfeld war die Person den jungen Männern im Bereich Aral-Tankstelle Hüsten und in der „Möthe“ aufgefallen, wobei er zeitweise auch auf einem Fahrrad fuhr. Zu einem Kontakt war es jedoch nicht gekommen. Die Person kann wie folgt beschrieben werden: ca. 25 Jahre, ca. 185 bis 190cm, dunkelhäutig, gelocktes Haar, zum Tatzeitpunkt bekleidet mit einem weißen T-Shirt und schwarzer Jeans. Ein Geschädigter wurde aufgrund seiner beeinträchtigten Augen ins Krankenhaus nach Arnsberg verbracht, von dort aus wurde er weiter ins Krankenhaus nach Dortmund überführt. Die Schwere der Verletzung ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt. Sachdienliche Hinweise[…]

Weiterlesen

Tegernsee: 78-jähriger Mann schießt auf Ehefrau und nimmt sich das Leben

  GMUND AM TEGERNSEE, LRK. MIESBACH. Mit einer Schusswunde hatte sich eine Frau am Samstagnachmittag, 29. Juli, in die Nachbarschaft gerettet und per Notruf Polizei und Rettungskräfte verständigen lassen. Bei einem Großeinsatz fanden schließlich Spezialeinsatzkräfte der Polizei den Ehemann der Frau tot in seinem Haus. Gegen 16.00 Uhr waren Rettungsdienst und Polizei über dem Vorfall verständigt worden. Nach den jetzt vorliegenden Erkenntnissen hatte ein 78-Jähriger mit einer Schusswaffe auf seine 20 Jahre jüngere Ehefrau geschossen und diese im Kopfbereich auch getroffen. Die Frau rettete sich aus dem Haus und suchte Hilfe in der Nachbarschaft. Unterstützt von Beamten umliegender Dienststellen umstellten Kräfte der Polizeiinspektion Bad Wiessee das Haus und errichteten großräumige Absperrungen. Nachbarn wurden gebeten in den Häusern zu verbleiben. Gegen 18.00 Uhr verschafften sich Spezialeinsatzkräfte gewaltsam Zutritt zum Haus und begannen dort nach dem Ehemann zu suchen. Schließlich fanden sie den 78-Jährigen tot in dem großen Anwesen auf. Die Sachlage[…]

Weiterlesen