#Mahlberg: Unter Schleusungsverdacht stehen ein 25-jähriger Iraker und seine 45-jährige Deutsche Freundin!

  Mahlberg  – Ein 25-jähriger irakischer Staatsangehöriger und seine 45-jährige deutsche Lebensgefährtin stehen im Verdacht, zwei irakische Staatsangehörige mit ihrem fünfjährigen Sohn unerlaubt aus der Schweiz nach Deutschland gebracht zu haben. Beamte des Fahndungsdienstes des Polizeipräsidiums Freiburg hatten sie heute Morgen auf dem Autobahnrasthof Mahlberg kontrolliert und anschließend der Bundespolizeiinspektion Offenburg übergeben. Gegen die beiden mutmaßlichen Schleuser wird nun ermittelt, die irakische Familie stellte einen Asylantrag und wurde an die Landeserstaufnahmestelle nach Karlsruhe weitergeleitet.

Weiterlesen

#Plauen: 2 Männer mit südländischen Teint rauben 75-jähriger die Handtasche!

  Plauen – (rl) Handtaschenräuber schlugen am Mittwoch, gegen halb zwei, auf der Erich-Ohser-Straße zu. Die 75-jährige Geschädigte war zu Fuß auf dem Gehweg unterwegs, als sie hinter sich zwei Männer bemerkte, die ihr folgten. Plötzlich rannte einer von ihnen auf sie zu und entriss ihr, trotz erheblicher Gegenwehr, die Handtasche. Im Anschluss rannten beide Männer  in Richtung Geschwister-Scholl-Straße davon. Sie erbeuteten eine weinrote Wildlederhandtasche in der sich unter anderem eine höhere, zweistellige Bargeldsumme und ein Handy der Marke Samsung befanden. Der Gesamtschaden wird mit 400 Euro beziffert. Die Frau zog sich leichte Handverletzungen zu. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 25-30 Jahre alt, 175-180 cm groß, sehr schlank, südländischer Teint. Beide waren schwarz gekleidet. Einer hatte einen schwarzen Rucksack dabei und trug eine schwarze Strickmütze mit einem breiten orangen Streifen.

Weiterlesen

Hessen: Roland Koch ist Wilhelm-Leuschner-Medaille nicht würdig!

  Janine Wissler: „Dass Roland Koch die höchste Auszeichnung des Landes Hessen erhalten soll – eine Auszeichnung, die nach einem Gewerkschafter und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus benannt ist – darf nicht das letzte Wort bleiben. Diese Entscheidung ist zu Recht auf breite Kritik und großes Unverständnis gestoßen. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) muss diese Entscheidung revidieren. Dass er überhaupt auf die Idee kam, seinem Tankstellen-Connection-Kumpel die höchste Auszeichnung des Landes zu verleihen, ist schon schlimm genug. Dass aber die Landtagsfraktion der Grünen und der stellvertretende Ministerpräsident Tarek Al-Wazir dazu keine klaren Worte finden, ist erbärmlich.Roland Koch ist in keinster Weise für diese Ehrung geeignet. Er hat im Wahlkampf 1999 eine rassistische Kampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft geführt und mit der ‚Operation sichere Zukunft‘ das brutalste Sozialabbau-Programm der Landesgeschichte durchgesetzt. Zudem war er tief in die Affäre um die als ‚jüdische Vermächtnisse‘ getarnten Schwarzgeldkassen der hessischen CDU verstrickt. Sollte Koch am 1.[…]

Weiterlesen

#Glyphosat-Zustimmung ist eine #Bankrotterklärung der #Bundesregierung!

  Die Piratenpartei Deutschland spricht sich gegen den weiteren Einsatz des Pestizides Glyphosat in der EU aus. Die Zustimmung der Bundesregierung kritisiert sie vehement. Berlin. Die PIRATEN kritisieren vehement die Zustimmung der Bundesregierung bei der Abstimmung zum weiteren Einsatz des Pestizides Glyphosat. Carsten Sawosch, Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland, betont: „Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat auf ganzer Linie versagt. Es ist eine Bankrotterklärung der geschäftsführenden Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD, dass sie dem EU-weiten Einsatz von Glyphosat in Brüssel zugestimmt hat und sich jetzt plötzlich rausreden will!“ Es ist auch traurig, dass bei der ganzen Glyphosat-Thematik überwiegend einfache, plakative Argumente diskutiert werden und so In der Außenwahrnehmung ein eingeschränktes Bild wiederspiegeln. „Die mögliche direkte Schädigung der menschlichen Gesundheit ist hier nur ein Einzelpunkt, wesentlich sind auch die indirekt beeinflussenden Merkmale, wie die Vernichtung von Nahrungsquellen für Insekten, die ihrerseits wiederum Nahrungsquelle für eine Vielzahl von Vogelarten sind. Wir müssen daher dringend die[…]

Weiterlesen

#Köln: Polizisten ziehen scharfe Schusswaffe und Munition aus dem Verkehr!

  Köln  – Aufmerksamer Zeuge alarmiert Polizei Köln Dank eines aufmerksamen Zeugen (38) hat die Polizei Köln gestern Abend (29. November) eine scharfe Schusswaffe und die dazugehörige Munition beschlagnahmt. Der Kölner hatte vor einem Supermarkt im Stadtteil Rondorf einen Rollstuhlfahrer (34) bemerkt, der für kurze Zeit eine Pistole in der Hand hielt. Folgerichtig griff der 38-Jährige zum Telefon und wählte den Polizeinotruf 110. Gegen 19.20 Uhr sah der Zeuge den Rollstuhlfahrer und machte eine wichtige Beobachtung: „Ich habe gesehen, wie dieser Mann eine Pistole aus seiner Tasche nahm und die Waffe nach kurzer Zeit wieder wegsteckte“, erklärte der 38-Jährige später bei der Anzeigenaufnahme. Die hinzugerufenen Polizisten trafen den Verdächtigen noch im Eingangsbereich des am Weißdornweg gelegenen Supermarkts an. Aufgrund des konkreten Hinweises auf eine Waffe fesselten die Beamten den Mann. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Beamten in seiner Tasche eine scharfe Pistole. Im Magazin befand sich die dazu[…]

Weiterlesen

#Köln: Bundespolizei nimmt albanischen Reisenden mit gefälschtem Ausweis fest!

  Köln-Aachen  – Mittwochvormittag wurde durch eine Streife der Bundespolizei ein Mann auf der Fahrt von Köln in Richtung Aachen kontrolliert. Sein vorgezeigter Ausweis „entpuppte“ sich als Totalfälschung; schon klickten die Handschellen. Kurz nach Abfahrt des ICE 214 im Kölner Hauptbahnhof kontrollierten Bundespolizisten einen jungen Mann im Speisewagen. Bei der Kontrolle zeigte er einen spanischen Reisepass vor, der augenscheinlich gefälscht war. Der 21-jährige Albaner wurde festgenommen und durch die Polizisten zurück nach Köln begleitet. Weiterhin führte er einen gefälschten spanischen Führerschein bei sich. Bei seiner Vernehmung gab er an, den Ausweis sowie Führerschein vor einigen Tagen gekauft zu haben. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und unerlaubten Aufenthalt ein. Zuständigkeitshalber wurde er an die Kriminalpolizei Köln übergeben.

Weiterlesen

#Afd Kompakt: Qualifizierte Zuwanderung statt Massenislamisierung!

  Studie: Anteil der Muslime wird sich bis 2050 mehr als verdoppeln! Laut einer Studie des Pew-Forschungsinstituts Washington wird im Jahr 2050 der Anteil der Muslime 20 Prozent an der deutschen Bevölkerung betragen, sofern der deutsche Staat an seiner bisherigen Asyl- und Zuwanderungspolitik festhält. Selbst, wenn Deutschland bis 2050 keine zusätzlichen Asylbewerber aufnehmen würde, sei von einem Anstieg auf 8,5 Millionen Muslime (10,8 Prozent) in Deutschland auszugehen. Ein eindeutiges Zeichen für das Versagen der Bundesregierung im Umgang mit der Asylkrise, findet André Poggenburg, AfD-Landes- und Fraktionschef in Sachsen-Anhalt und AfD-Bundesvorstand. André Poggenburg sagte dazu heute: „All diejenigen, die eine fortschreitende Islamisierung unseres Landes bisher hinweggeredet und der AfD ‚Angstmacherei‘ unterstellt haben, werden nun Lügen gestraft. Die Pew-Studie macht deutlich, wie verheerend die Folgen der Politik der unkontrollierten Massenzuwanderung für Deutschland tatsächlich sind. Allein durch Familiennachzug und Wirtschaftsmigration werden wir 2050 mindestens doppelt so viele Muslime wie heute in Deutschland haben,[…]

Weiterlesen

Bremen: Tödlicher Personenunfall an Bahnstrecke Buchholz auf „wilden Überweg“!

  Bremen  – Unfallort: Bahnstrecke Buchholz – Soltau, Ortslage Holm-Seppensen (Buchholz i. d. Nordheide), Nähe Bahnübergang am „Lohbergenweg“ Unfallzeit: 30.11.2017 / 15:20 Uhr Ein 89-jähriger Mann ist heute Nachmittag bei einem tragischen Unfall auf der Bahnstrecke in Holm-Seppensen ums Leben gekommen. Er wurde von einer Erixx-Bahn erfasst, als er die Gleise auf einem sogenannten „wilden Überweg“ überquerte. Nach ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Harburg und der Bundespolizeiinspektion Bremen ereignete sich der Unfall gegen 15:20 Uhr. Der kleine Hund des Mannes – vermutlich ein Pinscher – soll sich plötzlich losgerissen haben und über die Bahnstrecke gelaufen sein. Als der Mann seinem Hund nachlief, scheint er die nahende Bahn nicht bemerkt zu haben. Trotz eingeleiteter Schnellbremsung wurde er bei einer Geschwindigkeit von ca. 70 km/h erfasst und von der Strecke geschleudert. Die Erixx-Bahn 83725 war mit ca. 50 Fahrgästen auf der Fahrt von Buchholz nach Soltau und kam nach etwa 300 Metern zum[…]

Weiterlesen

#Bochum: Zwei Raubüberfälle auf ältere Damen (79, 85) durch Südländer innerhalb von fünf Minuten

  Bochum – Gleich zwei ältere Damen (79, 85) sind am gestrigen Nachmittag (28. November) in der Bochumer City innerhalb von nur fünf Minuten überfallen worden. Ein bisher unbekannter Mann versuchte, den Seniorinnen ihre Handtaschen zu entreißen, in einem Fall flüchtete er mit der Beute. Die beiden Tatörtlichkeiten liegen nur wenige Meter auseinander. Gegen 15.10 Uhr befand sich die 85-jährige Frau zu Fuß auf der Schützenbahn. In Höhe der Hausnummer 13 kam ein Fahrradfahrer von hinten und entriss der Dame beim Vorbeifahren ihre Handtasche. Dadurch stürzte die Bochumerin auf die Straße und verletzte sich. Ein Rettungswagen brachte die Frau in ein Krankenhaus, wo sie stationär verblieb. Der Kriminelle fuhr auf seinem Rad in Richtung Massenbergstraße davon. Nur etwa fünf Minuten später in unmittelbarer Nähe auf der Schützenbahn / Massenbergstraße, ist die 79-jährige Bochumerin ebenfalls von einem fahrradfahrenden Mann attackiert worden. Der Unbekannte versuchte auch hier die Handtasche zu entreißen, scheiterte[…]

Weiterlesen
Polizei

Bad Kreuznach: Herrenloser Koffer am Nikolausmarkt sorgte für einen Polizeieinsatz

  Bad Kreuznach  – Donnerstag, 30.11.2017, 14:37 Uhr bis 16:32 Uhr: Ein Anrufer meldete heute, 30.11.2017, 14:37 Uhr, einen herrenlosen Koffer am Eiermarkt und damit am Eingang zum Nikolausmarkt. Die Polizei fuhr vor Ort und konnte den herrenlosen Koffer niemandem zuordnen. Aus Sicherheitsgründen wurde der Bereich um den Koffer abgesperrt, umliegende Häuser geräumt und die Eröffnung des Nikolausmarktes von 15:00 Uhr auf später verschoben. Ein Delaborierer wurde angefordert und wird das Objekt untersuchen. Nachtragmeldung: Bad Kreuznach, Herrenloser Koffer am Nikolausmarkt ungefährlich Der herrenlose Koffer am Nikolausmarkt ist ungefährlich. Röntgenaufnahmen durch einen Delaborierer brachten Klarheit. Nachdem die Aufnahmen keine bedenklichen Gegenstände anzeigten, wurde der Koffer geöffnet. Darin befanden sich Kleidungstücke und eine Lichterkette. Wem der Koffer gehört, steht noch nicht fest. Er wurde sichergestellt. Die Absperrmaßnahmen konnten anschließend gegen 16:30 Uhr aufgehoben werden. Quelle: Polizeipräsidium Mainz

Weiterlesen
Polizei

Ludwigsburg: Automatenauffüller gegen 06:00 Uhr ausgeraubt!

  Ludwigsburg  – Ein 27-jähriger Mann ist am Mittwochmorgen gegen 06:00 Uhr in der Vaihinger Grabenstraße von einem bislang unbekannten Täter unter Vorhalt einer Stichwaffe beraubt worden. Er hatte seinen Geschäftswagen, den VW Transporter eines Tabak-Großhändlers, am Abend zuvor auf Höhe der Haus Nr. 30 auf einem Parkplatz abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückgekommen war und die Schiebetür des Transporters geöffnet hatte, trat der Unbekannte von hinten an ihn heran, drückte ihm einen spitzen Gegenstand in den Rücken und zwang ihn zur Herausgabe von Bargeld. Mit einem Geldbetrag in noch unbekannter Höhe flüchtete der Täter anschließend in Richtung der Turmstraße. Bei dem Täter handelte es sich um einen dunkel bekleideten Mann im Alter zwischen 25 und 30 Jahren. Er trug bei der Tatausführung dunkle Handschuhe und sprach deutsch mit Akzent. Die Kriminalpolizei Ludwigsburg ist für die weiteren Ermittlungen auf Zeugenhinweise angewiesen. Personen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht[…]

Weiterlesen
Polizei Hessen

#Marburg-Biedenkopf: Bus verpasst – Mann mit dunkler Hautfarbe bewirft Bus!

  Marburg – Bus verpasst – Bus beworfen – Fahrgast durch Bremsmanöver verletzt Am Donnerstag, 30. November, gegen 15.40 Uhr, bremste in der Neuen Kasseler Straße ein gerade vom Bahnhof losgefahrener Busfahrer wieder ab, weil ein Gegenstand den Bus traf und er sich daraufhin erschrocken hat. Ein Fahrgast konnte sich nicht halten, stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Am Bus war kein Schaden erkennbar. Nach ersten Ermittlungen warf offenbar ein Mann mit dunkler Hautfarbe und Rastalocken etwas hinter dem Bus her, den er offenbar gerade verpasst hatte. Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann nähere Angaben zu dem Mann machen? Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0

Weiterlesen

#Limburg-Weilburg: 12 Verletzte durch Reizgasanschlag in Schule!

   – Limburg, Zeppelinstraße, Peter-Paul-Cahensly-Schule, 30.11.2017, ab 13.00 Uhr (ho)Bisher unbekannte Täter haben heute Mittag im Gebäude der Peter-Paul-Cahensly-Schule Reizgas versprüht. Dabei erlitten mehrere Schülerinnen und Schüler Atemwegs- und Augenreizungen. Der Reizstoff wurde Ermittlungen zufolge in einem Raum im 2. Stock der Schule versprüht. Nachdem sich erste Verletzte gemeldet hatten, wurde der Rettungsdienst alarmiert. Mit einer Durchsage wurden Betroffene aufgefordert, sich in einem Sanitätsraum der Schule zu sammeln, wo sie von Rettungskräften versorgt wurden. 12 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren wurden anschließend in Krankenhäusern weiter behandelt. Bei ersten Befragungen ergaben sich bisher keine konkreten Hinweise auf einen oder mehrere Verursacher. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Hinweise nimmt die Limburger Polizei unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen.

Weiterlesen

#Rudolstadt: Südländischer Räuber erbeutet Bargeld auf Parkplatz von 63-Jährigen

  Rudolstadt, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt (ots) – Ein 63-Jähriger zeigte heute Mittag bei der Polizei an, dass er am heutigen Tag gegen 11:15 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Theodor-Neubauer-Straße beraubt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte der 63-Jährige eben seinen Pkw besteigen, als er von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Der Mann soll hinter dem 63-Jährigen gestanden und ihm einen unbekannten Gegenstand in den Rücken gedrückt haben. Der Unbekannte habe dann das Portemonnaie des Geschädigten an sich genommen und das Bargeld entwendet. Währenddessen sollen drei weitere Männer vor dem geparkten Pkw des 63-Jährigen gestanden haben. Als der Unbekannte das Geld an sich genommen hatte, habe er sich mit den anderen drei Personen in Richtung Medizinisches Versorgungszentrum in der Schwarzburger Chaussee entfernt. Zu dem Täter, der das Geld erbeutet hatte, liegt folgende Beschreibung vor: – 1,75 m groß und von kräftiger Gestalt – 30 bis 40 Jahre alt – schwarze,[…]

Weiterlesen

Kassel – 6 Stunden Schwarzfahrerkontrollen: 69 Personen ohne gültigen Fahrschein!

  Kassel  – Beamte des Polizeireviers Nord führten zusammen mit Mitarbeitern der Kasseler Verkehrsgesellschaft am gestrigen Mittwoch auf der Straßenbahnstrecke im Kasseler Stadtteil Nord (Holland) Schwarzfahrerkontrollen durch. Von insgesamt 685 überprüften Fahrgästen konnten 69 keinen gültigen Fahrschein vorweisen. Gegen sie wird nun wegen Leistungserschleichung ermittelt. 32 wollen Fahrschein zu Hause haben Zusammen mit den Kontrolleuren waren die Beamten in der Zeit von 15 bis 21 Uhr auf der Strecke der Linien 1 und 5 zwischen den Haltestellen „Halitplatz“ und „Holländische Straße“ unterwegs. Bei 37 der 69 Fahrgäste konnte bereits geklärt werden, dass sie ohne Fahrschein die Straßenbahn nutzten, da sie die Schwarzfahrt einräumten. Die übrigen gaben an, ihren Fahrausweis lediglich vergessen zu haben. Die Beförderten müssen nun nachträglich nachweisen, dass sie tatsächlich für die Zeit einen gültigen Fahrschein hatten. Erfahrungsgemäß zeigt sich, dass hierbei einige dies nicht belegen können. Sie erwartet, wie die übrigen Ertappten, ein Ermittlungsverfahren wegen Leistungserschleichung.

Weiterlesen

München: Nach Hubschraubermeldung: Bundespolizei holt 7 Afrikaner aus Güterzug

  Rosenheim  – Die Bundespolizei hat am Mittwoch (29. November) am Rosenheimer Bahnhof erneut Güterzüge kontrolliert. Dabei haben die Beamten sieben Personen afrikanischer Abstammung festgestellt. Vier von ihnen mussten das Land bereits wieder verlassen. In den Mittagsstunden stoppten die Bundespolizisten außerplanmäßig einen Güterzug, der vom italienischen Verona nach München unterwegs war. Aus der Luft hatte die Besatzung des unterstützenden Polizeihubschraubers gesehen, dass die Plane eines Anhängers aufgeschlitzt worden war. Daraufhin öffneten die Beamten am Boden bei Halt des Zuges den entsprechenden Auflieger und fanden eine siebenköpfige Gruppe Afrikaner. Laut eigenen Angaben stammen die Personen aus Guinea, Ghana, Gambia, Nigeria und dem Senegal. Unter ihnen befanden sich auch zwei Minderjährige. Der 15-jährige Guineer und der 16 Jahre alte Gambier wurden aufgrund ihres Alters in die Obhut des zuständigen Jugendamtes übergeben. Ein 32-jähriger Mann aus Ghana konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an eine Aufnahmeeinrichtung weitergeleitet werden. Die übrigen Afrikaner wurden nach[…]

Weiterlesen

#Riesa: Hakenkreuzschmiererei auf Schaufensterscheibe eines Parteibüros!

  Zeit: 29.11.2017, 10.45 Uhr festgestellt Ort: Riesa Unbekannte haben die Schaufensterscheibe eines Parteibüros an der Bahnhofstraße mit einem Hakenkreuz in den Ausmaßen 40 x 40 cm beschmiert. Auch in einem Garagenkomplex an der Straße Alter Pfarrweg wurden zwei Hakenkreuzschmierereien festgestellt. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ml)  

Weiterlesen

Wiesbaden-Erbenheim: Vollgesoffener Mann ballert mit Waffe auf Straße herum!

  (He)Gestern Abend kam es in Wiesbaden-Erbenheim kurzzeitig zu einem größeren Polizeieinsatz, nachdem Anrufer einen Mann gemeldet hatten, welcher auf offener Straße mit einer Waffe in die Luft geschossen habe. Daraufhin wurden gegen 19:10 Uhr mehrere Streifen in den betroffenen Bereich entsandt und teilweise Sperrungen durchgeführt. Schon nach wenigen Minuten wurde eine Person, auf welche die Personenbeschreibung passte, in der Straße „Am Hochfeld“, an der Einmündung zur Köpenicker Straße angetroffen. Der Mann ließ sich widerstandslos festnehmen und durchsuchen. Eine Schreckschusswaffe konnte aufgefunden werden. Die stark alkoholisierte Person räumte ein, mit der Waffe geschossen zu haben. Der 37- jährige Wiesbadener wurde auf die Dienststelle verbracht und nach der Durchführung einer Blutentnahme in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Eine waffenrechtliche Erlaubnis konnte der Mann nicht vorzeigen. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Weiterlesen

#Hannover: 37-Jähriger rastet aus und verletzt drei Polizisten, danach ab in die Psychiatrie!

  Hannover  – Nachdem ein 37-Jähriger heute Morgen Gegenstände von dem Balkon seiner Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Heinrich-Stamme-Straße (Südstadt) geworfen hat und durch Polizisten zur Rede gestellt worden ist, ist dieser durchgedreht und hat drei Beamte zum Teil schwer verletzt. Passanten alarmierten die Polizei, nachdem sie den Hannoveraner dabei beobachtet hatten, wie dieser zahlreiche Gegenstände von dem Balkon seiner Wohnung im ersten Obergeschoss geworfen hatte. Da sich der Mann bei Eintreffen der ersten Funkstreifenwagenbesatzung nicht mehr auf seinem Balkon befand, klingelten sie an dessen Wohnungstür, um ihn hinsichtlich des Vorfalls sowie seines Gesundheitszustandes zu befragen. Plötzlich – während der Personalienfeststellung – bedrohte der 37-Jährige die Polizisten mit dem Tod und schlug dem 26-jährigen Kommissar unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Im Rahmen der anschließenden Fixierung trat der Mann dem Beamten gegen den Oberkörper sowie dessen 27-jähriger Kollegin ins Gesicht. Beide erlitten schwere Verletzungen, mussten ärztlich behandelt werden und sind[…]

Weiterlesen

#Polizisten nehmen mehrere #falsche #Polizeibeamte aus #Idar-Oberstein fest!

  Trier  – Fast täglich gehen bei den Polizeidienststellen in der Region Anzeigen ein, in denen Bürger von Anrufen angeblicher Polizeibeamter berichten, die mit erfundenen Geschichten über angebliche Festnahmen versuchen, an das Geld der Angerufenen zu kommen. Jetzt konnten Beamte der Kripo Trier drei Tatverdächtige festnehmen. Die Betrugsmasche ist damit allerdings nicht beendet. Die Polizei rät zu Aufmerksamkeit und gibt Tipps zum Schutz solcher krimineller Machenschaften. Die Masche ist im Grunde immer dieselbe: angebliche Polizeibeamter rufen bei meist älteren Mitbürgern an und berichtet von der Festnahme osteuropäischer Einbrecherbanden. Bei den angeblich Festgenommenen seien Unterlagen mit den persönlichen Daten der Angerufenen gefunden worden, darunter auch Bankverbindungen. Mit einer geschickten Gesprächsführung bringen die Täter ihre Opfer dazu, Auskünfte über Bargeld oder Schmuck preiszugeben. Die Kriminellen erschleichen sich so großes Vertrauen, dass die arglosen Angerufenen sogar größere Bargeldbeträge von ihren Konten abheben, um das Geld den angeblichen Polizeibeamten zur Überprüfung zu übergeben. Alleine[…]

Weiterlesen

#AfD fordert: Mehrkosten für „#Stuttgart 21“ dürfen nicht dem #Steuerzahler in Baden-Württemberg aufgebürdet werden!

  Stuttgart  – Angesichts der heute bekannt gewordenen Kostensteigerung um eine Milliarde Euro für das Prestigeobjekt „Stuttgart 21“ der Deutschen Bahn sowie der angekündigten Bauzeitverlängerung um mindestens ein Jahr fordert der designierte Fraktionsvorsitzende und verkehrspolitische Sprecher der AfD, Bernd Gögel, den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Bündnsi 90/Die Grünen) auf, dem Steuerzahler verbindlich zu erklären, dass die Mehrkosten nicht von ihm getragen werden müssen und die Kostenbeteiligung des Landes nicht ansteigt. „Es wäre absolut unverantwortlich, die Bürger Baden-Württembergs für den höheren Kostenrahmen von 7,6 Milliarden Euro in irgendeiner Weise finanziell heranzuziehen“, so Gögel. Allein die Tatsache, dass sich durch die Verlängerung des Bauprojektes die zu erwartende Feinstaubbelastung für die Einwohner von Stuttgart länger als nötig hinziehen wird, stoße bei der AfD-Fraktion auf Unverständnis. Keine Planungs- und Kostensicherheit für Großprojekte „Angesichts der Berliner Flughafen-Investruine oder des ‚Stuttgart 21‘-Bahnhofes kann man sich nur wundern, dass es in einem Hochtechnologieland wie der Bundesrepublik Deutschland[…]

Weiterlesen
An der B4 kontrollierter Tiertransporter - beladen mit 170 Schweinen

#Tierschutz: Polizei kontrolliert Tiertransporte – 3 von 5 beanstandet!

An der B4 kontrollierter Tiertransporter – beladen mit 170 Schweinen   Am 29.11.17 hat die Polizei zusammen mit dem Veterinäramt Uelzen mehrere Tiertransporte kontrolliert. Sämtliche Transporte kamen aus Schleswig-Holstein. Bei drei der insgesamt fünf kontrollierten Transporte hat es Beanstandungen gegeben. So wurde z.B. in einem mit 170 Schweinen beladener Transporter, der gegen 11.00 Uhr, auf der B4 bei Uelzen kontrolliert wurde, ein totes Schwein entdeckt. Außerdem fehlten zwei der vorgeschriebenen Unterlagen, die der Fahrer hätte vorlegen müssen. Ein weiterer, in diesem Fall leerer Transporter, war nicht wie vorgeschrieben desinfiziert worden und es fehlten Papiere. In einem dritten Transporter, der auf zwei Ebenen insgesamt 27 Rinder geladen hatte, war der vorgeschriebene Abstand zwischen dem Rücken der Rinder und der Decke unterschritten worden. Die Polizei leitete Ordnungswidrigkeitsverfahren ein.

Weiterlesen

G20-Gipfel: Ingewahrsamnahme von G20-Gegnerin war rechtswidrig!

  Verwaltungsgericht Hamburg: Feststellung der Rechtswidrigkeit von Maßnahmen im Zusammenhang mit einer Ingewahrsamnahme am 8. Juli 2017 28. November 2017 Das Verwaltungsgericht Hamburg hat aufgrund des Anerkenntnisses der Beklagten und damit ohne eigene Sach- und Rechtsprüfung durch Anerkenntnisurteil vom 27. November 2017 (11 K 8003/17) festgestellt, dass die am 8. Juli 2017 erfolgte Durchsuchung der Klägerin, die Anfertigung eines Lichtbildes der Klägerin sowie die Anordnung, während eines Toilettengangs die Tür geöffnet zu lassen, rechtswidrig waren. Verwaltungsgericht Hamburg: Feststellung der Rechtswidrigkeit von Maßnahmen im Zusammenhang mit einer Ingewahrsamnahme am 8. Juli 2017 AZ: 11 K 8003/17 Die Klägerin aus Nordrhein-Westfalen wollte am 8. Juli 2017 an einer Demonstration im Zusammenhang mit dem G 20 – Treffen teilnehmen. Die Anreise erfolgte mit einem Bus, der von den „SJD – Die Falken“, einer SPD-nahen Jugendorganisation, gemietet war. Der Bus sowie deren Insassen, u.a. die Klägerin, wurden auf Höhe der Raststätte Stillhorn von der[…]

Weiterlesen

#Freiburg: Araber schlägt Pakistani und dieser schlägt mit Kopf auf Metallkante!

  Freiburg im Breisgau  – Zu einem körperlichen Angriff auf einen 19-jährigen Mann durch einen bislang unbekannten Täter ist es am Montagabend (27.November) gegen 19.20 Uhr auf Bahnsteig 7 am Freiburger Hauptbahnhof gekommen. Der 19-jährige pakistanische Staatsangehörige war mit der Regionalbahn aus Neustadt gekommen und befand sich auf dem Weg zum Treppenabgang in Richtung Bahnhofsunterführung. Ersten Erkenntnissen zufolge soll er dann kurz vor der Treppe von dem Unbekannten mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen und anschließend zu Boden gestoßen worden sein. Hierbei fiel er mit dem Kopf auf die Metallkante des seitlich zur Treppe verlaufenden Gepäckförderbandes. Er erlitt eine stark blutende Platzwunde am Kopf und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Täter soll es sich Zeugenaussagen zufolge um einen Mann augenscheinlich arabischer Herkunft mit kurzen Haaren gehandelt haben, der Jeans und eine auffällige türkisfarbene Steppjacke trug. Begleitet wurde er offenbar von einer Frau mit langen[…]

Weiterlesen

#Essen: 44-Jähriger greift Bahnmitarbeiter mit abgebrochenem Flaschenhals an!

  Essen – Ein 44-jähriger Mann aus Essen soll gestern Abend (29. November) Bahnmitarbeiter im Essener Hauptbahnhof bedroht haben. Diese konnten den Mann überwältigen. Bundespolizisten nahmen ihn fest. Mitarbeiter der Bahnsicherheit hielten den 44-Jährigen im Essener Hauptbahnhof an, weil dieser sich laut schreiend und wild gestikulierend im Essener Hauptbahnhof aufhielt. Nachdem sie den Mann angesprochen hatten, soll er sie sofort verbal und durch Gesten beleidigt haben. Daraufhin brachten die Sicherheitsdienstmitarbeiter den 44-Jährigen aus dem Bahnhof. Kurze Zeit später informierten Reisende die Bahnsicherheit, dass der 44-Jährige versucht hätte eine Scheibe des Bahnhofs zu zerstören. Als sie daraufhin den Mann auf dem Vorplatz zur Rede stellten, soll dieser einen abgebrochen Flaschenhals genommen und versucht haben, diesen einem 42-jährigen Bahnmitarbeiter in den Bauch zu rammen. Dieser konnte die Stichwaffe aus der Hand des Angreifers schlagen und ihn überwältigen. Bundespolizisten nahmen den Mann auf dem Vorplatz fest und brachten ihn zur Wache. Dort ergab[…]

Weiterlesen

#Glyphosat: Bayernpartei – #Chemical-#Chrissy – #Insekten-Totengräber oder #Bauernopfer?

  München – Auch Tage nach dem angeblich einsamen Votum zur Weiter-Zulassung von Glyphosat von CSU-Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, den böse Zungen neuerdings „Chemical-Chrissy“ nennen, sind viele Fragen offen. Denn so einsam, spontan und unvorbereitet ist die Entscheidung ganz offensichtlich nicht gefallen – obwohl gerade dieser Eindruck erweckt werden sollte. Presseberichten zufolge war CSU-Parteichef Seehofer vorab informiert und im Landwirtschaftsministerium wurde das Ganze wohl auch lange vorbereitet. Nach Ansicht der Bayernpartei hat die Öffentlichkeit hier ein Recht zu erfahren, wer in Regierung und in den Parteien vorab informiert war. Auch um die aufkommenden Gerüchte der Bestechlichkeit oder des Chemie-Lobby-Einflusses auszuräumen. Und auch die Gründe für die Entscheidung sollten offen gelegt werden: Denn nach wie vor ist etwa umstritten, ob Glyphosat krebserregend ist – und in einem solchen Fall sollte nach Ansicht der Bayernpartei dann ein solches Mittel gerade nicht zugelassen werden. Die angeblich durchgesetzten Verbesserungen im Tier- und Pflanzenschutz, die der[…]

Weiterlesen
Flüchtling NEWS

#Stralsund: Schlägerei in #Ausländerbehörde, weil #Asylanten mehr Geld wollen!

  Stralsund  – Am 28.11.2017 um 16:35 Uhr wurde der Polizei in Stralsund bekannt das es zu einer Auseinandersetzung in der Ausländerbehörde kam. Zwei männliche Personen befanden sich in der Ausländerbehörde, um finanzielle Forderungen vorzutragen. Als diese nicht bewilligt wurden, störten die beiden Personen den Ablauf vor Ort und waren nicht bereit, das Gebäude wieder zu verlassen. Der hinzugezogene Wachdienst geriet in eine körperliche Auseinandersetzung mit den beiden Personen. Dem Mitarbeiter des Wachdienstes wurde dabei ein Kunstzahn herausgeschlagen. Die beiden Personen konnten nach dem Eintreffen eines zweiten Wachmann und der Polizei aus dem Gebäude gebracht werden, ihnen wurde ein Hausverbot ausgesprochen. Eine Anzeige wegen Körperverletzung wurde durch die Beamten der Stralsunder Polizei aufgenommen.

Weiterlesen

#Gießen: #Tatrekonstruktion im Fall „#Tötungsdelikt zum Nachteil von #Johanna #Bohnacker“

  Gemeinsame Presseerklärung vom 30.11.2017 Tatrekonstruktion im Fall „Tötungsdelikt zum Nachteil von Johanna Bohnacker“ Im Verlauf des heutigen Tages werden Beamte der „SOKO Johanna“ eine Tatrekonstruktion in Ranstadt-Bobenhausen durchführen. Hierbei kommt auch ein bauartgleicher Pkw der Marke „Jetta II“ zum Einsatz. Vor Ort sind etwa 20 Polizeibedienstete. Im Zuge der Rekonstruktion wird es im Bereich des dortigen Sportplatzes auch zu kurzfristigen Straßensperrungen kommen. Im Übrigen dauern die äußerst umfangreichen und zeitintensiven Ermittlungen (z. B. Datenauswertung und Untersuchung von DNA- bzw. Faserspuren) weiter an. Bislang haben die Ermittlungen keinen dringenden Verdacht gegen den Beschuldigten hinsichtlich weiterer Tötungsdelikte ergeben.

Weiterlesen

#Aurich: Nach Raubüberfall durch Nordafrikaner auf Drogeriemarkt, Zeugen gesucht!

  Emden – Wie bereits berichtet (Meldung vom 25.11.2017), ereignete sich am Freitagnachmittag, gegen 17:40 Uhr, ein Raubüberfall in einem Drogeriemarkt in der Neutorstraße. Ein bisher unbekannter Täter bedrohte eine Angestellte mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld aus der Kasse. Nachdem die Angestellte dem Täter Bargeld aushändigte, flüchtete dieser aus dem Markt in Richtung Abdenastraße. Bei der Flucht rannte der Täter durch die Neutorstraße und führte einen auffällig großen schwarzen Kasseneinsatz mit. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: circa. 190 cm groß, sehr schlank, schwarze Mütze und dunkle Kleidung, vom Hauttyp nordafrikanisch. Nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Haupttäter einen Mittäter hatte. Dieser wurde wie folgt beschrieben: circa 180 cm groß, kräftige Figur, vom Hauttyp ebenfalls nordafrikanisch. Die Polizei sucht Personen, die den Täter auf der Flucht gesehen haben. Insbesondere wird auch nach einem weiteren Zeugen gesucht, der sich zum Zeitpunkt der Tatbegehung im Bereich der Kassenzone[…]

Weiterlesen
Greenpeace

#SPD und #CDU müssen #Pflanzengift #Glyphosat stoppen! #Greenpeace demonstriert für nationales Verbot!

  #Berlin – Für ein deutschlandweites #Glyphosat-Verbot demonstrieren heute Greenpeace-Aktivisten in Berlin. Mit einem Traktor scheinen die Umweltschützer das Pflanzengift vor dem Reichstag zu verspritzen. Erst auf den zweiten Blick wird klar: Es ist nur eine symbolische Aktion mit Wasser. Hintergrund ist das üble Foul, das sich Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) Anfang dieser Woche erlaubt hat: Ohne Absprache mit Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte er auf europäischer Ebene für eine fünfjährige Wiederzulassung des umstrittenen Herbizides gestimmt. „Die künftige Bundesregierung muss auf Schmidts unverantwortlichen Alleingang reagieren und national schnellstmöglich ein Verbot verhängen, um die Verbraucher vor den Folgen des Gifts zu schützen“, sagt Dirk Zimmermann, Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace. „Schmidt hat gegen Verbraucherinteressen gehandelt und Chemiekonzernen wie Monsanto und Bayer ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk gemacht.“ Glyphosat-Entscheidung ein Skandal Der aktuelle Skandal um die Entscheidung des Landwirtschaftministers ist nicht der erste im Zusammenhang mit Glyphosat. Im September dieses Jahres[…]

Weiterlesen

#Babenhausen: Bargeld und Rezepte bei Einbruch in Arztpraxis gestohlen!

  #Babenhausen  – Auf Bargeld und Rezepte hatten es bislang noch unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Arztpraxis in der Nacht zum Mittwoch (29.11.) abgesehen. Am Morgen entdeckten Zeugen die Spuren der Kriminellen und verständigten die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen waren die Unbekannten seit 18 Uhr am Vorabend durch ein aufgehebeltes Fenster in das Anwesen eingedrungen. Hier brachen sie die Kasse sowie einen Tresor auf und flüchteten anschließend unerkannt mit ihrer Beute. Das Kommissariat 21/22 hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

Weiterlesen

#Selbstjustiz: 69-jähriger Solinger schlug #südländischen Räuber in die Flucht!

  Wuppertal  – Gestern Nachmittag (29.11.2017) versuchte ein Unbekannter, einen Solinger in seiner Wohnung an der Bonner Straße zu überfallen. Gegen 17.30 Uhr klingelte der Täter an der Tür und behauptete, ein Paket ausliefern zu wollen. Als der 69-jährige Wohnungsinhaber skeptisch reagierte, versuchte der Räuber ihn ins Haus zu drängen. Es entstand eine Rangelei, an deren Ende der Unbekannte ohne Beute die Flucht ergriff. Der Täter war in Begleitung eines Kindes, beide wurden folgendermaßen beschrieben: 1. Person: männlich, ca. 50 Jahre alt, ca. 165-170cm groß, dunkle kurze Haare, südländisches Erscheinungsbild, sprach gebrochen Deutsch, kräftig/ dicklich, dunkelblaue Winterjacke mit weißen Streifen an der Seite. 2. Person: Kind, ca. 10 Jahre alt, männlich, ca. 120 cm groß, kurze schwarze Haare, schlank, blaue Jacke mit weißen Elementen. Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0202 / 2840 entgegen. (cw)

Weiterlesen

#Freiburg: Drei irakische Asylbewerber belästigen zwei junge Frauen!

  Freiburg im Breisgau – Bereits am letzten Freitag gegen 21:20 Uhr ereignete sich ein Vorfall, bei dem drei 21, 24 und 27 Jahre alte Iraker zwei Junge Frauen im Hauptbahnhof belästigten, in dem sie sie am Weitergehen hinderten. Dabei legte der 24-jährige Mann einer 16-jährigen Jugendlichen den Arm um die Schultern uns versuchte sich ihr weiter körperlich zu nähern. Als die junge Frau den Mann von sich stieß und ihm deutlich erklärte, dass er das unterlassen soll, versuchte er ihr ins Gesicht zu schlagen, traf sie dabei aber an der rechten Kopfseite. Die Jugendliche wehrte sich daraufhin mit ihrem Schirm. Als zwei Mitarbeiter der DB-Security auf den Vorfall aufmerksam wurden, versuchten sie, die drei Männer bis zum Eintreffen der Bundespolizei aufzuhalten. Dabei kam es zu einem Gerangel. Der Haupttäter stand beim Eintreffen mehrerer Streifen bereits in der Türe eines abfahrtbereiten Zuges. Da er nicht freiwillig aus dem Zug kommen[…]

Weiterlesen

#Limburg: Großeinsatz nach CO²-Alarm im #Seniorenzentrum in #Elz!

  Limburg  – CO²-Alarm im Seniorenzentrum Mittwoch, 29.11.17, 19:55 – 22:45 Uhr 65604 Elz, Schulstraße Am Mittwoch, 29.11.2017, 19:55 Uhr, kam es im Seniorenzentrum Elz zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und mehreren Rettungswagen. Beim Einsatz eines Rettungswagens in einem Zimmer des Heims schlug ein CO2- Warner der Einsatzkräfte Alarm. Aufgrund der angezeigten Werte wurde über die Rettungsleitstelle ein Notfallplan ausgelöst, der den Einsatz starker Kräfte der Feuerwehr und Rettung erforderte. Insgesamt 30 Bewohner des Seniorenheims mussten vorübergehend aus dem betroffenen Wohnbereich evakuiert werden. 3 Heimbewohner (71, 76 u. 82 Jahre alt) und die Besatzung des Rettungswagens wurden zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Der betroffene Gebäudeteil wurde intensiv nach einer möglichen Ursache abgesucht. Hierzu waren auch der Haustechniker und der Schornsteinfeger hinzugezogen worden. Auffälligkeiten konnten im betroffenen Bereich nicht gemessen werden. Es stellte sich durch Abgleich der verschiedenen Messgeräte und -methoden schließlich heraus, dass es sich bei dem Alarm[…]

Weiterlesen
Flüchtling-NEWS

#Reilingen Rathaus: Algerier der mit Zuweisung Sammelunterkunft nicht einverstanden war, will sich umbringen!

  Reilingen  – Am Mittwochvormittag, kurz nach 10 Uhr, herrschte kurzzeitig Aufregung im Rathaus in Reilingen um einen 37-jährigen Algerier, der mit der Zuweisung in eine Sammelunterkunft nicht einverstanden war. Der Mann, der, wie sich später herausstellen sollte, bereits in psychiatrischer Behandlung war, randalierte daraufhin und drohte damit, sich etwas anzutun. Um seinem Ansinnen Ausdruck zu verleihen, fuchtelte er vor einem Beschäftigten der Gemeindeverwaltung auch mit einem Messer herum. Insgesamt fünf Streifenwagen wurden in die Hockenheimer Straße beordert. Der 37-Jährige wurde dort noch angetroffen, sein Messer wurde in einer Grünanlage am Rathaus aufgefunden. Er wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und im Laufe des Nachmittages im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden in Wiesloch aufgenommen. Eine Bedrohung für den Beschäftigten der Gemeindeverwaltung lag nicht vor. Verletzt wurde niemand, es entstand auch keinerlei Sachschaden.

Weiterlesen
Tägliche Einzelfälle

#Magdeburg: „Ich dich töten.“ Zugbegleiterin wird bedroht von einem Orientalisch aussehenden Schwarzfahrer!

  Magdeburg Wolmirstedt  – Am 28.11.2017, gegen 12:55 Uhr kontrollierte eine 37-jährige Zugbegleiterin in der S-Bahn vom Hauptbahnhof Magdeburg in Richtung Bahnhof Zielitz einen Fahrgast. Kurz vor dem Bahnhof Wolmirstedt bat sie ihn, um das Vorzeigen seines Fahrscheines. Daraufhin entgegnete dieser, dass er keine Fahrkarte habe und meinte weiter, dass er auch kein Geld habe. Die Zugbegleiterin erklärte dem Mann, dass sie die Polizei zur Feststellung seiner Identität hinzuziehen müsste. Nun sprang der Mann auf, hob die Faust zur Zugbegleiterin und sagte: „Ich dich töten.“ Dann spuckte er der 37-Jährigen ins Gesicht und in die Haare. Als sich die Türen der Bahn am Bahnhof Wolmirstedt öffneten, zeigte er den Mittelfinger und wiederholte seine Drohung: „Ich dich töten.“ Anschließend flüchtete er aus der S-Bahn. Die verängstigte Zugbegleiterin beschreibt den Täter wie folgt: Die männliche Person ist circa 50-60 Jahre alt, 175-180 cm groß, orientalisches Aussehen, Vollbart. Zum Tatzeitpunkt war der Mann[…]

Weiterlesen

#Rüsselsheim: Dumm gelaufen, Einbrecher gehen leer aus!

  Rüsselsheim  – Bislang noch unbekannte Täter haben am frühen Dienstagmorgen (28.11.) versucht, in eine Gaststätte im Stadtteil Haßloch einzubrechen. Zwischen 2 Uhr und 10 Uhr gelangten sie auf das Gelände in der Rüsselsheimer Straße und machten sich an der Eingangstür zu schaffen. Durch die Gewalteinwirkung brach ein Glaseinsatz. Die Kriminellen ließen von ihrem Vorhaben ab und flüchteten unerkannt. Hinweise zu verdächtigen Personen nehmen die Ermittler der Polizei in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/696-0 entgegen.

Weiterlesen

#Rostock: Großeinsatz der Polizei nach Massenschlägerei unter Araber!

  Rostock  – Am Mittwoch kam es gegen 21:30 Uhr in der Rostocker Stadtmitte zu einer Schlägerei zwischen mehreren jungen Männern. Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten zwei Gruppen junger Männer in Rostock Am Kabutzenhof zunächst in einen verbalen Streit, der in eine körperliche Auseinandersetzung eskalierte. Ein marokkanischer Zeuge konnte hören, wie sich die beteiligten Männer hierbei auf Arabisch anschrien. Ein anderer Zeuge berichtete, dass etwa 25 bis 30 Personen aufeinander einschlugen. Kurz darauf trafen die alarmierten Polizisten ein und alle Beteiligten flüchteten in unterschiedliche Richtungen. Die Fahndung nach den Tätern unterstützte ein Polizeihubschrauber der Wasserschutzpolizei und Beamten der Bereitschaftspolizei. Hierbei konnten weitere Zeugen festgestellt werden. Die Rostocker Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen

#Aulendorf : Versuchter Renten-Betrug aufgeflogen!

  Als Sachbearbeiter von der Rechtsabteilung der Rentenversicherungsanstalt in Berlin hat sich eine männliche Person am Montagnachmittag telefonisch bei einer 76-jährigen Frau telefonisch gemeldet und dieser mitgeteilt, dass gegen sie eine Rückforderung von 3.570 Euro bestehe. Diese Forderung sei durch einen richterlichen Beschluss bestätigt, weshalb nun eine Rentenpfändung anstehe. Um diese zu verhindern, soll sie die Mindestsumme von 2.056 Euro bezahlen. Nachdem der Anrufer noch die 76-Jährige über seine telefonische Erreichbarkeit und Sprechzeiten informiert hatte, beendete er das Gespräch. Bei einer Nachfrage der misstrauischen Frau bei der Rentenversicherungsanstalt wurde ihr Verdacht bestätigt, dass es sich bei dem Anruf um eine Betrugsmasche handelt.

Weiterlesen

#Wangen: Asylbewerber will mehr Geld für Essen und droht Betreuer mit Messer°!

  Um weiteren Streitigkeiten vorzubeugen, wurde ein 29-jähriger Asylbewerber am Dienstagnachmittag von der Polizei auf richterliche Anordnung in Gewahrsam genommen. Der Mann war mit seinem Betreuer aneinandergeraten, weil er der Meinung war, dass er mehr Geld zum Essen bekommen sollte. Nachdem er zunehmend aggressiver wurde und auch die anderen Bewohner der Asylbewerberunterkunft ihn nicht beruhigen konnten, wurde die Polizei gerufen, zumal der 29-Jährige sich noch mit einem Küchenmesser bewaffnet hatte.

Weiterlesen

#Duisburg: Dunkelhäutiger Trickdieb mit Begleiterin stehlen Seniorin Schmuck!

  Duisburg  – Trickdiebe haben am Montag (27. November) zwischen 13 und 14 Uhr einer Seniorin aus ihrer Wohnung auf der Straße Uettelsheimer Weg Schmuck gestohlen. Ein Pärchen klingelte bei der 81-Jährigen und bat darum, dass sie ihrer Nachbarin eine Nachricht auf einen Zettel schreibt. Hierzu setzten sie sich gemeinsam in die Küche der Dame und diktierten ihr den Text. Nachdem das Duo die Wohnung verlassen hatte, bemerkte die Duisburgerin, dass ihr Schmuck aus dem Schlafzimmer weg ist. Der Mann ist zwischen 30 und 35 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und stämmig. Er ist dunkelhäutig und hat kurze schwarze Haare. Die Frau ist ungefähr 25 bis 30 Jahre alt, 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß und hat schwarze, zu einem Zopf gebundene Haare. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 32 unter 0203 280-0 entgegen.

Weiterlesen

Sind Umweltschutzmaßnahmen für den Erfolg oder Misserfolg eines Militäreinsatzes verantwortlich?

  London: Defence IQ ermittelt – Während einer Militäroperation verursachte Umweltschäden können die Existenzgrundlage gefährden und zu weiteren Instabilitäten und Spannungen führen. Im Gegensatz dazu kann der Schutz der Umwelt ein Gebiet stabilisieren und damit langfristige Sicherheit und nachhaltige Entwicklung fördern. Im Vorfeld der 6. jährlich stattfindenden Militärtechnik-Konferenz „Military Engineering“ interviewte Defence IQ eine der Sprecherinnen der Veranstaltung, Dr. Susanne Michaelis, Officer at the Emerging Security Challenges Division der NATO. Das exklusive Interview behandelte folgende Themen: Die Beziehung zwischen Umweltschutz und Sicherheit Die durch Umweltschäden verursachten Instabilitäten und Spannungen verschärfen sich in gefährdeten Regionen, in denen Korruption, Terror und organisiertes Verbrechen an der Tagesordnung sind. Bekanntermaßen haben Überfischung, die Zerstörung von Ackerflächen, illegale Mülldeponien und ausgelaugte Grundwasserspeicher friedliche Bauern dazu gebracht, selbsternannte lokale Machthaber zu unterstützen. Umweltschutz: Inwieweit ist sich das Militärpersonal dessen bewusst? Von der NATO geleitete Missionen zielen darauf ab, Sicherheit und Frieden für ein Gastgeberland zu schaffen.[…]

Weiterlesen
DB Deutsche Bahn

Bahn-Debakel: Milliardengrab Stuttgart 21!

  Düsseldorf  – Es gibt gute Gründe für den neuen Bahnhof Stuttgart 21, aber auch gute dagegen. Nicht akzeptabel ist aber das zynische Spiel mit den Kosten. Wenn Bürger über ein solches Projekt entscheiden, dürfen diese Kosten nicht schön gerechnet werden. Das ist aber vor dem letztlich bindenden Bürgervotum in Baden-Württemberg geschehen. Denn mögliche Kostensteigerungen wurden von den Befürwortern stets kleingeredet. Es wird jetzt weitergebaut, weil alles andere verrückt wäre. Aber die Vorspiegelung falscher Tatsachen wird auf die Betreiber des Projekts, vor allem Bahn und Bund, zurückfallen. Die stehen nach der erneuten (und wahrscheinlich nicht letzten) Kostenkorrektur als Falschspieler da. So gewinnt man das fehlende Vertrauen für Großprojekte nicht zurück. Die katastrophale Fehlplanung wirft auch andere Vorhaben der Bahn zurück – etwa den Kapazitätsausbau wichtiger Kölner Bahnhöfe oder die Ertüchtigung regionaler Strecken in NRW. So leiden alle unter dem Missmanagement in Stuttgart, für das mal wieder niemand verantwortlich sein will.[…]

Weiterlesen

Wolf-Kosten: Gewinn wird aufgefressen: Gutachten errechnet Kosten für Wolfs-Abwehr!

  Halle (ots) – Die Pflege von Streuobstwiesen, Magerrasen oder Deichen durch Schafe wird durch die Rückkehr des Wolfes deutlich teurer. Das wird jetzt erstmals durch ein unabhängiges Gutachten belegt, wie die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung berichtet (Donnerstagsausgabe). Das vom Bundeslandwirtschaftsministerium geförderte Agrar-Beratungsinstitut KTBL hat in einer Studie detailliert die Kosten und den Zeitaufwand erfasst, die durch den Einsatz von Herdenschutzhunden, Eseln oder Schutzzäunen entstehen. Unter den 60 befragten Betrieben sind auch zehn aus Sachsen-Anhalt. Das Ergebnis: Die von den Ländern geförderte Anschaffung von Schutzeinrichtungen macht nur den geringsten Teil der Kosten aus. 85 bis 95 Prozent der Ausgaben entstehen erst danach und bleiben an den Tierhaltern hängen. Minutengenau erfasst und berechnet wurde etwa der Aufbau und das Ausbessern von Schutzzäunen oder die Pflege von Schutzhunden. Umgerechnet auf den Hektar würde sich die Schafhaltung in den meisten Biotopen um Werte zwischen 150 und 300 Euro im Jahr verteuern. Das[…]

Weiterlesen

Juso-Chef fordert von Schulz bei Treffen mit Unionsspitze klare Absage an Große Koalition!

  Osnabrück – Juso-Chef fordert von Schulz bei Treffen mit Unionsspitze klare Absage an Große Koalition Kühnert verweist auf entsprechenden Beschluss der SPD – „Die SPD will die Groko nicht“ Osnabrück. Der frisch gewählte Juso-Chef Kevin Kühnert hat den SPD-Vorsitzenden Martin Schulz aufgefordert, einer Neuauflage der Großen Koalition beim Spitzentreffen mit Angela Merkel und Horst Seehofer eine klare Absage zu erteilen. Im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag) sagte Kühnert: „Ich erwarte vom Parteivorsitzenden, dass er auf den aktuellen Beschluss bei der SPD hinweist. Und das bedeutet: Die SPD wird in keine Große Koalition gehen.“ Das habe der Parteivorstand so beschlossen und habe nach wie vor Bestand. Kühnert: „Allein der Parteitag in der kommenden Woche dürfte einen solchen Beschluss revidieren. Ich bin sicher, die SPD will die Große Koalition nicht.“ Schulz müsse die Unionsvorsitzenden auffordern, die Möglichkeiten einer Minderheitsregierung auszuloten. „Da muss er auch den nötigen Druck aufbauen. Es[…]

Weiterlesen

Drei von der Zankstelle! Merkel, Seehofer und Schulz beim Bundespräsidenten!

  Bielefeld – Als der blasse Diplomat Frank-Walter Steinmeier Bundespräsident wurde, waren nicht alle begeistert. Er sei kein starker Parteipolitiker, kein herausragender Redner, er werde kein Großer in seinem Amt sein. Jetzt, kurz vor dem ultimativen Koalitions-Findungstermin bei Steinmeier, sieht die Sache ganz anders aus. Der Präsident hat Klasse bewiesen als Krisen-Moderator nach Jamaika und vor der möglichen GroKo. Er hat sein Thema gefunden, während andere ihre Form und Fassung verloren haben. In Bellevue sitzen dem Staatsoberhaupt heute drei Parteivorsitzende gegenüber, deren Machtbasis schwer erodiert ist. Angela Merkel (CDU) hat keine Kraft mehr zur Richtlinienpolitik. Selbst ein kleines Licht wie Landwirtschaftsminister Christian Schmidt schert sich momentan nicht um die Rauten-Disziplinierung. Horst Seehofer (CSU) steht kurz vor dem Totalverlust seiner Posten in Bayern. Und Martin Schulz (SPD) wirkt schon seit vielen Tagen wie ein überflüssig gewordener Spitzenkandidat von gestern. Diese drei schwankenden Gestalten bilden mit Steinmeier nun einen Stuhlkreis mit dem[…]

Weiterlesen

Grünen-Skandal: In Jamaika-Sondierungen auch Grüne bereit für Verlängerung der Glyphosat-Genehmigung!

  Düsseldorf – FPD-Chef Christian Lindner hat in der Glyphosat-Debatte darauf verwiesen, dass eine Verlängerung der Genehmigung in den Jamaika-Sondierungen nicht strittig gewesen sei. „Wir haben ja auch in den Jamaika-Sondierungen über das Thema einer Verlängerung der Glyphosat-Genehmigung gesprochen. Alle Beteiligten inklusive der Grünen waren dort bereit, einer einmaligen Verlängerung zuzustimmen“, sagte Lindner der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). „Umso mehr sind die Rücktrittsforderungen gegen Minister Schmidt nun besonders delikat“, sagte Lindner. Zum Alleingang Schmidts in Brüssel sagte der FDP-Chef: „Die Glyphosat-Entscheidung war ein bemerkenswerter Vorgang. Ich hätte erwartet, dass sich Union und SPD darüber abstimmen.“

Weiterlesen

Flüchtling-News: NRW schließt sich Syrien-Abschiebungen an!

  Düsseldorf – Im Streit um Abschiebungen nach Syrien hat sich NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hinter die sächsische Initiative für ein Ende des geltenden Abschiebestopps gestellt. „Auch Syrien darf nicht sakrosankt sein“, sagte Reul der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). Beim derzeit geltenden Abschiebestopp handele es sich um eine humanitäre Ausnahmeregelung für Menschen, die eigentlich ausreisepflichtig seien. „Deshalb darf es hier keine Automatismen bei der Verlängerung geben – erst recht nicht, wenn es um verurteilte Straftäter und Gefährder geht“, sagte der CDU-Minister. Das wäre aus seiner Sicht ein „völlig falsches Signal“. Stattdessen müsse die Situation in den Krisenländern ständig neu bewertet werden. Sachsen hat für die nächste Innenministerkonferenz den Antrag vorgelegt, die Sicherheitssituation in Syrien neu zu bewerten und den Abschiebestopp nicht mehr für das ganze Jahr 2018 sondern nur bis Ende Juni nächsten Jahres zu verlängern.

Weiterlesen