Aachen-Emden-Aurich: Beschuldigter in 150 Fällen – Bundespolizei zieht notorischen Dieb aus dem Verkehr!

Aachen-Emden-Aurich

Ein 46-jähriger Mann bestreitet seinen Lebensunterhalt offensichtlich ausschließlich mit Straftaten. In mehr als 150 Fällen ist der Mann Beschuldigter in einem Strafverfahren. Alleine in den Jahren 2016 und 2017 kommen mehr als 120 Fälle von Diebstahlsdelikten und 60 Hausfriedensbrüche zur Anzeige. Auch wenn er sich wohl nicht als der geschickteste Dieb erwies, wird die Dunkelziffer in diesem Deliktfeld doch recht hoch gewesen sein. Am Donnerstag erschien er abends auf der Wache der Bundespolizei am Aachener Hauptbahnhof, um selbst einen angeblichen Diebstahl anzuzeigen. Da er sich nicht ausweisen konnte, stellten die Beamten vor Ort die Identität der Person fest. Mit diesen Personalien konnten sie gleich 3 U-Haftbefehle von den Amtsgerichten Emden und Aurich sowie einen Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Aurich ausführen. Unter anderem steht er im Verdacht eines versuchten Diebstahls mit Waffen. Im März 2017 soll er bei dem Versuch in einem Emdener Hotel einzubrechen, ein Messer mit sich geführt haben. Eine gute Nachricht zum Beginn der Einbruchsaison, diese Karriere ist jetzt erst einmal unterbrochen. Nach allen Formalitäten wurde der 46-Jährige am frühen Freitagmorgen zunächst in den Polizeigewahrsam in Alsdorf eingeliefert.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin