#Altenberg: In #zwei #Tagen 18 #geschleuste #illegale #Personen festgestellt!

 

Altenberg  – Am gestrigen Abend (03. Januar 2018) stellten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel nach einem Bürgerhinweis, in der Ortslage Altenberg, eine größere Personengruppe ausländischer Herkunft fest. Bei den insgesamt neun Personen handelt es sich vermutlich um sieben türkische Staatsangehörige und zwei Personen unbekannter Staatsangehörigkeit, welche vermutlich mittels LKW oder Kleintransporters nach Deutschland geschleust wurden.

Am darauffolgenden Tag (04. Dezember 2018) erhielt die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel gegen 04:45 Uhr einen weiteren Bürgerhinweis über eine größere Personengruppe in der Ortslage Waldbärenburg. Vor Ort stellten die Beamten neun Personen fest, bei denen es sich vermutlich um irakische Staatangehörige handelt. Ersten Ermittlungen zufolge wurden auch diese Personen mit den bereits in Altenberg festgestellten Personen zusammen nach Deutschland geschleust.

Die insgesamt 18 geschleusten Personen befinden sich derzeitig zur Betreuung und polizeilichen Sachbearbeitung in den Diensträumen der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel.

Die jetzigen Ermittlungen der Bundespolizei richten sich jetzt insbesondere gegen die Hintermänner dieser Schleusung.

Aus diesem Grund fragt die Bundespolizei:

Wer hat am Mittwoch, dem 03. Januar 2018 in der Zeit zwischen 20:00 Uhr und 24:00 Uhr im Bereich Altenberg etwas Verdächtiges gesehen und kann dazu sachdienliche Angaben machen. Insbesondere fragt die Bundespolizei, ob in dem genannten Zeitraum verdächtige Kleintransporter oder LKW im Bereich Altenberg gesehen wurden.

Sachdienliche Angaben richten Sie bitte telefonisch an die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel unter der Rufnummer: 035023 / 676 300

Kommentar hinterlassen