Altenstadt: Drei Polizeieinsätze in Asylbewerberunterkunft wegen nigerianischen Asylbewerber!

Asylbewerberunterkunft

Polizei-Bayern
Polizei-Bayern

 

ALTENSTADT, LKR. WEILHEIM-SCHONGAU. Im Verlauf des gestrigen Dienstag, des 18.12.2018 kam es in der Asylbewerberunterkunft in Altenstadt zu insgesamt drei Polizeieinsätzen. Auch die Feuerwehr wurde bei einem Einsatz alarmiert. Auslöser hierfür war eine Gruppe von nigerianischen Asylbewerbern, die mit der Unterkunft in Altenstadt unzufrieden waren. Am heutigen Mittwochvormittag, den 19.12.2018 kam es bereits wieder zu einem Polizeieinsatz in diesem Zusammenhang.

 

Eine Gruppe von insgesamt sechs nigerianischen Asylbewerbern ist derzeit in der Asylbewerberunterkunft in Altenstadt untergebracht. Bereits bei ihrer Verlegung dorthin in der vergangen Woche waren sie mit der dortigen Wohnsituation unzufrieden und wollten in eine andere Unterkunft verlegt werden. Am gestrigen Dienstagvormittag eskalierte dann der Unmut über die Unterkunftsverhältnisse. Die Bewohner gingen in aggressiver Weise gegen die Einrichtung und auch den Sicherheitsdienst vor. Durch die mit mehreren Streifen angerückte Polizei konnte die Situation zunächst beruhigt werden. Ein 19-jähriger Nigerianer musste, um eine erneute Eskalation zu verhindern, in Polizeigewahrsam genommen werden. 

Als der in Gewahrsam genommene Nigerianer mittags wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen wurde und zur Unterkunft zurückkehrte ging er erneut aggressiv gegen den Sicherheitsdienst vor. Erneut rückte die Polizei mit mehreren Streifen an. Die Situation konnte abermals beruhigt werden. Durch das Landratsamt Weilheim-Schongau wurde die Verlegung der Rädelsführer in andere Unterkünfte verfügt. 

Zu einem erneuten Einsatz an der Asylbewerberunterkunft kam es dann im Verlauf des gestrigen Dienstagnachmittags, bei dem auch die Feuerwehr mitalarmiert wurde. Ein 36-jähriger und ein 20-jähriger Nigerianer hatten in der Unterkunft gezündelt, so dass der Brandmeldealarm ausgelöst wurde. Der Brand konnte durch den Sicherheitsdienst gelöscht werden und es entstand lediglich geringer Sachschaden. Die beiden Nigerianer wurden in Polizeigewahrsam genommen. 

Im Zusammenhang mit den Randalen wurden gegen verschiedene Bewohner wegen unterschiedlicher Straftaten wie Bedrohung und Sachbeschädigung Ermittlungsverfahren eingeleitet. 

Am heutigen Mittwoch kam es nun erneut zu einem Polizeieinsatz an der Asylbewerberunterkunft in Altenstadt. Auslöser waren abermals nigerianische Asylbewerber, die mit der dortigen Wohnsituation nicht einverstanden sind. Die Polizei konnte die Situation aber beruhigen. In Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Fachbehörden werden aktuell Lösungen für eine dauerhafte Beruhigung der Situation erarbeitet.

1 KOMMENTAR

  1. „In Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Fachbehörden werden aktuell Lösungen für eine dauerhafte Beruhigung der Situation erarbeitet“

    War schon öfters in Nigeria. Solchen Typen gibts dort – wenn sie Glück haben – ordentlich was auf die Rübe und dann ist Ruhe.

Comments are closed.