Arbeits- und Perspektivlosigkeit: Afrika braucht mehr als Geld sonst kommen noch mehr Flüchtlinge!

Arbeits- und Perspektivlosigkeit

Arbeits- und Perspektivlosigkeit
Arbeits- und Perspektivlosigkeit

 

Arbeits- und Perspektivlosigkeit werden noch viele gerade junge Afrikaner dazu veranlassen, sich auf den Weg nach Norden zu machen. Wenn also davon die Rede ist, Fluchtursachen zu bekämpfen, geht es auch darum, die Lebensbedingungen zu verbessern. Dafür reicht es aber nicht, einfach noch mehr Geld nach Afrika zu pumpen. Wenn europäische Unternehmen nicht in Afrika investieren und Arbeitsplätze schaffen, wird sich nichts Grundlegendes ändern

 

Straubinger Tagblatt