Aus #türkischer #Haft #zurückgekehrter #Pilger #David Britsch #erhebt #schwere #Vorwürfe gegen #deutsches #Außenministerium!

 

Köln. Der Schweriner David Britsch erhebt nach seiner Freilassung aus türkischer Haft schwere Vorwürfe gegen die deutsche Diplomatie und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD). Britsch, der kurz vor Weihnachten aus osttürkischer Haft nach Deutschland ausreisen konnte, sagte dem „Kölner Stad-Anzeiger“ (Dienstag-Ausgabe, online auf ksta.de), Vertreter der deutschen Botschaft in Ankara hätten sich bei ihren Versuchen, Kontakt zu ihm aufzunehmen von den türkischen Behörden abspeisen lassen. Es habe nur drei direkte Begegnungen mit deutschen Diplomaten gegeben. „Ich hätte mir stärkeren Druck erwartet, weil die Türkei ganz offensichtlich gegen internationale Vereinbarungen verstoßen hat“, sagte Britisch dieser Zeitung. Seit seiner Rückkehr nach Deutschland habe er weder vom Auswärtigen Amt noch von Außenminister Gabriel „auch nur einen Pieps gehört“. https://www.ksta.de/politik/neun-monate-haft-in-tuerkei-britsch-vermutet-kalkuel-im-desinteresse-der-regierung-29416940

Ein Kommentar

  1. sich auf Leute wie Gabriel oder etwa die Bundesregierung zu verlassen, grenzt an absolute Dummheit (dies war schon bei Steinmaier so).
    Für die sind Sie nur ein ganz, ganz kleines Licht und obendrein in der internationalen Politik auch noch lästig.

Kommentare sind geschlossen.