Auslandsreport: Viele Tote und Verletzte bei Vulkanausbruch in Indonesien!

Auslandsreport

 

In der Nacht zum Sonntag hat ein Vulkanausbruch in der Meerenge zwischen Sumatra und Java eine tödliche Tsunamiwelle ausgelöst. An die tausend Menschen sind verletzt, über 200 starben, es ist mit einem Anstieg der Todesrate zu rechnen. Viele Menschen gelten noch als vermisst.

„Es liegt kein internationales Hilfeersuchen vor. Einige unserer Bündnisorganisationen sind aber über lokale Partner im Einsatz und bereiten Erkundungsteams vor“, berichtet Manuela Roßbach, geschäftsführender Vorstand vom Bündnis Aktion Deutschland Hilft. „Wir sind in engem Kontakt zu unseren Organisationen, die dabei sind, die Situation vor Ort zu bewerten.“

Vor allem unter Indonesiern gilt der Landstrich an der Sunda-Straße zwischen Java und Sumatra aufgrund seiner Nähe zu Jakarta als Urlaubsregion. Erst Ende September hatten ein Erdbeben und Tsunami die Insel Sulawesi heimgesucht, über 2000 Menschen starben.

Aktion Deutschland Hilft nimmt Spenden entgegen unter: Stichwort „Indonesien“