Bad Godesberg: 21-Jähriger bei Raubdelikt verletzt

 

In den Nachtstunden zum 05.03.2019 (Dienstag) ereignete sich im Nahbereich der S-Bahn-Haltestelle Stadthalle (Koblenzer Straße) ein Raubdelikt, bei dem der 21-jährige Geschädigte verletzt wurde. Nach den bisherigen Ermittlungen war der 21-Jährige auf seiner Heimfahrt aus Köln in der S-Bahnlinie 16 eingeschlafen und so erst gegen 04:30 Uhr an der Bad Godesberger Haltestelle ausgestiegen. Vier ihm unbekannte junge Männer, die ihm bereits in der Bahn in seiner Nähe aufgefallen waren, stiegen ebenfalls aus sprachen ihn an und begleiteten ihn unter einem Vorwand über einen Fußweg in Richtung Kurpark. Nach den Angaben eines weiteren Zeugen waren zwei der vier Männer mit bunten Kostümen bekleidet. Während die Kostümierten sich weiter im Bereich der Haltestelle aufhielten, begleiteten die anderen beiden, dunkel gekleideten Personen den Geschädigten in den Stadtpark. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde der 21-jährige, alkoholisierte Jugendliche wurde dort von dem Duo geschlagen und getreten – die Täter raubten ihm neben einer Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Papieren auch ein Smartphone und eine dunkle Jacke. Anschließend flohen sie in Richtung Rigal ’sche Wiesen. Der Geschädigte zog sich bei dem Vorfall Verletzungen zu und suchte selbstständig einen Arzt auf. Die von der alarmierten Polizei sofort eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme der Unbekannten, zu denen derzeit lediglich folgende ergänzende Beschreibungsmerkmale vorliegen:

 Alle
 ca. 185 - 190 cm groß
 ca. 20 Jahre alt
 Eine der Personen
 trug eine dunkle Jacke mit dunkler Kapuze
 und einen dichteren, dunklen Bart.

Nach Abschluss der ersten Maßnahmen durch die Kriminalwache hat das Kriminalkommissariat 32 die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Mögliche Zeugen, die Beobachtungen mit einem Bezug zu dem geschilderten Tatgeschehen gemacht haben oder Hinweise auf die Identität / den aktuellen Aufenthaltsort der beschriebenen Tatbeteiligten machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Polizei Bonn