Bad Segeberg: 2 Litauer nach Verfolgungsfahrt wegen Kennzeichenmissbrauch festgenommen!

 

 

Bad Segeberg  – Am Sonntagabend, den 25.06.17, wurden zwei Zivilkräfte der Polizei Norderstedt gegen 22.00 Uhr auf einen Opel Astra aufmerksam, der auf der Ulzburger Straße fuhr. Eine Abfrage des Autokennzeichens ergab, dass dies für einen anderen Fahrzeugtyp ausgegeben wurde. Die Beamten wollten daraufhin eine Fahrzeugkontrolle durchführen. Der Fahrer des mit drei Personen besetzten Pkw flüchtete daraufhin in Richtung Hamburg. In Hamburg konnte das Fahrzeug gestoppt werden, indem es von einem unbeteiligtem Fahrzeug und einem Streifenwagen eingekesselt wurde. Zwei der Fahrzeuginsassen konnten vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich bei ihnen um zwei Litauer im Alter von 19 und 20 Jahren ohne festen Wohnsitz. Die dritte Person konnte unerkannt fliehen. Eine Fahndung nach ihm blieb erfolglos. Der Pkw wurde abgeschleppt. Die Kennzeichen, bei denen es sich um Dubletten handelte, wurden eingezogen. Im Fahrzeug wurde noch ein weiteres Kennzeichenpaar gefunden, bei dem es sich ebenfalls um eine Dublette handelt. Auch diese wurden eingezogen. Die beiden Litauer wurden heute Vormittag mithilfe eines Dolmetschers vernommen. Nach Abschluss der polizeilichen Erstmaßnahmen wurden sie heute Nachmittag mangels Haftgründen wieder entlassen. Es wurde ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauch und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern an.

 

 

 

Ein Kommentar

  1. Bei solch einem Pipifax ermittelt die Straatsgewalt erbarmungslos bis in die Unterhosen. Massenhafte Rechtsbrüche der Bundesnomenklatura aber jucken kein Schwein. Womit Schwein bewußt genannt ist.
    Tollhaus Germoney

Kommentar hinterlassen