BAMF-Skandal? Flüchtlinge trotz falscher Pässe von BAMF durch gewunken?

BAMF Skandal

Passfälschungen konnte das Bundesamt für Migration (BAMF) bei ca. 2200 Asylsuchenden  aufklären und entdecken? Warum hat die Behörde, die eigentlich die Pflicht dazu hat, dies nicht angezeigt? Das BAMF erstattet so gut wie nie eine Anzeige, nachdem gefälschte Pässe erkannt worden sind, laut einem Bericht von Welt am Sonntag! Von 217.000 Dokumenten die bis Juni 2016 kontrolliert wurden, waren über 2200 Dokumente so gerichtsverwertbar manipuliert! Man bedenke Urkundenfälschung kann man bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden! Wie kann es sein das das BAMF darüber entscheidet ob eine Strafanzeige ermessen ist oder nicht!‘? Laut Asylverfahrensgesetz, darf ein Asylantrag abgelehnt werden, wenn der Antragsuchende im Asylverfahren Angaben über seine Identität oder Staatsangehörigkeit täuscht oder diese verweigert! Damit verstößt das BAMF  gegen das Asylverfahrensgesetz und duldet eine Straftat wie Urkundenfälschung, wenn ein Asylsuchender mit einem gefälschten Pass einreist! Durch diese Untätigkeit der Behörde, werden Betrügern Tür und Tor geöffnet!

 

www.google.de

[affilinet_performance_ad size=250×250]

 

 

Kommentare sind geschlossen.