Barth: Bedrohungslage wegen Eheproblemen – „Wenn du die Tür öffnest, steche ich dich ab“!

Barth

Messer-Report
Messer-Report

Barth – Auf Grund von Eheproblemen verließ die Geschädigte bereits am 01.09.2018 die gemeinsame Wohnung. Am 02.09.2018 wollte die Geschädigte persönliche Sachen aus der gemeinsamen Wohnung holen. Hierzu suchte sie gegen 16:23 Uhr die gemeinsame Wohnung auf. Vor der geschlossenen Wohnungstür drohte der Beschuldigte „Wenn du die Tür öffnest, steche ich dich ab“. Da der Beschuldigte in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen psychischen Problemen in medizinischer Behandlung war, informierte die Geschädigte über Notruf die Polizei. Die eingesetzten PVB wollten deeskalierend auf den Beschuldigten einwirken. Der Beschuldigte öffnete den Polizeibeamten die Wohnungstür mit einem Messer in der Hand. Bei dem Messer handelte es sich um ein Fleischmesser mit einer Klingenlänge von 20cm. Der Beschuldigte hielt während des Gespräches mit den Polizeibeamten das Messer nach unten. Er drohte den eingesetzten Polizeibeamten weder mit dem Messer noch verbal. Er wiederholte nur ständig, dass er seine Frau abstechen wird. Er äußerte weiterhin, dass die Polizei ruhig kommen und ihn töten kann. Dann schloss er die Wohnungstür. Für die eingesetzten Beamten bestand eine Gefährdungslage für den Beschuldigten selbst und für andere. Zur Bewältigung der Lage wurden daher Spezialkräfte benötigt. Zur Verhinderung einer möglichen Geiselnahme oder einer Flucht wurden die Wohnungstür und die Fensterfront durch die Polizeibeamten gesichert. Während dieser Sicherungsmaßnahmen öffnete der Beschuldigte plötzlich die Wohnungstür und verlangte medizinische Betreuung. Dabei stürzte der Beschuldigte ohne Fremdeinwirkung im Hausflur und blieb bewusstlos liegen. Er wurde gesichert und der Notarzt angefordert. Der Beschuldigte wurde ins Klinikum verbracht und stationär aufgenommen.

Im Auftrag Thomas-Michael Neumann, Kriminalhauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst

Polizeipräsidium Neubrandenburg