Bedrohungslage in Traunstein mit Schu8sswaffe – SEK nimmt 45-Jährigen unverletzt fest

Am Mittwochabend, 13.03.2019, randalierte zunächst ein 45-Jähriger in Traunstein bis er sich in der Wohnung von Angehörigen verschanzte. Einsatzkräften eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) gelang nach ca. 2,5 Stunden schließlich die Festnahme des Täters. Verletzt wurde bei dem Polizeieinsatz niemand Der 45-Jährige wurde in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen.

 

Am Mittwochabend wurde der Polizei eine psychisch auffällige Person mitgeteilt, die im Bereich des Karl- Theodor- Platzes randaliert.

Bei Eintreffen der Streifen hatte sich der 45 Jährige aus Traunstein bereits gewaltsam Zutritt zur Wohnung seiner Angehörigen verschafft und bedrohte die Polizeibeamten mit dem Abstechen, sobald sie die Wohnung betreten. Die Angehörigen waren bereits aus der Wohnung geflüchtet. Um eine weitere Eskalation der Situation zu vermeiden, zogen sich die Einsatzkräfte zurück und der Einsatzort wurde abgesperrt.

Da im Raum stand, dass die Person Zugriff auf eine Schusswaffe hat, wurden im Bereich des Karl- Theodor- Platzes umfangreiche Absperr- und Schutzmaßnahmen in die Wege geleitet.
Weiterhin wurde ein Spezialeinsatzkommando angefordert.

Letztlich konnte die Person durch die Einsatzkräfte des Spezialeinsatzkommandos unverletzt festgenommen werden.

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte eine Schreckschuss- und eine unbrauchbare Waffenattrappe sichergestellt werden.

Der 45-Jährige wird sich nun wegen Bedrohung und Sachbeschädigung verantworten müssen. Er wurde im Anschluss in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen.