Berlin: Mann bedrohte Polizisten mit Schusswaffe, danach ab in die Psychiatrie!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

 

Polizeimeldung vom 18.07.2017

Pankow

 

Nr. 1613
Polizisten des Abschnitts 13 nahmen gestern Abend einen Mann in Pankow fest, der sie mit einer Schusswaffe bedrohte. Kurz nach 19 Uhr wollten sie den bis dato noch Unbekannten an der Prenzlauer Promenade kontrollieren, da gemeldet wurde, dass dieser einen waffenähnlichen Gegenstand bei sich tragen solle. Als einer der Beamten den Mann ansprach, zog dieser eine Pistole hervor und richtete sie auf ihn. Daraufhin zogen auch die Polizisten ihre Dienstwaffen und forderten ihr Gegenüber auf, die Pistole fallen zu lassen. Dieser Aufforderung kam er schließlich nach und die Polizeibeamten nahmen ihn fest. Bei ihm fanden sie zudem noch einen Schlagring, den sie, neben der Schreckschusswaffe, beschlagnahmten. Eine bei dem 38-Jährigen durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von fast 2,3 Promille. Er kam zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in eine Gefangenensammelstelle. Anschließend ließ er sich wegen seines psychischen Zustandes freiwillig in ein Krankenhaus einweisen.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*