Berliner Unterrichtsausfall trifft vor allem Grundschulen

Berliner Grundschulen sind vom Unterrichtsausfall in der Stadt besonders betroffen.

Das ergeben Daten der Senatsbildungsverwaltung für das vergangene Schuljahr, die dem rbb vorliegen. Insgesamt fallen in Berlin im Schnitt zwei Prozent des Schulunterrichts aus.

Doch zwischen den einzelnen Schulen gibt es große Unterschiede: Von den 20 Schulen, die beim Unterrichtsausfall an der Spitze stehen, sind 13 Grundschulen.

Zwei Grundschulen sind besonders betroffen: die Ebereschen-Grundschule in Marzahn und die Klosterfeld-Grundschule in Spandau. Dort fielen rund 10 Prozent des Unterrichts aus. Da es sich um vergleichsweise kleine Schulen handelt, schlägt dort der Unterrichtsausfall – statistisch gesehen – besonders stark zu Buche.

Die meisten Vertretungsstunden fallen deswegen an, weil sich Lehrer krank melden oder in Kur oder Mutterschutz sind. Hier liegt der Anteil bei 60 Prozent.

Rundfunk Berlin-Brandenburg