Bielefeld: Bei Messerattacke in Einrichtung für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen muss Spezialeinheit eingreifen!

Bielefeld

Foto by: Screenshot Twitter Polizei Bielefeld NRW
Foto by: Screenshot Twitter Polizei Bielefeld NRW

 

Bielefeld Senne – Am Freitagmorgen, 28.12.2018, wurde die Polizei gegen 07.45 Uhr von einer Angestellten einer Einrichtung für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen über eine körperliche Auseinandersetzung informiert, bei der ein Bewohner durch ein Messer verletzt worden sein sollte.

Am Einsatzort am Ostkampweg traf die Polizei auf einen 33-jährigen Bewohner, der eine Schnittverletzung an der Hand davon getragen hatte. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zu diesem Zeitpunkt befand sich nach ersten Erkenntnissen mindestens ein Täter noch in der Wohnung, in der die Auseinandersetzung stattgefunden haben sollte. Die Polizei Bielefeld alarmierte Spezialeinheiten zur Festnahme des Täters. Im Rahmen der weiteren Maßnahmen vor Ort traf die Polizei einen weiteren Mann – einen 37-jährigen Bewohner – an, der Faustschläge erlitten hatte und ebenfalls leicht verletzt wurde. Er wurde vor Ort ärztlich versorgt.

Beamte der Spezialeinheiten nahmen schließlich in der Wohnung am Ostkampweg zwei Täter vorläufig fest. Einer der Täter – ein 29-jähriger Bielefelder – leistete bei seiner Festnahme erheblich Widerstand. Er wurde dabei leicht verletzt, vor Ort ärztlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Der andere Täter – ein 36-jähriger Bielefelder – wurde ins Polizeigewahrsam gebracht. Die beiden Opfer konnten nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

Alle Beteiligten standen, teils erheblich, unter Alkoholeinfluss. Die Ermittlungen zu der gefährlichen Körperverletzung dauern an. Hintergründe für die Auseinandersetzung sind bislang nicht bekannt.

Polizeipräsidium Bielefeld