Bochum: 4 Ausländer überfallen und berauben einen jungen Mann!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

 

Bochum – Ein 18-Jähriger ist am frühen Sonntagmorgen (30. Juli, gegen 00.30 Uhr) am Wattenscheider „Mausegatt“ unter Vorhalt eines Messers beraubt worden. Der junge Wattenscheider beging einen Fußweg am „Mausegatt“, zwischen Gebäuden zweier Gewerbe beginnend, in Richtung Hammer Straße. Ihm begegneten vier männliche Unbekannte. Einer davon hielt dem 18-Jährigen ein Messer vor und forderte in gebrochenem Deutsch Handy und Geldbörse. Das Quartett flüchtete mit der Beute in Richtung Hammer Straße. Zwei der Kriminellen konnten beschrieben werden: Beim dem „stämmigen“ Messertäter handelt es sich um einen ungefähr 180 cm großen, 25-jährigen Mann mit Vollbart und kurzen, schwarzen Haaren. Er sprach gebrochen Deutsch und war mit einem schwarzen Pullover und einer schwarzen Jogginghose bekleidet. Ein zweiter Räuber (ohne Bart) ist ungefähr 180 cm groß und schlank. Dieser trug ebenfalls einen schwarzen Pullover, war aber weiter mit einer grauen Jogginghose bekleidet.

Das Wattenscheider Regionalkommissariat (KK 34) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 02327/963-8405 (-4441 außerhalb der Geschäftszeit) um Täter- und Zeugenhinweise.


1 Kommentar

  1. Keine Sorge es schwimmen noch mehr von diesen Menschen übers Mittelmeer.Wir Mitteleuropäer werden Wie Kälber lachend zur Schlachtbank geführt,Deutschland hat sich abgeschafft.Afrika und der nahe Osten hat irgend wie Krieg unter einander und Deutschland holt sich den Krieg ins eigene Land das sieht man schon in den Füchtlingsunterkünften in ganz Europa,wo von die Ersten Christen schon bei der Überfahrt absaufen. Dieser Text paßt fast immer ich kann diese Scheiße hier nicht mehr lesen es macht mich Depressiv

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*