Böblingen: Illegal in asiatischen Restaurant beschäftigt

Zoll
Zoll

 

Zollbeamte der Stuttgarter Finanzkontrolle Schwarzarbeit haben am vergangenen Freitag bei der Prüfung eines asiatischen Restaurants in Böblingen drei Arbeitnehmer entdeckt, die sich illegal in der Bundesrepublik aufhielten. In der Küche des Schnellrestaurants trafen die Zöllner insgesamt sechs Personen an und befragten diese zu ihren Beschäftigungsverhältnissen. Drei Arbeitnehmer konnten keine Ausweispapiere vorlegen und wurden daraufhin von den Beamten wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts vorläufig festgenommen. Gegen den Restaurantbesitzer wurde vom Zoll ein Verfahren wegen des Einschleusens von Ausländern eingeleitet. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung beim Firmeninhaber durch Beamte des Polizeireviers Böblingen wurde eine weitere Person angetroffen, die sich gegenüber den Beamten mit gefälschten Ausweispapieren auswies. Da hier neben dem Verdacht des illegalen Aufenthalts, auch eine Urkundenfälschung im Raum steht, wurde dieser Mann ebenfalls von den Beamten festgenommen.

Hauptzollamt Stuttgart