Bombenanschlag auf BVB-BUS: Soll islamistischer Terror vertuscht werden?

 

 

Die Nerven liegen blank! Ohnehin nach den „Blutwochen“ in Europa, mit 22 Toten und vielen Verletzten:

Erst London, dann St. Petersburg und Stockholm. Und jetzt Dortmund?

Im Vorfeld des Viertelfinal- Hinspiels in der Champions League Dortmund gegen Monaco wurde gestern gegen 19:15 Uhr ein Bombenanschlag auf den Teambus des BVB verübt.

 

Drei in einer Hecke versteckte Sprengsätze explodierten auf der Wittbräucker Straße im Stadtteil Höchsten knapp 10 Kilometer vom Stadion entfernt neben dem Mannschaftsbus, der gerade auf dem Weg ins Stadion war. Die Wucht der Detonationen ließ die Scheiben des Busses teilweise bersten. Der BVB-Spieler Marc Bartra wurde dabei schwer verletzt und noch am Abend operiert. Er erlitt Fremdkörper- Einsprengungen im rechten Arm und einen Speichenbruch im rechten Handgelenk.

Kommentare sind geschlossen.