Bonn: Trotz Hausverbot wurde 58-jähriger durch Messerstich in Unterkunft verletzt!

 

Bonn  – Ein 58-jähriger Bewohner einer Unterkunft in der Sebastianstraße wurde heute Morgen gegen 07:10 Uhr durch einen Messerstich in den Oberschenkel verletzt. Ein 29-jähriger Tatverdächtiger hatte zunächst um Einlass zu der Unterkunft gebeten. Aufgrund eines bestehenden Hausverbotes wurde ihm der Zutritt verwehrt. Daraufhin zog der Mann ein Messer und versuchte zwei Mitarbeiter der Einrichtung zu attackieren. Diese konnten sich in ein Zimmer retten, die Tür verschließen und die Polizei alarmieren. Der 59-jährige Bewohner, der zufällig vorbeikam, wurde dann von dem Tatverdächtigen ebenfalls attackiert und durch das Messer am Oberschenkel verletzt. Der mutmaßliche Messerstecher flüchtete daraufhin, konnte aber durch Polizeibeamte noch in Tatortnähe gestellt und festgenommen werden. Der Mann wurde ins Polizeipräsidium gebracht. Der Verletzte wurde zuerst durch die eintreffenden Beamten und anschließend durch einen eintreffenden Notarzt erstversorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Das Kriminalkommissariat 36 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen übernommen.