Bornstedt: Mordkommission ermittelt zu Tötungsdelikt in Wohnstätte für psychisch kranke Menschen

 

Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei am gestrigen Abend über einen schwer verletzten Mann, der in einer Wohnstätte für psychisch kranke Menschen von einem Balkon gestoßen worden sein soll. Bei Eintreffen der Polizeibeamten am Tatort führte medizinisches Rettungspersonal bei dem 68-jährigen Geschädigten lebensrettende Sofortmaßnahmen durch, der jedoch zeitnah seinen schweren Verletzungen erlag.

Nach den bisherigen Erkenntnissen sollen sich zwei Patienten der Einrichtung, ein 40- und ein 68-Jähriger, gemeinsam auf einem Balkon im zweiten Obergeschoss des Hauses aufgehalten haben. Aus bislang noch unbekannten Gründen warf der 40-Jährige den 68-Jährigen unter der Anwendung körperlicher Gewalt über das Geländer des Balkons.

Der Tatverdächtige konnte unmittelbar nach Eintreffen der Polizisten in der Wohnstätte festgenommen und zur Inspektion Potsdam gebracht werden.

Die Ermittlungen der Mordkommission der Polizeidirektion West zu dem Vorwurf des Totschlags gegen den 40-Jährigen dauern an.