Braunkohle- und Glyphosat-Gegnern in den Bundestag helfen: Campact startet Erststimmen-Aktion!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

 

Köln / Bonn  – Zum ersten Mal startet die Bürgerbewegung Campact in zwei Wahlkreisen eine Kampagne, mit der sie Wähler aufruft, bei der Bundestagswahl am 24. September die Erststimme einem bestimmten Kandidaten zu geben. In Bonn ist dies der Umweltpolitiker Ulrich Kelber, im Wahlkreis Köln IV / Leverkusen der Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach. Die Organisation, die die Aktion heute vorstellt, sieht in ihnen Vertreter progressiver Politik.

Ulrich Kelber setzt sich u.a. für die Energiewende und für den Kohleausstieg ein. Außerdem hat er von Beginn an alle seine Nebeneinkünfte offengelegt. Karl Lauterbach spricht sich u.a. für ein Verbot des Pestizids Glyphosat aus und für die Einführung einer Bürgerversicherung. Beide haben von ihrer Partei, der SPD, keine sicheren Listenplätze erhalten und müssen ihre Mandate direkt gewinnen.

Campact hat seine über 20.000 Unterstützerinnen und Unterstützer in diesen Wahlkreisen gefragt, ob die jeweiligen Kandidaten unterstützt werden sollten. 89 Prozent derjenigen, die geantwortet haben, waren dafür.

Campact-Geschäftsführer Christoph Bautz erläutert: „Mit der Aktion rufen wir die Wählerinnen und Wähler auf, der Kohle- und Glyphosat-Lobby ein Schnippchen zu schlagen und mutige Vorkämpfer für Energiewende und Gesundheitsschutz in den Bundestag zu wählen.“

Für Bautz ist klar: „Campact bleibt parteipolitisch unabhängig. Deswegen rufen wir nicht zur Wahl der SPD oder einer anderen Partei auf. Aber wir machen auf eine Besonderheit des Wahlrechts aufmerksam, die vielen nicht bewusst ist.“ Die Erststimme bestimmt, wer für seinen Wahlkreis als Abgeordneter in den Bundestag einzieht. Wer seine Erststimme den Kandidatinnen oder Kandidaten der Grünen, Linken, FDP oder anderer kleiner Parteien gebe, „verschenkt zumindest in diesen Wahlkreisen seine Stimme und wählt unbeabsichtigt die CDU-Kandidaten“. Kelber und Lauterbach seien die besseren Alternativen – selbst wenn sie nicht zu 100 Prozent Campact-Positionen vertreten.

Ergebnisse der Umfrage im Detail: Aktion Kelber: 12.974 Campact Unterstützer/innen im Wahlkreis 96: 2268 Antworten: 2011 Ja, 257 Nein, 705 positive Kommentare Aktion Lauterbach: 7483 Campact Unterst. im Wahlkreis 101: 1248 Antworten, 1108 Ja, 140 Nein, 387 positive Kommentare


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*