Braunschweig: Knalltrauma nach Böllerwurf von zwei dunkelhäutigen Männer

 

Schwer verletzt wurde eine Jugendliche am Dienstagabend durch die Detonation eines Feuerwerkskörpers.

Die 15-Jährige befand sich mit mehreren Freunden vor dem Eingang der Schloss-Arkaden auf dem Herzog-Anna-Amalia-Platz. Aus einer vier bis sechsköpfigen Gruppe ausländisch aussehender junger Männer heraus wurde ein so genannter Polenböller geworfen, der in unmittelbarer Nähe der Jugendlichen detonierte.

Das Mädchen klagte im Anschluss über Unwohlsein. Ein Rettungswagen brachte sie zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus. Hier wurde ein Knalltrauma festgestellt, so dass sie stationär im Krankenhaus verbleiben musste. Auch ein 18Jähriger, der sich in der Gruppe befand, klagte über Unwohlsein. Ergänzend zur Beschreibung der Gruppe konnten die beiden Verletzten angeben, dass einer der Unbekannten dunkelhäutig gewesen war.

Das Polizeikommissariat Mitte bittet nun Personen, die Angaben zu dem Vorfall vom Dienstagabend und der Gruppe unbekannter Jugendlicher machen können, sich unter der Rufnummer 0531/476-3115 zu melden.

Polizei Braunschweig