#Bremen: #Auseinandersetzungen #bei #Aufzug #durch #Bremen zwischen #Türken und #Kurden!

 

Ort: Bremen-Walle, Bremen-Mitte Zeit: 14.02.2018, 15.00 bis 17.40 Uhr

Am heutigen Mittwochnachmittag fand ein Aufzug von Bremen-Walle bis in die Bremer Innenstadt statt. Die Polizei Bremen schützte das Recht der Meinungs- und Versammlungsfreiheit, musste aber aufgrund von Auseinandersetzungen eingreifen.

Die Versammlung startete um 15 Uhr mit einer Auftaktkundgebung an der Waller Heerstraße. Das Motto lautete: „Überall ist Afrin, überall ist Widerstand. Stoppt die Massaker in West Kurdistan“. Gegen 15.30 Uhr lief der Aufzug los über die Waller Heerstraße, die Utbremer Straße, den Breitenweg über die Bürgermeister-Smidt-Straße bis hin zum Marktplatz. Auf der Waller Heerstraße kam es zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen Außenstehenden und Teilnehmern des Aufzuges, in dessen Verlauf auch Gegenstände geworfen wurden. Eine beteiligte Person wurde vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern an. Eine Polizistin verletzte sich bei dem Einsatz leicht, war aber weiterhin dienstfähig. Nach ersten Erkenntnissen gab es keine weiteren Verletzten. An dem Aufzug nahmen etwa 260 Menschen teil. Der weitere Verlauf verlief friedlich.

Nach einer Abschlusskundgebung wurde die Veranstaltung um 17.40 Uhr beendet.

Pressestelle Polizei Bremen