Bundespolizeireport aus #Frankfurt: Zwei #Übergriffe auf #Mitarbeiter der Deutschen Bahn!

Am Montagabend wurden Beamte der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main gleich zweimal wegen Übergriffe auf Mitarbeiter der Deutschen Bahn hinzugerufen.

Ein 51-jähriger Deutscher hatte sich gedacht, dass er die S-Bahn-Linie 2 von Eppstein nach Kriftel in der ersten Klasse ohne Fahrschein nutzen kann. Hinzukommend verhielt er sich auch ziemlich auffällig und verteilte seine Essensreste großzügig im Abteil. Als er dann von einer Streife der Deutschen Bahnsicherheit auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde, beleidigte er diese und nahm einen der Sicherheitsmitarbeiter in den Schwitzkasten. Dieser trug leichte Verletzungen am Hals und an der Nase davon.

Der zweite Vorfall ereignete sich im Hauptbahnhof Frankfurt am Main am Gleis 5. Hier belästigte eine 28-jährige Schweizerin Reisende, weswegen sie durch Mitarbeiter der Deutschen Bahn des Bahnhofs verwiesen wurde. Auch der mehrmaligen Aufforderung den Bahnhof zu verlassen, kam die Schweizerin nicht nach und fing an die Mitarbeiter zu beleidigen und zu bespucken. Obwohl es keinen körperlichen Kontakt zwischen der Tatverdächtigen und den Servicemitarbeitern gab, klagte die Dame bei Eintreffen der Streife der Bundespolizei über Schmerzen. Durch einen Rettungswagen wurde die 28-jährige zur weiteren Untersuchung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Glücklicherweise wurden die drei Sicherheitskräfte der Deutschen Bahn nicht verletzt.

Die Bundespolizei ermittelt in beiden Fällen nun wegen Körperverletzung und Beleidung.

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main