CDU-Chefin offen für mehr „Werkstatt-Gespräche“

Foto by: Screenshot Youtube
Foto by: Screenshot Youtube

 

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer erwägt, nach dem Werkstattgespräch zur Flüchtlingspolitik eine ähnliche Runde auch zur Rentenpolitik einzuberufen. Die Idee sei von mehreren Seiten an sie herangetragen worden, sagte Kramp-Karrenbauer. „Ich bin für diesen Vorschlag sehr offen“, sagte sie dem „Spiegel“. Die Rente sei ein wichtiges Thema, das breit diskutiert werden müsse, sagte sie. Das Konzept habe bei der Premiere sehr gut funktioniert. Im Konrad- Adenauer-Haus hatten am Sonntag und Montag Politiker, Juristen und Verwaltungsfachleute über die Migrationspolitik diskutiert. CSU-Chef Markus Söder hatte das Werkstattgespräch als „Meilenstein“ bezeichnet. Kramp-Karrenbauer hatte bei dem Termin allerdings zwischenzeitlich für Gelächter gesorgt, als sie versehentlich „Wir als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten“ sagte.