Chemnitz: Dunkelhäutige in „Ungeplegten“ Zustand auf Diebestour!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

 

(2696) Dreimal versuchten am Mittwochmorgen (9. August 2017) Radfahrer an Handtaschen bzw. ein Handy von Passanten zu kommen.
Der erste Fall ereignete sich kurz nach 6.15 Uhr in der Mühlenstraße. Dort fuhr ein Radfahrer von hinten an eine Frau heran und wollte ihr die Handtasche von der Schulter reißen. Die Frau (48) hielt die Trageriemen ihrer Tasche jedoch fest und rief laut, sodass der Täter ohne Beute, allerdings nach Aussage des Opfers ruhig, in Richtung Straße der Nationen davon fuhr. Der Täter wird als ca. 30 bis 40 Jahre und ca. 1,80 Meter groß und schlank beschrieben. Das Opfer spricht von arabischem Aussehen und macht dies am dunklen Hauttyp, kurzen schwarzen, schon etwas grau melierten Haaren und den dunklen Augen fest. Der Täter wirkte ungepflegt, hatte einen Dreitagebart mit schon grauen Stoppeln. Hinsichtlich der Bekleidung erinnerte sich das Opfer an einen khakigrünen Blouson, eine Art Bomberjacke, und eine dunkle Jeans. Das Rad sei weiß gewesen.
Gegen 8.50 Uhr hatte es ein Radfahrer auf die Handtasche einer 82-jährigen Seniorin abgesehen. Diese war mit ihrem Ehemann in der Straße der Nationen, in Höhe des Hausgrundstücks Nr. 67, unterwegs. Als der vorbeifahrende Radfahrer nach der über die Schulter getragenen Tasche griff, hielt die Frau diese fest und kam zu Sturz. Auch ihr Ehemann kam zu Fall. Aufgrund der Gegenwehr der Frau kam der Räuber nicht an die Tasche und fuhr stadtauswärts davon. In diesem Fall gibt das Opfer folgende Täterbeschreibung: Ende 20 bis Mitte 30 Jahre, ca. 1,75 Meter groß und schlank, kurze, ungepflegte oder gegelte Haare. Der Täter trug ein dunkles, kurzärmeliges T-Shirt und eine dunkle Hose. Der Ehemann schätzt den Täter etwas jünger, etwa 20 bis 30 Jahre alt. Er soll braune Hautfarbe und einen Dreitagebart haben. Sein gesamtes Äußeres wirkte auf den Zeugen ungepflegt und schmuddelig. Zur Bekleidung ergänzt er dunkle Turnschuhe. Das Rad sei seiner Wahrnehmung nach mattschwarz und an Rahmen und Tretlager braun verschmutzt gewesen.
Hingegen auf das Handy eines Jungen (11) hatte es ein Radfahrer gegen 6.45 Uhr am Brühl, in Höhe Elisenstraße, abgesehen. Er fuhr an dem Jungen vorbei, nahm ihm sein Galaxy (Wert: ca. 150 Euro) einfach aus der Hand und fuhr damit davon. Ein Passant versuchte den Dieb vergeblich zu stoppen. Es soll sich um einen Ende 20 seienden und ca. 1,70 Meter bis 1,75 Meter großen Täter gehandelt haben, der komplett schwarz gekleidet war. Dabei hatte er ein Basecap auf und darüber die Kapuze des Pullis gezogen. Seine Hose war ¾-lang, er trug schwarze Noppenhandschuhe. Am schwarzen Rucksack fielen die roten Trageriemen auf. Die Turnschuhe hingegen seien hell gewesen. Er soll einen etwas mehr als drei Tage alten Bart getragen haben. Der Täter erschien ungepflegt mit auffallend dunklen Augenringen. Beim Fahrrad handelt es sich um ein dunkles, vermutlich 24-Zoll- Fahrrad.

Ob es bei den drei Fällen einen Zusammenhang gibt, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Ermittler interessiert: Wer kennt Personen, auf die die Täterbeschreibungen passen? Wer kann Hinweise zu ihnen/ihrem Aufenthaltsort geben? Wurde jemand von einem Radfahrer attackiert und hat dies bisher nicht der Polizei angezeigt? Um Hinweise in allen Fällen bittet die Polizeidirektion Chemnitz und nimmt diese unter Telefon 0371 387-495808 entgegen. (Ki)


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*