Correctiv deckt auf: Ihre Geldspritze, Herr Doktor!

Neue Datenbank zeigt erstmals, welcher Arzt in Österreich wie viel Geld von der Pharmaindustrie bekommen hat.

Correctiv deckt auf!

 

EXKLUSIV: Mehr als 105 Millionen Euro haben Pharmafirmen im vergangenen Jahr an Österreichs Ärzte gezahlt, für Vorträge, Beratungshonorare, Studien und Spesen. Nur ein kleiner Teil der Ärzte war einverstanden, dass ihr Honorar auf den Websites der Pharmaunternehmen veröffentlicht werden darf. Dort lagen die Zahlen bisher versteckt und nicht durchsuchbar. In Kooperation mit der Zeitung „Standard“ und dem Österreichischen Rundfunk hat CORRECTIV die Daten befreit und in eine neue Datenbank überführt. Jeder Österreicher kann nun nachschauen, ob und wie viel Geld sein Arzt von Pharmaunternehmen bekommen hat.

 

Weiterlesen:

https://correctiv.org/

 

 

[affilinet_performance_ad size=728×90]