CSU-Vize Weber: „Kein Wackeln“ bei der Obergrenze

 

Berlin  – Berlin – CSU-Vize Manfred Weber hält die von seiner Partei verlangte Obergrenze von 200 000 Flüchtlingen pro Jahr für unverzichtbar. „Da gibt es kein Wackeln“, sagte Weber dem „Tagesspiegel am Sonntag“. „Wir wollen in der Sache klar machen, dass sich das, was 2015 in Deutschland passiert ist, nicht wiederholen darf“, sagte der Fraktionschef der EVP-Fraktion im Europaparlament weiter.

http://www.tagesspiegel.de/politik/csu-vize-weber-ueber-die-tuerkei-beitrittsgespraeche-muessen-komplett-beendet-werden/20092822.html