Darmstadt: „Falsche Microsoft-Mitarbeiter“ mit stark asiatischen Akzent betrügt 55-Jährigen um mehrere Tausend Euro!

 

Mit der Masche des „falschen Microsoft-Mitarbeiters“ haben bislang noch unbekannte Täter im Verlauf des Montags (18.3.) einen Mann aus Darmstadt um mehrere Tausend Euro Erspartes gebracht.

Kurz vor 9 Uhr klingelte das Telefon des 55-Jährigen zum ersten Mal. Eine englisch sprechende, männliche Person, mit einem stark asiatischen Akzent, gaukelte vor, für die Firma Microsoft zu arbeiten, beauftragt damit, Kunden des Unternehmens vor einem Virenbefall auf dem Rechner zu warnen. Mithilfe eines Fernwartungszugriffs, so der dreiste Trickbetrüger, könne der Befall beseitigt und der Rechner gesichert werden. In der weiteren mehrstündigen „Beratung“, durch geschickte Gesprächsführung und unter dem Deckmantel einer „Fernwartung“ des Geräts, verleitete der Kriminelle den Darmstädter dazu, sensible Daten zu bestehenden Konten preiszugeben und eine Transaktion von mehreren Tausend Euro zu veranlassen.

Vor dem Hintergrund des aktuell angezeigten Falles warnt die Polizei erneut dringend vor dieser Masche der Internetkriminellen:

   -Legen Sie bei verdächtigen Anrufen sofort auf
   -Seriöse Softwareunternehmen nehmen niemals selbstständig Kontakt 
mit Kunden am Telefon auf
   -Lassen Sie sich nicht von Anrufern dazu verleiten, Software auf 
ihrem Computer zu installieren und Fernwartungen durchzuführen
   -Machen Sie am Telefon niemals Angaben zu ihren Bankverbindungen 
oder anderen persönlichen Daten
   -Informieren Sie ihre Bank oder ihr Kreditkarteninstitut 
vorsorglich nach einem solchen Anruf

Polizeipräsidium Südhessen