Das Frauenbündnis: Tag der Sicherheit – Gewaltprävention für Frauen – in Bruchsal am 10.11.2018 und 30.11.2018!

Ich Schaf, Du Wolf ? Nicht mit mir!

Das Frauenbündnis veranstaltet federführend mit anderen Gruppen am 10.11. und 30.11. in der Fußgängerzone Bruchsal einen „Tag der Sicherheit“ für Frauen und Mädchen.

Angesichts der beiden Gruppenvergewaltigungen in Freiburg und München ist dies nötiger denn je. Realistischerweise ist jedoch jede Frau, die betäubt und dann stundenlang von mehreren Männern vergewaltigt wird, machtlos. 

Daher brauchen unsere Frauen und Mädchen unsere Unterstützung. Wir müssen den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft erneuern und wieder füreinander da sein.

Wir sind sicher, dass uns kein Volk der Erde – auch nicht die Nachfahren der Opfer des Holocaust – verübeln wird, wenn wir unsere Frauen und Mädchen schützen wollen. Im Gegenteil, macht man sich lustig über unsere Schwäche und schüttelt voller Unverständnis den Kopf über unsere Nachgiebigkeit gegenüber frauenverachtenden Männer, die häufig ohne Papiere in unser Land kamen, von unserem Geld leben und in vielen Fällen bereits hätten abgeschoben werden müssen.

Es hilft niemandem und schafft nur neues Leid, wenn „tolerante“ Feministinnen, Linke, Gewerkschaften, Kirchen und Grüne meinen, für vergangene Taten Buße tun zu müssen, indem unsere Mädchen Fremden geopfert werden.

Es macht die Toten nicht wieder lebendig, wenn unsere Frauen und Mädchen vergewaltigt und getötet werden.

Es ist keine Wiedergutmachung, wegzusehen und in vergangener Schuld zu schwelgen.

Jeder, der ein Herz im Leib hat und mit klaren Augen in die Welt blickt, kann nicht gutheißen, dass Frauen auf dem Altar der politischen Korrektheit geopfert werden.

Was ist die Angst, als Rassist bezeichnet zu werden, im Vergleich zu dem Verlust unserer Töchter, Enkelinnen und Mütter?

Niemand – auch nicht die Nachfahren des Holocaust – kann diese Verzagtheit gutheißen.

Es ist wirklich die Zeit gekommen, sich mit der Vergangenheit auszusöhnen, sich miteinander zu versöhnen und all jenen, die eine extreme Auslegung des Islam als Vorwand nehmen, ihren Sadismus und ihre Triebe auszuleben, Grenzen zu zeigen.

Denn wenn wir dies nicht tun und weiter wegsehen, werden wir selbst zu Mittätern, die aus Feigheit und Bequemlichkeit dem Drachen weiterhin Jungfrauen opfern.

***
„Das Frauenbündnis“ ist ein Verein in Gründung. Es ist eigenständig, parteiunabhängig und initiativübergreifend tätig. Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit jedem Bündnis, das uns dabei hilft, das Bewusstsein für die zahlreichen Opfer von Migrantengewalt zu wecken.

Unterstützungskonto.
Betreff: „Für die Opfer“ oder
„Für Aktivitäten“

Sparkasse Bruchsal:
Das Frauenbündnis
IBAN DE09 6635 0036 0018 3451 75
BIC BRUSDE66XXX

www.facebook.com/DasFrauenbuendnis/
https://vk.com/dasfrauenbuendnis
twitter.com/frauenbuendnis
dasFrauenbuendnis@mailbox.org