Der Wochenrückblick: Einzelfallnews: Messerattacken, Schusswaffengebrauch und Sexangriffe, Kindesmissbrauch, Vergewaltigungen in Deutschland vom 04.11.2018 bis 10.11.2018!

Wochenrückblick
Wochenrückblick

 

Der Wochenrückblick Einzelfallnews – Nein, es werden nicht weniger Einzelfälle, hier werden immer mehr Fakten, Fakten, Fakten zu einem Deutschland in dem Wir gut und gerne leben gesammelt  – Hier werden die verharmlosten #Einzelfallnews, #Messerattacken, #Schusswaffengebrauch und #Sexangriffe, #Kindesmissbrauch, #Vergewaltigungen der letzten Woche komplett aufgelistet, um zu dokumentieren wie sich die Kriminalität von Woche zu Woche in Deutschland und dem Ausland entwickelt! Hier sind die öffentlichen Fälle in Form von Polizeiberichten dargestellt, die Dunkelziffer wird viel höher sein, da nicht alle Fälle in die Öffentlichkeit gelangen! – Wochenrückblick immer am Sonntag!

 

Die Schande von Alzey: Nach versuchten sexuellen Missbrauchs von Kindern im Schlafsaal, wird Somalier festgenommen!

Alzey   Samstag, 10.11.18, 01.06 Uhr Im Rahmen einer Kinder- und Jugendfreizeit übernachtet eine 50-köpfige Gruppe (Alter: 6 -18 Jahre) in Alzey. Ein Tatverdächtiger 19-jähriger Somalier verschafft sich Zugang zum Gebäude und geht in den Schlafsaal, in dem die Kinder schlafen. Dort belästigt der 19-jährige eine 13-jährige, die davon wach wird. Zu sexuellen Handlungen an der 13-jährigen kommt es nach aktuellem Ermittlungsstand nicht. Im Rahmen der Fahndung kann der 19-jährige kontrolliert und festgenommen werden. Der 19-jährige wird vorgeführt. Es ergeht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz U-Haftbefehl durch das Amtsgericht wegen Verdacht einer Straftat gemäß § 176 StGB (Versuch des sexuellen Missbrauchs von Kindern), so dass der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wird. Der 19-jährige ist 2015 in das Bundesgebiet eingereist und anerkannter Flüchtling mit einer aktuellen Aufenthaltserlaubnis. Die Kriminalinspektion Worms führt die Ermittlungen fort. Polizeipräsidium Mainz

WEITERLESEN

Juristen fordern Ermittlungsverfahren in allen 27 deutschen Diözesen!

Diözesen   Sechs renommierte Juraprofessoren haben am Freitag in Verbindung mit dem Institut für Weltanschauungsrecht (ifw) Strafanzeigen bei jenen Staatsanwaltschaften eingereicht, die für die 27 Diözesen in Deutschland zuständig sind. In ihrer elfseitigen Begründung legen die Rechtsexperten dar, dass im Fall des katholischen Missbrauchsskandals ein zwingender Anlass zur Einleitung von „Ermittlungsmaßnahmen zur Überführung der Täter“ besteht, „etwa für eine Durchsuchung von Archiven und die Beschlagnahme der vollständigen, nicht anonymisierten Akten.“ Der Mustertext der 27 Strafanzeigen wurde am Sonntagabend auf der Website des Instituts für Weltanschauungsrecht (ifw) veröffentlicht. Vorab hatte das Nachrichtenmagazin „Der SPIEGEL“ über die Strafanzeigen berichtet. In ihrem Schreiben zeigen sich die Strafrechtsprofessoren Holm Putzke, Rolf Dietrich Herzberg, Eric Hilgendorf, Reinhard Merkel, Ulfrid Neumann und Dieter Rössner überrascht darüber, „wie zurückhaltend Staat und Öffentlichkeit (bislang) mit dem alarmierenden Anfangsverdacht schwerer Verbrechen umgehen.“ Nach einer Erörterung der vorliegenden Befunde zum sexuellen Missbrauch durch Kleriker, der Verjährungsfristen und der Vorgaben der[…]

WEITERLESEN

Vergewaltigung

Stuttgart: Südländer versucht unter Vorhalt eines Messers eine 20-jährige zu vergewaltigen!

Ein unbekannter Mann hat am Freitagabend (09.11.2018) versucht, eine junge Frau zu vergewaltigen. Die 20-jährige Studentin befand sich gegen 20.15 Uhr auf dem Weg von der Universitätsbibliothek zum Stuttgarter Hauptbahnhof. Im Akademiegarten wurde sie von hinten überfallartig angegangen und in ein Gebüsch gezerrt. Dort schlug der Täter der Frau mit der Faust ins Gesicht, zog ihr unter Vorhalt eines Messers die Hose aus und wollte den Geschlechtsverkehr durchführen. Als sich die junge Frau heftig zur Wehr setzte, fügte ihr der Mann leichte Schnittverletzungen an der Schulter zu. Aufgrund der unverminderten Gegenwehr ging er flüchtig. Die Geschädigte konnte den Täter folgendermaßen beschreiben: Vermutlich Südländer, 20 – 25 Jahre alt, etwa 180 – 190 cm groß, schlanke Gestalt, Dreitagebart, dunkelhaarig. Bekleidet mit dunkler Jogginghose und dunkler Kapuzenjacke. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.   Polizeipräsidium Stuttgart

WEITERLESEN

Vergewaltigung

Fürth: Überfallartige Vergewaltigung einer Spaziergängerin durch Südländer – ein Tatverdächtiger wurde festgenommen

  Wie am 03.11.2018 mit Meldung 1625 berichtet, kam es in den Morgenstunden des 03.11.2018 (Samstag) im Wiesengrund in Fürth, im Bereich des Quellensteges südlich der Pegnitz, zu einer überfallartigen Vergewaltigung einer Spaziergängerin. Der Kriminalpolizei Fürth gelang es, mit Unterstützung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, durch intensive Fahndungsmaßnahmen in kurzer Zeit einen 37-jährigen Mann, der dringend tatverdächtig ist, festzunehmen. Das spätere Opfer ging gegen 08:00 Uhr am Pegnitzgrund entlang, als es auf Höhe der Kurgartenstraße unvermittelt von einem Mann überfallen, mit einem Messer bedroht und ins Gebüsch gezerrt wurde. Ein Zeuge, der die Hilferufe hörte und die Frau vorfand, verständigte die Polizei. Der Tatverdächtige flüchtete, nachdem er offenbar den herannahenden Zeugen wahrgenommen hatte. Das Opfer kam mit körperlichen Verletzungen und unter Schock stehend zur Behandlung in ein Krankenhaus. Eine Betreuung der Geschädigten wurde sichergestellt. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken führte die Spurensicherung vor Ort durch und leitete erste intensive Fahndungsmaßen unter Ausschöpfung aller rechtlichen[…]

WEITERLESEN

Essen: Polizei sucht mit Foto nach mutmaßlichem #Vergewaltiger einer 17-jährigen Essenerin!

Vergewaltiger   E-Frohnhausen: Am Donnerstag, 7. Juni, begab sich eine damals 17-jährige Essenerin auf eine Party nach Essen-Frohnhausen. Im Laufe der Feierlichkeit unterhielt sie sich mit einem Mann, der sich mit dem Namen Lucky Laroya vorstellte. Während der Feierlichkeiten legte sich das Mädchen in einem Nebenzimmer schlafen. Als sie einige Zeit später wieder aufwachte, war sie unbekleidet und der unbekannte Mann verging sich an ihr. Mehrfach machte sie deutlich, dass sie das nicht wolle und er seine Handlungen beenden sollte. Aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit konnte sie sich aber nicht befreien. Beeindruckt durch das Geschehene erstattete die junge Frau erst am 28. Juni Anzeige bei der Polizei. Bei der Suche in sozialen Netzwerken konnte der mutmaßliche Tatverdächtige auf einem Lichtbild festgestellt werden. Mit diesem Lichtbild sucht die Polizei nun nach Hinweisgebern zu dem Gesuchten. Wer kennt den Mann oder kann Hinweise geben, wo sich der mutmaßliche Vergewaltiger aufhält? Hinweise nimmt der[…]

WEITERLESEN

Neustadt a.W.

Vergewaltigung in Neustadt a.W.: Junge Frau wird von Syrer (Ex-Freund) und einem weiteren Mann vergewaltigt!

Neustadt a.W. Vergewaltigung   Bei der Polizei in Neustadt zeigte gestern, 05.11.2018, gegen 23 Uhr, eine junge Neustadterin eine Vergewaltigung durch ihren Ex-Freund und einen weiteren Mann an. Nach ihren Schilderungen sollen die Männer in Neustadt um 21 Uhr gegen den Willen der Frau den Geschlechtsverkehr mit ihr vollzogen haben. Bei dem Ex-Freund handelt es sich um einen 18-jährigen Asylbewerber, der in Neustadt wohnt. Der zweite Mann ist noch nicht identifiziert. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei Neustadt haben die Ermittlungen aufgenommen. Polizeipräsidium Rheinpfalz

WEITERLESEN

Vergewaltigung

Geldern: 17-Jähriger Mann wird Opfer einer Vergewaltigung durch einen Syrer in Asylunterkunft!

Geldern   Am Donnerstag (1. November 2018) gegen 19.00 Uhr sprach ein Mann in einer Gasse in der Nähe eines Supermarktes an der Bahnhofstraße einen 17-jährigen Jugendlichen aus Geldern an. Der Mann war mit einem Fahrrad unterwegs. Unter dem Vorwand, Alkohol und Drogen anzubieten, forderte der Mann den Jugendlichen dazu auf, mit ihm in seine Wohnung an der Walbecker Straße zu gehen. Aus Angst ging der 17-Jährige mit. In der Wohnung, die sich in einer kommunalen Asylunterkunft befindet, kam es gegen den Willen des 17-Jährigen zum Geschlechtsverkehr mit dem Mann. Der Jugendliche schilderte, als er wieder zuhause war, alles seiner Mutter. Sie erstatteten in der Nacht Anzeige bei der Polizei. Am Freitag erkannte der 17-Jährige im Rahmen seiner Vernehmung den Täter auf einem Lichtbild wieder. Es handelt sich um einen 33-jährigen Mann aus Syrien. Die Polizei nahm am Samstag (3. November 2018) den 33-Jährigen fest. Er streitet die Tat ab.[…]

WEITERLESEN

Stuttgart: Frau offenbar vergewaltigt – 23 Jahre alter Gambier festgenommen!

Stuttgart   Polizeibeamte haben am Samstagnachmittag (03.11.2018) einen 23 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, im Oberen Schlossgarten eine 17- Jährige vergewaltigt zu haben. Die Beamten entdeckten den Tatverdächtigen sowie die 17 Jahre alte Frau nach einem Zeugenhinweis gegen 17.30 Uhr im Oberen Schlossgarten an der Rückseite eines Gebäudes. Der 23-Jährige führte dabei offenbar sexuelle Handlungen an der Frau durch. Bei der anschließenden Kontrolle teilte die junge Frau mit, dass der Tatverdächtige die sexuellen Handlungen gegen ihren Willen durchgeführt hatte, woraufhin die Beamten den Mann festnahmen. Der 23 Jahre alte Gambier wurde am Sonntag (04.11.2018) dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden. Polizeipräsidium Stuttgart

WEITERLESEN

Vergewaltigung

Fürth: Südländer begeht überfallartige Vergewaltigung mit Messer bei einer Spaziergängerin!

Vergewaltigung In den heutigen frühen Morgenstunden (03.11.2018) kam es in der Nähe des Fürther Pegnitzgrundes zu einer überfallartigen Vergewaltigung einer Spaziergängerin. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise. Nach derzeitigen Erkenntnissen ging das spätere Opfer gegen 08:00 Uhr am Pegnitzgrund entlang, als sie auf Höhe der Kurgartenstraße unvermittelt von einem bislang unbekannten Täter ins Gebüsch gezerrt wurde. Der Täter vergewaltigte die Frau und bedrohte sie mit einem Messer. Anschließend ergriff der Mann die Flucht. Ein Zeuge, der die Frau vorfand, verständigte die Polizei. Sofort eingeleitete intensive Fahndungsmaßnahmen – auch unter Einsatz von Polizeisuchhunden – führten nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen. Das Opfer erlitt körperlich leichte Verletzungen und steht unter Schock. Die Frau wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beschreibung des Täters: Der Täter ist etwa 30 Jahre alt, ca. 155 – 160 cm groß und hat südländisches Aussehen. Er sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Seine Figur ist schlank und muskulös. Bekleidet[…]

WEITERLESEN

Gotha: Mann aus Aserbaidschan sticht Landsmann brutal mit Küchenmesser nieder!

Gotha   Am Donnerstagabend kam es in einem Imbiss am Coburger Platz zur einer Auseinandersetzung zwischen drei aus Aserbaidschan stammenden Männern. Gegen 21.45 Uhr betrat ein 53-Jähriger den Imbiss seines 43-jährigen Landsmannes, es kam zum Streit zwischen den beiden Männern und einem 35-Jährigen. Der verbal ausgetragene Streit verlagerte sich nach draußen auf den Coburger Platz. Zunächst verließ der 53-Jährige den Platz, kehrte aber nach einiger Zeit in den Imbiss zurück. Diesmal hatte er ein langes Küchenmesser dabei und stieß dem 35-jährigen Landsmann zweimal in den Körper. Der Imbiss-Betreiber griff ein und zog sich eine leichte Schnittverletzung an der Hand zu. Der 35-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, seine Verletzungen sind jedoch nicht lebensbedrohlich. Der 53-jährige Angreifer stellte sich heute Morgen der Polizei. Zu den Hintergründen dieses Angriffs ermittelt die Kriminalpolizei Gotha. (kk) Thüringer Polizei, Gotha

WEITERLESEN

Messer

Trauen: Auseinandersetzung mit Messer mit tödlichem Ausgang!

Trauen   Trauen: Am späten Freitagabend, gegen 23.00 Uhr kam es in einem Club in Munster, Ortsteil Trauen zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten, in deren Verlauf ein 36-Jähriger mit einem Stichwerkzeug – vermutlich Messer – tödlich verletzt wurde. Das Opfer verstarb am Tatort. Ein weiterer Tatbeteiligter wurde leicht verletzt. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest. Die Ermittlungen dauern an. Mit weiteren Informationen ist Anfang kommender Woche über die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Lüneburg zu rechnen. Polizeiinspektion Heidekreis

WEITERLESEN

Foto by Screenshot: Twitter Polizei Brandenburg

Potsdam:: Angriff auf Fahrgast mit Fußtritt ins Gesicht in Straßenbahn durch Südländer!

Potsdam Ein 56-Jähriger Potsdamer war am Mittwochabend in einer Straßenbahn vom Hauptbahnhof in Richtung Nauener Tor unterwegs. Auf der anderen Seite des Ganges saßen ihm ein jüngerer Mann und eine jüngere Frau gegenüber. Das Pärchen geriet im Laufe der Bahnfahrt in einen Streit, was der Potsdamer auch bemerkte. Plötzlich wurde er vom jüngeren Mann angesprochen, nicht so zu gucken. Dabei richtete der Jüngere zwei Finger auf den 56-Jährigen und führte diese bis dicht vor dessen Gesicht. Der Mann fühlte sich davon gestört und drückte die Hand des jungen Mannes fort. Dieser stand sofort auf und trat mit dem beschuhten Fuß gegen das Gesicht des Potsdamers. Andere Fahrgäste schritten daraufhin ein und der Täter und seine Begleiterin verließen am Platz der Einheit die Straßenbahn. Der Mann setzte seine Fahrt zunächst nach Hause fort und bemerkte erst dort den Grad seiner Verletzungen. Er informierte den Rettungsdienst und wurde zur weiteren medizinischen Behandlung[…]

WEITERLESEN

Dielheim-Horrenberg: Gambier bekämpfen sich mit Messer und Küchenbeil in Flüchtlingsunterkunft!

Flüchtlingsunterkunft Am Dienstagvormittag, kurz nach 9 Uhr, gerieten zwei 23 und 26 jahre alten Gambier, die in der Flüchtlingsunterkunft in der Mühlstraße wohnen, aus unbekannten Gründen in Streit. Dabei soll einer von ihnen mit zwei Küchenmessern, der andere mit einem Küchenbeil „bewaffnet“ gewesen sein. Beim anschließenden Handgemenge wurde der 23-Jährige durch oberflächliche Schnittwunden leicht verletzt. Eine Behandlung durch ein Rettungswagenteam lehnte er ab. Im Rahmen der anschließenden Fahndung nach seinem 26-Jährigen Kontrahenten mit insgesamt fünf Streifen, wurde dieser im Bereich der Ortsstraße festgestellt; zwei Küchenmesser wurden sichergestellt. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen und zur erkennungsdienstlichen Behandlung zum Polizeirevier Wiesloch gebracht. Nach Erledigung der polizeilichen Maßnahmen wurden sie am frühen Nachmittag wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der wechselseitig begangenen gefährlichen Körperverletzung dauern an. Polizeipräsidium Mannheim

WEITERLESEN

Polizei BW

Ludwigsburg: 59-jähriger Tatverdächtiger nach Messerangriff auf Ehefrau in Sindelfingen in Haft!

Ludwigsburg   Der 59-jährige Mann, der am Montagmorgen gegen 08:40 Uhr seine von ihm getrennt lebende, 57-jährige Ehefrau in der Goldmühlestraße in Sindelfingen mit einem mitgeführten Messer angegriffen und durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt hat (wir berichteten), wurde am heutigen Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart der Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Der gegen ihn beantragte Haftbefehl wegen versuchten Mordes wurde erlassen, in Vollzug gesetzt und der Tatverdächtige im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen. Der 59-Jährige hat die Tat dabei eingeräumt, die er vor dem Hintergrund der Trennung und damit verbundener finanzieller Forderungen verübt haben will. Das Opfer befindet sich nach wie vor in lebensbedrohlichem Zustand. Polizeipräsidium Ludwigsburg   Sindelfingen: 57-Jährige getrennt lebende Ehefrau nach Messerattacke durch Ehemann lebensgefährlich verletzt!

WEITERLESEN

Messer-Deutschland

Sindelfingen: 57-Jährige getrennt lebende Ehefrau nach Messerattacke durch Ehemann lebensgefährlich verletzt!

Sindelfingen   Vermutlich vor dem Hintergrund familiärer Streitigkeiten attackierte ein 59-Jähriger in der Goldmühlestraße am Montagmorgen seine 57 Jahre alte, getrennt lebende Ehefrau und verletzte sie lebensgefährlich. Den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge wartete der Mann in seinem Fahrzeug auf einem Parkplatz auf die später Geschädigte. Als die 57-Jährige gegen 08:40 Uhr in ihr Auto einstieg, ging er auf sie los und stach mit einem Messer mehrfach auf sie ein. Zeugen versuchten erfolglos ihn zurückzuhalten. Erst als eine zwischenzeitlich alarmierte Polizeistreife hinzukam, ließ er von ihr ab. Die Beamten nahmen ihn noch an Ort und Stelle widerstandslos vorläufig fest und stellten die Tatwaffe sicher. Die 57-Jährige musste reanimiert werden und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Passanten, die den Vorfall beobachten mussten, wurden durch den Notfallnachsorgedienst betreut. Der 59-Jährige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Laufe des Dienstag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zu dem versuchten Mord dauern[…]

WEITERLESEN

Messer-Deutschland

Messer-Deutschland außer Kontrolle: 19-jährige Frau in Kirchheim von Rastamann angegriffen und mit Messer verletzt

Kirchheim   Die 19-Jährige Geschädigte lief am Samstagabend gegen 23:15 Uhr die Schlierbacher Straße vom Gallusmarkt kommend in Richtung Innenstadt entlang. Auf Höhe der Ulrichskirche wurde die 19-jährige Frau von einer unbekannten männlichen Person eingeholt. Dieser versperrte der Frau den Weg. In gebrochenem Deutsch fragte der Unbekannte nach einer Zigarette. Als die 19-Jährige äußerte, dass sie keine Zigaretten mehr habe, wurde der Unbekannte plötzlich aggressiv. Im weiteren Verlauf zog der Unbekannte plötzlich ein Messer und führte dieses unvermittelt in Richtung Körper der Frau. Die 19-Jährige konnte dem Messer zunächst ausweichen. Nachdem der Unbekannte eine weitere Bewegung ausführte, erlitt die 19-Jährige eine oberflächliche Verletzung im Bereich des Gesichts. Als der Unbekannte gerade mit dem Messer in der Hand erneut ausholte, kamen zufällig zwei Passanten vorbei. Nachdem diese laut den Täter angerufen haben, lies dieser von der 19-Jährigen ab und flüchtete in Richtung des Fußweges vom Finanzamt. Die Geschädigte begab sich in[…]

WEITERLESEN

Hameln: Lebensgefährlich Verletzter Mann rettet sich nach Messerstecherei in Seniorenheim

Hameln   Am frühen Samstagmorgen (03.11.2018) informierte ein Mitarbeiter eines Seniorenheimes an der Vizelinstraße den Rettungsdienst und meldete einen durch Messerstiche verletzten Mann. Durch die eingesetzten Rettungskräfte wurde festgestellt, dass der Sachverhalt so zutraf. Der Oberkörper des 43 Jahre alten Mannes wies mehrere Stichverletzungen auf. Der Hamelner, der für die Polizei kein Unbekannter ist, wurde umgehend in eine Klinik transportiert, wo er noch in der Nacht notoperiert wurde. Gegen 01.00 Uhr schleppte sich der blutüberströmte Mann in das Foyer des Seniorenheimes und bat um Hilfe. Er gab an, in einem Restaurant niedergestochen worden zu sein. Weitere Angaben machte er nicht. Anhand von Spuren konnte die Polizei einen möglichen Tatort im Bereich der Bahnhofstraße / Ecke Deisterstraße ausmachen. Das Opfer war erst heute Nachmittag (04.11.2018) vernehmungsfähig . Es ist inzwischen außer Lebensgefahr. Der Hamelner gab an, dass er in dem Restaurant an der Bahnhofstraße Streit mit einer anderen Person gehabt habe.[…]

WEITERLESEN

Polizei-Bayern

Blutbad in Fürstenfeldbrück: Vater greift Frau und Kinder mit Messer im Schlaf an!

Fürstenfeldbrück   FÜRSTENFELDBRUCK. Ein Familienvater hat in der vergangenen Nacht in Fürstenfeldbruck sowohl seine Ehefrau, als auch die beiden Kinder mit einem Messer angegriffen und die Familienmitglieder dabei zum Teil erheblich verletzt. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln wegen eines mehrfachen versuchten Tötungsdeliktes.   Am Samstag, 03.11.2018, kurz vor 02:00 Uhr, ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord ein Notruf ein, dass ein Mann seine Familie mit einem Messer angegriffen habe. Die zum Einsatzort beorderten Polizeibeamten trafen zunächst auf eine Mutter und deren beiden Kinder, die sich zu Nachbarn geflüchtet hatten. Sowohl die 50-jährige Mutter, als auch die 12-jährige Tochter und der 10-jährige Sohn hatten Stich- bzw. Schnittverletzungen und mussten nach Erstversorgung zur weiteren Behandlung, der als nicht lebensbedrohlich eingestuften Verletzungen, in Krankenhäuser gebracht werden. Der 55-jährige Vater konnte von den Polizeieinsatzkräften vor der Familienwohnung angetroffen werden. Er wies ebenfalls Stichverletzungen auf, die er sich offenbar selbst beigebracht hatte. Seine Verletzungen[…]

WEITERLESEN

Köln

Wilder Westen in Köln-Ostheim: Erneut Schüsse auf die Bar „Bingo Bongo II“ in der Frankfurter Straße!

Köln-Ostheim   Am frühen Dienstagmorgen (6. November) haben Unbekannte mehrere Schüsse auf die Bar „Bingo Bongo II“ auf der Frankfurter Straße in Köln-Ostheim abgegeben. Die Bar war zu diesem Zeitpunkt geschlossen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei Köln sucht Zeugen und prüft einen Zusammenhang mit der Tat vom Wochenende. Am Samstagabend hatten mehrere Männer in Köln-Ostheim, nahe des jetzigen Tatortes, aufeinander geschossen. Drei Männer waren dabei verletzt worden, einer von ihnen lebensgefährlich. Heute Nacht hörten Zeugen gegen 2.30 Uhr mehrere Schüsse und wählten die „110“. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden insgesamt vier Schüsse auf die Fassade sowie die Fensterfront des Gebäudes abgegeben. Zeugen, die Angaben zum Tatverlauf oder zu den Hintergründen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de beim Kriminalkommissariat 21 der Polizei Köln zu melden. (mw) Polizeipräsidium Köln

WEITERLESEN

Köln

Köln: Drei Männer durch Schüsse vor einer Gaststätte verletzt!

Köln Am späten Samstagabend (3. November) sind in Köln-Ostheim drei Kölner (26, 38, 41) bei einer Auseinandersetzung auf offener Straße durch Schüsse schwer verletzt worden. Die Polizei hat vier Männer (29, 35, 37, 45) vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, an der Tat beteiligt zu sein. Die Ermittler einer Mordkommission prüfen derzeit, ob es sich um Streitigkeiten im Rockermilieu handeln könnte. Nach jetzigem Ermittlungsstand eskalierte gegen 23.30 Uhr ein Streit zwischen mehreren Männern vor einer Gaststätte im Steinrutschweg. Anwohner hörten die Schüsse und wählten den Notruf der Polizei. Zeugen sahen mehrere Fahrzeuge vom Tatort flüchten. Rettungskräfte der Feuerwehr versorgten die Schwerverletzten und fuhren sie in Krankenhäuser. Drei Verdächtige nahmen Polizisten noch in Tatortnähe fest. Ein weiterer Mann stellte sich im Laufe der Nacht auf einer Kölner Polizeiwache. Zeugen, die Angaben zum Tatverlauf oder den Hintergründen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de beim Kriminalkommissariat[…]

WEITERLESEN

Taharrush

Taharrush in Langenfeld: 21-Jährige wird von drei Südländer sexuell belästigt!

Taharrush   Am frühen Samstagmorgen des 03.11.2018, gegen 01:25 Uhr, wurde eine 21-jährige Frau von drei männlichen Personen in der Nähe des S-Bahnhofes Langenfeld sexuell belästigt. Nach eigenen Angaben befand sich die junge Frau fußläufig in Höhe des Parkplatzes an der Einmündung „Katzbergstraße/ Alter Knipprather Weg, als die drei Unbekannten sie von hinten angriffen und unsittlich an der Brust und zwischen den Beinen berührten. Die 21-Jährige rief laut um Hilfe. Daraufhin ließ das Trio von ihr ab und flüchtete zu Fuß in Richtung Bahnhof. Die drei Täter konnten wie folgt beschrieben werden: 1. Täter: – ca. 20-25 Jahre alt – Südländisches Aussehen – auffallend große Narbe über dem linken Auge – leichter Vollbart (5-Tage-Bart) – ca. 180 – 185 cm groß, schmale Statur – kurze dunkle Haare – trug eine dunkle „Bomberjacke“ 2. und 3. Täter – ca. 20-25 Jahre alt – Südländisches Aussehen – trugen beide eine „Bomberjacke“ sowie[…]

WEITERLESEN

Taharrush

Taharrush in Düsseldorf: Sexuellen Belästigung zweier Jugendlicher Mädchen durch Gruppe Jugendlicher!

Taharrush   Das zuständige Kriminalkommissariat 12 der Düsseldorfer Polizei ermittelt nach einer sexuellen Belästigung zweier Jugendlicher in der Nacht zu Sonntag und bittet um Zeugenhinweise. Nach ersten Angaben der 16 und 17 Jahre alten Mädchen waren sie in der Nacht zu Sonntag in der Düsseldorfer Altstadt unterwegs. Als sie sich gegen 0.40 Uhr auf den Heimweg machen wollten und über den Grabbeplatz gingen, wurden sie von einer größeren Gruppe junger Männer, im Alter von 14 bis 25 Jahren, angesprochen und umringt. Ein circa 19-Jähriger kam auf die Mädchen zu und grapschte der 17-Jährigen an das Gesäß. Als sie ihm deutlich zu verstehen gab, dass er dies unterlassen sollte, trat der Unbekannte ihr mehrmals gegen die Beine und in den Rücken. Beide wurden dabei auch von ihm beleidigt. Einige aus der Gruppe, denen das Verhalten des Täters offenbar missfiel, sollen in der Folge „dazwischengegangen“ sein, so dass die Mädchen weglaufen konnten.[…]

WEITERLESEN

Freiburg Schande

Die Schande von Freiburg der nächste Fall: Sexueller Übergriff auf 23-jährige Frau!

In der Nacht zum Sonntag musste sich eine 23-jährige Frau einem sexuellen Übergriff einer bislang unbekannten männlichen Person erwehren. Der Täter passte die Frau, die zum Tatzeitpunkt alleine zu Fuß unterwegs war, in der Wilhelmstraße ab, drückte sie an eine dortige Gebäudefassade und vollzog sexuelle Handlungen an ihr. Durch entsprechende Gegenwehr gelang es der Frau, dass der Täter in der Folge von ihr abließ. Vor seiner Flucht entwendete der Täter jedoch noch eine Halskette und das Mobiltelefon der jungen Frau. Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden: Etwa 185 cm groß; schlanke Statur; gebräunte Hautfarbe; schwarze leicht gekräuselte Haare, die an den Seiten kurz rasiert waren; bekleidet mit einer dunklen Jeans und einem hellen Oberteil. Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 0761-8825777 zu melden. Insbesondere wird ein junger, blonder Taxifahrer, welcher in der Tatnacht einen silbernen PKW-Kombi fuhr, als[…]

WEITERLESEN

Sexangriffreport

Bergheim: Verdacht eines Sexualdelikts durch einen Schwarzafrikaner!

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim Am Samstag gegen 22.50 Uhr soll es in der Vangerowstraße im Stadtteil Bergheim in unmittelbarer Nähe eines Hotels zu einem Sexualdelikt gekommen sein. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen lernte eine 64-jährige Frau einen bislang unbekannten Mann in Mannheim kennen und fuhr mit diesem zunächst mit der Bahn nach Heidelberg und im Anschluss mit einem Taxi zu einem Hotel in der Vangerowstraße. An der Rückseite des Hotels ließen sich die Geschädigte und der Tatverdächtige im Bereich einer Treppe nieder und unterhielten sich zunächst. Sodann soll es zu sexuellen Handlungen gegen den Willen der Geschädigten gekommen sein, nicht jedoch zum Geschlechtsverkehr. Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: ca. 35 Jahre, 180 cm, athletisch, schwarzafrikanischer Phänotyp, schwarze Haare, Afro-Frisur, großer Mund, breite Lippen, Ohrring rechts. Der Unbekannte trug eine verwaschene Jeansjacke, rotes T-Shirt, schwarze lange Sporthose, neonrote Sportschuhe, auffällige goldfarbene Halskette. Eine Fahndung nach[…]

WEITERLESEN

 

Bayreuth: Exhibitionist dunklerer Hautfarbe belästigt Frauen!

  BAYREUTH. Am Donnerstagmittag belästigte ein junger Mann auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau zwei junge Frauen. Einer Spaziergängerin zeigte er sein entblößtes Geschlechtsteil. Danach flüchtete der Unbekannte.   Kontakt zur… Polizei Bayreuth-Stadt» Die 18-Jährige ging gegen 12.40 Uhr mit ihrem Hund auf dem Fußweg am Mainwehr spazieren. Dort sprach sie der unbekannte Täter von der anderen Flussseite her an. Als sich die junge Frau zu ihm umdrehte, entblößte sich der Unbekannte vor ihr. Der junge Mann rannte schließlich in Richtung Äußere Badstraße/Kerschensteinerstraße davon, als die Spaziergängerin die Polizei verständigte. Nur kurze Zeit vorher war offensichtlich der gleiche Mann einer 31-jährigen Joggerin gegenübergetreten. Diese Frau pöbelte der Unbekannte mit sexuellen Sprüchen an. Der Täter kann folgendermaßen beschrieben werden: ungefähr 20 Jahre alt rund 170 Zentimeter groß und schlank schwarze, kurze Haare, eventuell mit einer Undercut-Frisur (längere Haare, die Kopfseiten sind kurz rasiert) dunklere Hautfarbe bekleidet mit grauer Jeans und blauer[…]

WEITERLESEN

Oranienburg: Übel Deutsch sprechender Räuber und Komplitze rauben Mädchen aus!

Oranienburg   Ein 15-jähriges Mädchen befand sich gestern Vormittag gegen 09.30 Uhr in der Albert-Buchmann-Straße auf dem Weg zur Schule. Hier traten plötzlich zwei unbekannte junge Männer an sie heran und forderten sie dazu auf, ihnen ihr Geld auszuhändigen. Das Mädchen verweigerte dies, woraufhin einer der Täter ihr die Arme auf dem Rücken zusammenhielt und der andere sie ins Gesicht schlug und mit dem Fuß in den Bauch trat. Dann nahmen sie ihr die Geldbörse weg und flüchteten. Das Portemonnaie wurde später durch einen Zeugen im Bereich der Skaterbahn wieder gefunden. Das Bargeld fehlte, die Ausweise waren noch in der Geldbörse. Die Täter sollen etwa 20 Jahre alt gewesen sein. Einer der Täter war mit einer Camouflage-Hose bekleidet und sprach gebrochen deutsch. Er hatte dunkle, leicht gelockte Haare. Zeugen werden gebeten, sich in der Polizeiinspektion Oranienburg unter der Telefonnummer 03301/8510 zu melden.

WEITERLESEN

Wuppertal: Bewaffneter Raub mit Messer und Pistole auf BFT-Tankstelle!

Wuppertal   Am Freitag, 09.11.2018, gegen 19:08 Uhr, überfielen zwei bis dato unbekannte Männer die BFT Tankstelle in Remscheid, Solinger Str. 20. Ein Täter forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe von dem Kassierer die Herausgabe von Bargeld. Währenddessen bedrohte ein zweiter Täter einen an den Getränkekühlschränken stehenden Kunden, indem er ihm ein Messer an die Halsseite hielt. Anschließend flüchteten beide Täter mit erbeutetem Bargeld und Zigaretten vom Tankstellengelände in östliche Richtung. Die Täter werden wie folgt beschrieben: – beide ca. 25 – 30 Jahre alt / ca. 180 cm groß / dunkel gekleidet – vermutlich ein deutscher und ein türkischstämmiger Täter – beider Täter trugen einen Vollbart und schwarze Tücher bei der Tatbegehung um den Kopf. Zeugen werden gebeten sachdienliche Hinweise der Polizei unter 0202 /2840 zu melden. Polizei Wuppertal

WEITERLESEN

Schwäbisch Gmünd: 16Jähriger in Unterführung von Mann mit dunklerem Teint und Komplitzen überfallen!

Schwäbisch Gmünd Ein 16Jähriger wurde am Freitagabend gegen 18 Uhr in der Bahnhofsunterführung in Richtung Taubental von zwei männlichen Personen angesprochen, mit Schlägen bedroht und aufgefordert Bargeld herauszugeben. Letztendlich übergab der Geschädigte einen geringen Bargeldbetrag an die Täter, worauf diese sich in Richtung Innenstadt entfernten. Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu den beiden Tätern machen können. Die zwei ausländischen Täter sprachen in einer dem Geschädigten nicht bekannten Sprache miteinander. Der erste Täter wird als ca. 180 cm groß mit dunklerem Teint beschrieben, von kräftige Statur und bekleidet mit einem dunklen, evtl. dunkelgrünem Parka, dunkler Mütze oder Basecap. Der zweite Täter soll ca. 175 bis 180 cm groß sein, von dünner Statur, hatte braune Augen und Haare, seitlich rasiert, oben länger und lockig. Bekleidet war er mit einer dunklen Jeans- oder Lederjacke mit weißem Fellkragen, weißen Schuhen und weißen Tennissocken. Der Geschädigte gibt weiter an, dass kurz nach dem[…]

WEITERLESEN

Heidenheim – Bedienung mit Glas im Gesicht verletzt Gast randaliert in Lokal!

Heidenheim   Ein 24-jähriger Gast eines Lokals in der Heidenheimer Innenstadt wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung angezeigt. Er hatte im Lokal die Bedienung beleidigt und musste deshalb die Lokalität verlassen. Bei der Begleitung nach draußen schlug der ungebetene Gast der Bedienung mit einem Glas ins Gesicht. Die 37-Jährige wurde dabei leicht verletzt.   Polizeipräsidium Ulm

WEITERLESEN

Bad Lippspringe: Senior durch Messerstiche schwer verletzt!

Bad Lippspringe Bei einer tätlichen Auseinandersetzung auf der Bielefelder Straße ist am Freitag ein 74-jähriger Mann schwer verletzt worden. Auch der mutmaßliche Täter zog sich Verletzungen zu. Der 31-Jährige war zunächst flüchtig, konnte aber kurz nach der Tat von der Polizei festgenommen werden. Beide Männer wohnen in Bad Lippspringe. Gegen 10.15 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizei ein. Zeugen meldeten einen verletzten Senior auf dem Gehweg an der Bielefelder Straße, der vermutlich mit einem Messer verletzt wurde. Der mutmaßliche Täter sei geflüchtet. Die Einsatzleitstelle setzte mehrere Streifenteams ein. Der Rettungsdienst rückte mit mehreren Fahrzeugen aus. Am Einsatzort übernahmen Sanitäter die Versorgung des schwer verletzten 74-Jährigen. Der Mann kam sofort ins Krankenhaus. Die behandelnden Ärzte konnten eine akute Lebensgefahr nicht ausschließen. Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem Tatverdächtigen ein. Im Zuge der Suchmaßnahmen gaben Zeugen hilfreiche Hinweise. So wurde das mutmaßliche Tatmesser in Tatortnähe aufgefunden und sichergestellt. Ein Zeuge[…]

WEITERLESEN

Hannover: 22-Jähriger durch Messerstich schwer verletzt!

Hannover   Am Donnerstagabend, 08.11.2018, ist es am Steintor in der hannoverschen Innenstadt zu einem Streit zwischen zwei Männern gekommen. Dabei hat ein 22-Jähriger eine Stichverletzung erlitten. Bisherigen Erkenntnissen zufolge waren die beiden Männer gegen 19:40 Uhr aus bislang unbekannter Ursache vor einer Shisha-Bar am Steintorplatz in Streit geraten. In dessen Verlauf erlitt der 22-Jährige eine Stichverletzung im Bereich des Unterleibs. Das Opfer sackte daraufhin zu Boden und wurde bis zum Eintreffen eines Rettungswagens von Ersthelfern versorgt. Der Angreifer flüchtete währenddessen in Richtung Goethestraße. Ein Krankenwagen brachte den schwer verletzten 22-Jährigen unter Begleitung eines Norarztes in eine Klinik, wo er noch in der Nacht operiert wurde – sein Zustand ist stabil. Aktuell ermittelt die Kripo wegen gefährlicher Körperverletzung. Im Fokus ihrer Ermittlungen steht derzeit ein 40-Jähriger. Die Polizei bittet Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, sich mit der Polizeiinspektion Mitte unter der Telefonnummer 0511 109-2820 in Verbindung zu setzen. /now,[…]

WEITERLESEN

Datteln: Polizei sucht Zeugen nach Angriff auf 35-Jährigen!

Datteln   Auf der Lohstraße ist am Donnerstag, gegen 16.15 Uhr, ein 35-jähriger Mann aus Datteln von zwei Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Nach Angaben des 35-Jährigen sei er von hinten attackiert worden – Während ihn einer der Männer in den „Schwitzkasten“ nahm, hätte der andere auf ihn eingeschlagen. Danach liefen die Täter in Richtung Genthiner Straße davon. Der 35-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt, er wurde vor Ort ambulant behandelt. Die beiden Täter beschrieb er wie folgt: 1) blonde, kurze Haare 2) schwarze, kurze Haare, dunkle Hautfarbe. Beide sprachen deutsch. Die Polizei sucht Zeugen, die den Angriff möglicherweise mitbekommen haben oder Hinweise zu den Tatverdächtigen machen können. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0800/2361 111 zu melden. Polizeipräsidium Recklinghausen

WEITERLESEN

Rudolstadt : Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft, Afghane prügelt mit Schuh auf Landsmann ein!

Rudolstadt Am Dienstnachmittag wurde die Polizei zu einer Auseinandersetzung in einer Rudolstädter Asylbewerberunterkunft gerufenen. Nach ersten Zeugenaussagen schlugen gegen 14.15 Uhr zwei junge Afghanen aufeinander ein. Dabei soll ein 28-Jähriger versucht haben, auf seinen 25-jährigen Widersacher mit einem Schuh einzuschlagen. Dieser konnte offenbar ausweichen und soll dann so heftig zurückgeschlagen haben, dass der 28-Jährige offenbar einen Nasenbeinbruch und blutende Platzwunden im Gesicht erlitt. Zur weiteren Behandlung kam der Verletzte in ein Krankenhaus. Die Polizisten trennten die Beteiligten, erhoben deren Personalien und fertigten Anzeigen wegen des Verdachts der Körperverletzung. Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Saalfeld

WEITERLESEN

Hamburg: Bulgare prügelt mit Holzstuhl auf einen schlafenden Obdachlosen ein!

Hamburg   Tatzeit: 01.11.2018, 19:30 Uhr Tatort: Hamburg-St. Georg, Kennedybrücke Nach einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 47-jährigen Obdachlosen hat ein bürgernaher Beamter den Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Der ebenfalls 47-jährige Bulgare wurde von Ermittlern des LKA 113 einem Haftrichter zugeführt. Bereits am vergangenen Donnerstag wurde ein 47-Jähriger von Passanten schwer verletzt auf der Fahrbahn unterhalb der Kennedybrücke aufgefunden. Rettungskräfte wurden alarmiert und der Geschädigte in ein Krankenhaus transportiert und dort stationär aufgenommen. Bei ihm wurden eine Nasenfraktur, mehrere Rippenbrüche und der Verlust mehrerer Zähne festgestellt. Am 06.11.2018 wurde ein bürgernaher Beamter des Polizeikommissariats 11 von einem Zeugen angesprochen. Dieser berichtete von einem Angriff eines Obdachlosen auf den Geschädigten. Hiernach habe der 47-Jährige den in seinem Zelt schlafenden Geschädigten unvermittelt angegriffen und unter anderem mit einem Holzstuhl auf ihn eingeschlagen. Anschließend sei der Geschädigte aus seinem Zelt gezerrt worden und schließlich auf die Fahrbahn gestürzt. Nachdem klar war, dass der Geschädigte[…]

WEITERLESEN

Bielefeld: Aggressiver südländischer Passant bedrängt Studentinnen auf dem Heimweg!

Bielefeld   SI / Bielefeld / Mitte – Am Dienstag, 06.11.2018, sprach ein Unbekannter zwei Frauen in der Universitätsstraße an und verletzte eine der beiden Bielefelderinnen mit einem Fußtritt. Gegen 23:30 Uhr verließen zwei 22-jährige Bielefelderinnen die Straßenbahn an der Haltestelle Bültmannshof und begaben sich in Richtung der Universität. Als sie auf der Universitätsstraße nahe der Kreuzung zur Voltmannstraße waren, kam ihnen ein dunkel gekleideter, unbekannter Mann entgegen. Er beschimpfte sie bereits von weitem auf Englisch und stellte sich ihnen in den Weg. Als die Frauen versuchten, an dem Mann vorbeizugehen, trat er eine der Frauen in den Bauch. Daraufhin rannten die Frauen davon. Der Täter nahm die Verfolgung auf, brach sie aber nach einer Weile ab. Die Bielefelderinnen beschreiben den Mann als 1,70 m groß. Er ist zwischen 20 und 30 Jahre alt, hat ein südländisches Aussehen. Er hat kurze, dunkle Haare und trug eine dunkle Sonnenbrille, eine khakifarbene[…]

WEITERLESEN

Kiel: Drei Nordafrikaner überfallen Passanten und rauben ihn aus!

  Heute soll es um 10:00 Uhr in der Straße „Am Germaniahafen“ zu einem Raub gekommen sein. Drei unbekannte Männer sollen einen 27-jährigen Mann beraubt haben. Die ermittelnde Kriminalpolizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Sie nimmt unter der Telefonnummer 0431-160 3333 Hinweise jederzeit entgegen. Die Tatverdächtigen wurden folgendermaßen beschrieben: Tatverdächtiger 1 Männlich, ca. 180 cm, normale Statur, Alter unbekannt, ca. 65 – 70 kg, syrisches oder marokkanisches Erscheinungsbild, Kapuze auf dem Kopf, daher keine Angaben zu den Haaren, grauer Schal vor dem Gesicht (Mund und Nasenpartie waren verdeckt), dunkle Jeans (vmtl. schwarz/blau), dunkle Jacke (dunkelblau) mit Fellkapuze. Tatverdächtiger 2 Männlich, 180 cm, ca. 24-25 Jahre alt, sehr schmale Statur, ca. 50 kg schwer, syrisches oder marokkanisches Erscheinungsbild, schwarze Haare, „Afro-Look“ (gelockte Haare), kurze Haare, schmales Gesicht, kleine Nase, spitzes Kinn, leicht heruntergezogen, dunkle Augen, dunkelgrüne, lange Jacke (eher Parka), Camouflagehose (grün, schwarz), Winterboots (Farbe nicht bekannt) Tatverdächtiger 3 Männlich, ca.[…]

WEITERLESEN

Berlin: Bei Raubüberfall auf Geschäft mit Schusswaffe gedroht!

Berlin Polizeimeldung vom 07.11.2018 Charlottenburg-Wilmersdorf Nr.2337 Bei einem Raub in Charlottenburg wurde gestern Abend eine 45-jährige Angestellte leicht verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen betraten gegen 21.30 Uhr vier Unbekannte, von denen einer eine Schusswaffe mitgeführt haben soll, ein Geschäft in der Max-Dohrn-Straße und begaben sich sofort hinter den Tresen. Hier drückten sie die Angestellte zu Boden. Anschließend bediente sich das Quartett aus den Kassenschubladen und flüchtete in Richtung Olbersstraße. Die Verkäuferin erlitt leichte Verletzungen am Kopf und an der Hüfte, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab. Das zuständige Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

WEITERLESEN

Leipzig: Drogendealer aus Syrien droht Beamten mit obszönen und beleidigten Gesten!

Leipzig   Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße Zeit:     04.11.2018, 10:45 Uhr … und die Polizei ist da! Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit in der Eisenbahnstraße erhielten die Beamten einen Hinweis, dass ein ausländischer Mann mit einer roten Jacke und Sonnenbrille Betäubungsmittel zum Kauf anbieten würde. Die Beamten stellten einen solchen Mann am Stadteilpark Rabet in der Nähe der Turnhalle fest. Die Identitätsfeststellung ergab, dass es sich um einen 35-jährigen syrischen Staatsbürger handelte. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten 51 portionierte Cliptütchen mit einer grün-bräunlichen Substanz und einem Bruttogewicht von 73,7 g. Daraufhin wurde der 35-Jährige für weitere polizeiliche Maßnahmen mit in das Polizeirevier genommen. Dabei drohte er die ihn begleitenden Beamten mit obszönen und beleidigten Gesten. (Vo)

WEITERLESEN

Beckum-Neubeckum: Zwei Männer rauben Mann mit Messer aus!

Beckum-Neubeckum Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu einem Raub machen können, der sich am Mittwoch, 7.11.2018, gegen 1.30 Uhr, auf der Hauptstraße in Neubeckum ereignete. Ein 32-Jähriger befand sich auf der Hauptstraße und ging in Richtung Bahnhof. Plötzlich traten zwei Unbekannte von hinten an ihn heran. Während einer der Tatverdächtigen den Hammer am Arm festhielt, bedrohte der andere diesen mit einem Messer und forderte sein Geld. Der Geschädigte spürte, wie ihm einer der beiden Personen die Geldbörse aus der Hosentasche zog. Anschließend wurde daraus das Bargeld entnommen und das Portemonaie auf den Gehweg geworfen. Die Tatverdächtigen flüchteten in unbekannte Richtung. Einer der Unbekannten ist circa 30 bis 35 Jahre alt, hatte dunkle kurze Haare und einen Drei-Tage-Bart. Der Mann trug eine schwarze Daunenjacke und ein graues Basecap. Der zweite Tatverdächtige hatte eine leicht dickliche Statur und trug ebenfalls eine schwarze Jacke. Der Gesuchte sprach einwandfreies Deutsch mit deutlich russischem[…]

WEITERLESEN

Gierstädt: Ex-Frau belästigt, Drogen und Waffen im Auto!

Gierstädt   Gestern Abend wurde die Polizei nach Gierstädt gerufen. Eine 36-Jährige wurde von ihrem Ex-Mann belästigt, welcher sich ihr nach einer gerichtlichen Verfügung nicht bis zur Haustür nähern durfte. Die Polizei suchte im Nahbereich nach dem Mann und traf ihn in seinem Auto an. Der 36-Jährige war unter Drogeneinfluss gefahren und wurde zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. In seinem Pkw wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel und außerdem ein Teleskopschlagstock gefunden. Den Mann erwarten nun mehrere Anzeigen. (jk) Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Gotha

WEITERLESEN

Lathen: Senior vor Combi-Markt ausgeraubt!

Lathen Am Montagnachmittag ist es auf dem Combi-Parkplatz an der Großen Straße zu einem Überfall gekommen. Ein bislang unbekannter Täter sprach dort zunächst einen 81-jährigen Mann aus Fresenburg an, ob dieser ihm eine zwei Euro Münze wechseln könne. Als der Senior sein Portemonnaie öffnete, griff der Täter hinein und versuchte das Scheingeld zu stehlen. Weil das Opfer dies zu verhindern versucht, kam es zu einem Gerangel um das Geld. Der Täter konnte sich schließlich losreißen und mit der vierstelligen Beute die Flucht ergreifen. Der Mann wird als etwa 30 Jahre alt und von kräftiger Statur beschrieben. Er trug kurzes schwarzes Haar und war mit einer schwarzen Jacke sowie einer schwarzen Hose bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (05931)9490 bei der Polizei Meppen zu melden. Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

WEITERLESEN

Coesfeld: Mann wird mit Messer bedroht und wird beraubt!

  Am So., 04.11.2018, 20.45 Uhr, ging ein Mann aus Coesfeld auf einem Fußweg von der Friedhofsallee in Richtung am Freedesteen. Im Bereich einer Holzbrücke wurde er von drei bislang unbekannten Männern angesprochen. Zwei dieser drei Männer bedrohten den Coesfelder plötzlich mit einem Messer und nahmen ihm das Bargeld, welches er in einer Hosentasche mitführte, weg. Anschließend flüchteten alle drei Personen mit Fahrrädern in Richtung Reiningstraße. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Coesfeld unter Tel. 02541-140 in Verbindung zu setzen. Polizei Coesfeld

WEITERLESEN

Neuss: Südosteuropäer überfallen Tiernahrungsgeschäft mit Pistole und flüchten ohne Beute!

Neuss   Am Samstag, gegen 13:15 Uhr, wurde die 47-jährige Inhaberin eines Tiernahrungsgeschäfts auf dem Nixhütter Weg in Neuss-Selikum überfallen. Sie befand sich gerade in einem Hinterzimmer ihres Geschäfts, als ein unbekannter Mann den zu diesem Zeitpunkt menschenleeren Verkaufsraum betrat. Dieser begab sich sofort hinter die Ladentheke, wo er von der Ladeneigentümerin überrascht wurde. Er bedrohte das Opfer mit einer Pistole und flüchtete anschließend ohne Beute aus dem Geschäft. Den Angaben der Geschädigten zufolge wartete vor dem Laden offensichtlich noch eine zweite männliche Person, welche zusammen mit dem unbekannten Täter zu Fuß in Richtung Rembrandtstraße flüchtete. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei, auch unter Einbeziehung eines Polizeihubschraubers, verliefen bislang ohne Erfolg. Den Angaben des Opfers zufolge hielten sich die beiden unbekannten Männer bereits vor Tatausführung, gegen 11:00 Uhr, im Eingangsbereich vor dem Geschäft auf. Die 47-jährige wurde durch die Tat zum Glück nicht verletzt und kam mit dem Schrecken davon.[…]

WEITERLESEN