Deutsche zahlen in Europa am meisten Briefporto!

 

Berlin – Während in Deutschland mindestens 70 Cent für den Briefversand fällig werden, sind es in Dänemark bereits 3,63 Euro. In welcher Nation jährlich jedoch am meisten Geld für die Schriftstücke ausgegeben wird, hat der Digital-Post-Experte CAYA http://getcaya.com anhand des jeweiligen Briefaufkommens und der Portokosten für 20 Nationen exemplarisch berechnet. Demnach zahlt Deutschland mit 13 Mrd. Euro am meisten für Briefporto in ganz Europa. Insgesamt haben 2016 alle betrachteten Nationen über 206 Mrd. Briefe mit Portokosten in Höhe von rund 115 Mrd. Euro versendet.

142 Mrd. Briefe in den USA

2016 entfielen auf jeden Deutschen durchschnittlich 160 Euro Briefporto. In der Schweiz fielen pro Kopf durchschnittlich 248 Euro Portokosten an. In den USA erreichten insgesamt 142,1 Mrd. Briefe ihr Ziel. Mit Portokosten in Höhe von 58,26 Mrd. Euro belegen die Vereinigten Staaten somit unangefochten den ersten Platz im internationalen Vergleich. Für jeden Standardbrief werden hier umgerechnet 41 Cent Porto berechnet. Zum Vergleich: Der Durchschnitt aller 20 untersuchten Nationen liegt bei 74 Cent. Die zweithöchsten Ausgaben für Briefpost werden in Deutschland getätigt. Im vergangenen Jahr wurden in der Bundesrepublik für rund 19 Mrd. Schriftstücke rund 13,04 Mrd. Euro an Portokosten bezahlt.

Hinter Deutschland rangiert Großbritannien. Während hier 2,5 Mrd. Briefe weniger verschickt wurden, belaufen sich die Kosten für Briefmarken umgerechnet jedoch auf 79 Cent. Insgesamt wurden 12,77 Mrd. Euro für den Briefversand bezahlt – Platz 3 im internationalen Vergleich. Frankreich belegt für mit Kosten in Höhe von 9,80 Mrd. für 11,5 Mrd. Briefe den vierten Platz. In Italien wurden hingegen nur knapp drei Mrd. Briefe versendet – 15 Mrd. weniger als in Deutschland. Da für einen einzigen Briefversand hier 2,80 Euro anfallen, wurden in Italien 2016 rund 8,28 Mrd. Euro für Porto bezahlt, was für einen klaren fünften Platz im Ranking sorgt.

Quelle: https://www.pressetext.com/