Die Geschichte wiederholt sich: Holocaust-Überlebende versteckt sich, nachdem das deutsche Gericht ihre Versetzung in eine psychiatrische Einrichtung zur erzwungenen COVID-19-Impfung genehmigt hat

Die deutschen Behörden wollen einen gefeierten jüdischen Komponisten und Holocaust-Überlebenden in eine psychiatrische Einrichtung bringen und sie zwingen, den Wuhan-Coronavirus-Impfstoff (COVID-19) zu nehmen.

Inna Zhvanetskaya, 85, eine in der Ukraine geborene Jude, die den Holocaust überlebt hat und in Stuttgart in Süddeutschland lebt, wurde von einem deutschen Gericht wegen Zulassung in eine psychiatrische Einrichtung angeklagt, wo ihr zweimal der COVID-19-Impfstoff mit Gewalt injiziert wird.

Der Gerichtsbeschluss, der ihre gewaltsame Versetzung in eine psychiatrische Einrichtung und ihre Zwangsimpfung genehmigte, besagte, dass dies „zu ihrem eigenen Wohl“ sei. (Verwandt: Holocaust-Überlebender warnt COVID-19-Maßnahmen, die der Unterwerfungspolitik Nazi-Deutschlands ähneln.)

Darüber hinaus hat das deutsche Gericht offiziell einen professionellen Vormund für Zhvanetskaya ernannt, obwohl sie gesund ist und dies gegen ihren Willen verstößt. In der gerichtlichen Anordnung wurde festgestellt, dass bei Zhvanetskaya mehrere psychische Erkrankungen diagnostiziert wurden, darunter Demenz, wahnhafte Störung, narzisstisches „Großvater-Selbstbild“ und Egozentrismus. Das Gericht behauptete auch, dass Zhvanetskaya an Herzerkrankungen und schwerer Fettleibigkeit leidet.

Zhvanetskaya im Versteck, scheint trotz Gerichtsansprüchen sehr gesund zu sein

Zhvanetskaya sollte am 11. Januar wegen ihrer erzwungenen COVID-19-Impfung in eine psychiatrische Einrichtung gebracht werden. Bevor die Behörden sie jedoch mitnehmen konnten, berichteten lokale Medien, dass sie von befreundeten lokalen Aktivisten, die ihre Verhaftung verhindern wollten, an einen unbekannten Ort versetzt wurde.

In einer Videobotschaft, die an das lokale Outlet Report 24 gesendet wurde, sagte Zhvanetskaya: „Musik ist mein Leben, und wenn sie mir Musik wegnehmen, dann nehmen sie mir das Leben.“

 

 

Kritiker des Gerichtsbeschlusses haben auch die vielen Diagnosen von Zhvanetskaya in Frage gestellt.Bericht 24 Journalist Will Huber, der mit Zhvanetskaya in Kontakt stand, stellte fest, dass sie nicht extrem übergewichtig zu sein scheint, entgegen der Behauptung des Gerichts, dass sie stark fettleibig sei.

Mascha Orel, die Mitbegründerin von We For Humanity, einer humanitären Organisation, die Holocaust-Überlebenden und ihren Nachkommen hilft, stellte fest, dass sie mit Zhvanetskaya gesprochen hat und keine der durch den Gerichtsbeschluss behaupteten Diagnosen bestätigen kann.

„Ich habe eine Stunde lang mit ihr telefoniert“, sagte Orel. „Sie ist verletzlich, verängstigt und lebt seit etwa zwei Jahren in diesem [geistigen] Zustand, da ihr Erziehungsberechtigter anscheinend mehrmals versucht hat, sie zu institutionalisieren… Sie zog einen eindeutigen Vergleich: ‚Es ist, als wäre Papa an der Front und Mama mit mir und meinem Bruder fliehen musste.'“

Viele andere Fachleute der Zivilgesellschaft, darunter Anwälte und Ärzte, sind zu Zhvanetskayas Verteidigung gekommen.

„Diese Entscheidung ist ein gigantischer Rechtsskandal“, schrieb Beate Bahner, eine deutsche Anwältin und Expertin für Medizinrecht.

Der eigene Anwalt von Zhvanetskaya, Holger Fischer, hat gegen den Gerichtsbeschluss Berufung eingelegt. Am 12. Januar gab ein Amtsgericht in Stuttgart seinen dringenden Antrag auf Aussetzung der Impfpflicht statt. Zhvanetskaya bleibt jedoch versteckt, da das Gericht immer noch entscheiden könnte, sie gewaltsam zu institutionalisieren.

Erfahren Sie mehr über die COVID-19-Impfpolitik und ihre Parallelen zum Holocaust unter VaccineHolocaust.org.

Sehen Sie sich diese Episode des „Health Ranger Report“ an, während Mike Adams, der Health Ranger, darüber spekuliert, ob Millionen von COVID-19-Impfstoffopfern in einem „geheimen Holocaust“ in Massengräbern verschwinden oder nicht.

 

 

Dieses Video stammt aus dem Health Ranger Report-Kanal auf Brighteon.com.

Weitere verwandte Geschichten:

„Widerstehen, aufwachen, aufhören zu gehorchen“: Holocaust-Überlebender zieht Parallelen in der aktuellen Gesellschaft zu Nazi-Deutschland.

Holocaust-Überlebender fleht Westler an, in angeblichen „demokratischen“ Ländern aufzuwachen und sich der anhaltenden Tyrannei zu „widerstehen„.

Holocaust-Überlebender: Big Pharma entvölkert die Welt durch COVID-19-Impfstoffe – Brighteon.TV.

Holocaust-Überlebender: Die Politik der Nazi-Ära und die COVID-Politik haben viele Ähnlichkeiten.

Holocaust-Überlebender sagt, dass die Zeit, Widerstand zu leisten, jetzt ist: „Nie wieder“ gilt für die COVID-Tyrannei.

Zu den Quellen gehören:

LifeSiteNews.com

Bericht24.news

Brighteon.com

newstarget.com