Die Horror-Bilanz der Düsseldorfer „Halloween-Nacht“ 2017!

 

Düsseldorf  – Altstadt – Intensives Einsatzaufkommen in der „Halloween-Nacht“ – Strafanzeigen – Ingewahrsamnahmen

Ein hohes Einsatzaufkommen und eine intensive Arbeitsbelastung verzeichneten die Beamtinnen und Beamten der Düsseldorfer Polizei in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November. Die Altstadt war durchgängig gut besucht, vermehrt auch durch Personengruppen mit arabischem und nordafrikanischem Aussehen. Bis in den frühen Morgen herrschte zum Teil eine aggressive Grundstimmung. Durch die durchgängige Präsenz der Fußstreifen konnten viele Streitigkeiten bereits im Vorfeld durch die Beamten beendet werden.

Schon gegen 21 Uhr strömten Besucher in großer Zahl in die Düsseldorfer Altstadt. Die Freitreppe am Schlossturm war Anlaufpunkt für größere Personengruppen auch mit nordafrikanischem Erscheinungsbild. In unmittelbarer Nähe kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen, in deren Verlauf auch ein Messer zum Einsatz kam. Am Rathausufer sprühte ein Unbekannter mit Pfefferspray und verletzte drei Personen. Die Beamten wurden häufig zu Schlägereien und Körperverletzungsdelikten gerufen. Bislang erhielt die Düsseldorfer Polizei Kenntnis von vier Sexualdelikten im Bereich der Altstadt. Alle vier Tatverdächtigen konnten noch jeweils vor Ort angetroffen und in Gewahrsam genommen werden.

Um 6 Uhr wurde der Polizeieinsatz beendet. Insgesamt fertigten die Beamtinnen und Beamten 40 Strafanzeigen, 16 davon wegen Körperverletzungsdelikten.