Die neue Epidemie des Selbststillstands plagen Amerika

Eine neue Studie der PopulaceOrganisation ergab das Offensichtliche: dass die Amerikaner „selbst zum Schweigen bringen“ – Menschen, die sagen, was andere ihrer Meinung nach hören wollen, anstatt was sie wirklich fühlen.

(Artikel von Rajan Laad, wiederveröffentlicht von AmericanThinker.com)

Die Menschen gestalten ihre privat vertretenen Ansichten oft neu, um dem zu entsprechen, was ihrer Meinung nach ihre Gruppe glaubt, obwohl diese Einschätzung häufig ungenau ist. Dies führt zu der Illusion eines Konsenses.

Im Folgenden sind zwei der wichtigsten Enthüllungen aus der Studie aufgeführt:

  • Viermal so viele Demokraten sagen, dass CEOs von Unternehmen einen öffentlichen Standpunkt zu sozialen Fragen einnehmen sollten (44%) als sich tatsächlich darum zu kümmern (11%).
  • In Bezug auf die Bildung ist jeder dritte Demokraten der Meinung, dass Eltern mehr Einfluss auf die Lehrpläne der öffentlichen Schulen haben sollten. Allerdings wagt es nur jeder vierte, es öffentlich zu sagen.

Im aktuellen Klima ist es die Linke, die sich für die Idee des Gruppendenkens einsetzt, von der Linke behaupten, dass sie die einzige „angemessene“ Denkweise ist.

Unter dem Deckmantel des Aufwachens „absabsabsiert“ die Linke Andersdenkende und macht sie zu Ausgestoßenen, oft indem sie Behauptungen der Bigotterie erfindet. Wachismus, der behauptet, von Empathie ausgeht, ist nur ein Euphemismus für Totalitarismus.

Es ist daher wichtig, das Prinzip der freien Meinungsäußerung, das der Kerngrundsatz der Demokratie ist, zu überdenken.

Dazu gehört das Recht, ohne Auswirkungen zu Meinung zu nehmen – d.h. das Recht auf Beleidigung, Beleidigung, Satirisierung und Spott. Das Ergebnis ist, dass obszöne, hasserfüllte, abscheuliche und schockierende Ideen zum Ausdruck gebracht werden können.

Aber persönlicher Geschmack kann niemals, niemals das Kriterium für den Ausdruck von Ideen sein.

 

 

Der Grund dafür ist, dass das, was einem hasserfüllt ist, für einen anderen überzeugend sein kann. Was einem zugepriesen ist, kann eine neue Perspektive auf einen anderen sein. Was für einen obszön ist, kann für einen anderen kunstvoll sein. Was für einen unanständig ist, kann für einen anderen urkomisch sein. Was für einen unverblümt und eklatant ist, mag für einen anderen knallhart sein. Was für einen abstoßend ist, kann für einen anderen fesselnd sein.

Ein Dogmatiker für einen kann ein Außenseiter zu einem anderen sein. Ein tollwütiger Rechtsanwärter zu einem ist eine Stimme der Vernunft gegenüber einem anderen. Ein hasserfüllter Fanatiker könnte ein Revolutionär für einen anderen sein. Ein verrückter Mann könnte ein Genie für einen anderen sein.

Ein gesunder Gedankenaustausch und unerbittliche Debatten, keine Echokammern, erleichtern das persönliche Wachstum und damit das gesellschaftliche Wachstum. Es verursacht auch Einheit, wenn die Menschen beginnen, sich in den gegensätzlichen Standpunkt und in der Tat in den Einzelnen einzufühlen.

Oft beginnt eine einsame konträre Idee, die ausgedrückt wird, wie eine flackernde Flamme, erhellt aber am Ende ein ganzes Volk. Wenn sich eine Gesellschaft an die Konvention hält, hört sie auf zu wachsen.

Beunruhigend ist, dass sich diese Praxis des Gruppendenkens und der Selbststilleigung wie eine Epidemie ausbreitet.

Die Unternehmenswelt, die Nachrichtenmedien, die Unterhaltungsindustrie und sogar Bildungseinrichtungen wurden alle vom Mob zum Schweigen gebracht.

Individuen aus diesem Mob wurden schon in jungen Jahren kultiviert. Die Indoktrination, die jung beginnt, ist oft irreversibel. Für diesen Mob ist es gleichbedeutend wie tugendhaft zu sein oder andere abwertende Beinamen zu nennen. Daher funktionieren sie wie Puritaner, die ständig nach Ketzerei suchen, um sie zu verurteilen.

Soziale Medien spielen eine große Rolle bei der Entwicklung von Groupthink. Oft verwenden PR-Firmen Bots oder Dummy-Konten, um ihre Agenda voranzutreiben, was leichtgläubige Benutzer als die Meinung der Mehrheit annehmen. Häufig wird eine Einzelperson oder ein Unternehmen darauf ausgerichtet, die „falschen“ Ideen zu halten.

Das Ergebnis ist, dass sich einige für das Selbst Schweigen entschieden haben.

Die meisten Menschen wollen ein einfaches Leben führen. Sie wollen nicht geächtet oder arbeitslos und arbeitslos gemacht werden. Daher nicken sie auf die lächerlichsten Ideen, um nicht als anachronistisch oder bigott bezeichnet zu werden.

Einige hoffen, dass sie verschont bleiben, indem sie den Mob besänden. Sie hoffen, dass sie durch leichte Kompromisse vermeiden können, angegriffen zu werden. Aber Feigheit ermutigt nur einen Mob; mit der Zeit sind große Kompromisse gefordert, und bald ist alles, was dir am Herzen liegt, in Luft geschmolzen.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass kein Individuum, unabhängig davon, wie vorsichtig er zurückhaltend ist, immer die von Mob genehmigten Gedanken halten kann. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Mob seine Beschwichtiger einschaltet. Es ist daher sinnvoll, den Mob herauszufordern, wenn er seinen ersten Schritt macht.

Der Mob behauptet oft, die richtigen Ideen zu haben und dass der Rest unwissend oder bigott ist. Wenn der Mob tatsächlich auf der rechten Seite ist, sollte er begierig darauf sein, zu debattieren und seine Gegner zu besiegen. Aber der Mob tut genau das Gegenteil: Anstatt sich zu engagieren, schließt er seine Gegner. Trotz seiner Behauptungen lebt es in ständiger Angst, dass neue Ideen seine Anhänger wegbewegen könnten.

Der Mob behauptet immer, gegen den Faschismus zu stehen. Vielleicht sieht es die Ironie nicht, dass es Faschisten waren, die gegensätzliche Ansichten unterdrückten, und Nazis, die Bücher verbrannten, die sie für abweichend hielten.

Beunruhigend ist, dass die Regierung diese einschüchternden Taktiken zu übernehmen scheint.

Letztes Jahr sagte Bidens FBI, es untersuche „einen beunruhigenden Anstieg von Belästigung, Einschüchterung und Gewaltandrohungen gegen Schulverwalter, Vorstandsmitglieder, Lehrer und Mitarbeiter“.

Das Ziel hinter dieser Ankündigung war es, Kritiker der unerwünschten Ereignisse in Bildungseinrichtungen zu schließen.

Anfang dieses Jahres bezeugte Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas, dass das Heimatschutzministerium ein Desinformations-Governance-Board eingerichtet hatte, um „lokale Gemeinschaften zu arbeiten und auszustatten, um Personen zu identifizieren, die aufgrund von Ideologien, Hass, falschen Erzählungen oder anderen Desinformationen und Fehlinformationen, die in sozialen Medien und anderen Plattformen verbreitet werden Das Board ist jetzt „pausiert“.

Das Ziel hinter diesem Board war es, Selbststillstand zu verursachen.

Diese Offenbarung, dass die Amerikaner sich selbst zum Schweigen bringen, sollte keine Überraschung sein.

Welche Auswirkungen hat diese Selbststille auf die Gesellschaft?

Ein tiefer Groll beginnt sich als Folge der Unterdrückung zu brauen, die fast wie eine tickende Zeitbombe ist.

Es wird gesagt, dass man, um eine Gesellschaft zu zerstören, zuerst damit beginnt, Ideen zu töten. Eine unausgesprochene Idee ist gleichbedeutend mit dem Töten einer Idee.

Alle großen modernen Erfindungen, Entdeckungen, großen Kunstwerke und Literatur existieren, weil jemand, irgendwo es wagte, anders zu denken – aber vor allem wagte, diese Meinungsverschiedenheit ohne Angst auszudrücken. Wenn wir uns alle an einen Konsens gehalten hätten, würden wir wahrscheinlich in der Steinzeit leben.

Die Meinungsfreiheit strahlt von der Gedankenfreiheit aus. Wenn sich die Menschen selbst zensieren, werden demokratische Werte gefährdet.

Es ist jetzt an der Zeit, sich gegen diesen finsteren totalitären Kult zu erheben, indem Sie die Veränderung sind, die Sie sehen wollen, und sich frei auszudrücken.

Lesen Sie mehr unter: AmericanThinker.com

Newstarget.com