Dortmund: Festnahme im Schwerpunkteinsatz gegen Clankriminalität: „Was-guckst-du-

Dortmund

Dortmund
Dortmund

 

Die klassische „Was-guckst-du-Kontrolle“ führte gestern Mittag (29.1.) für Polizisten des Schwerpunkteinsatzes gegen Clankriminalität zum Erfolg: Es gab eine Festnahme auf der Lessingstraße.

Gegen 14 Uhr waren die Polizeibeamten im Bereich der Dortmunder Nordstadt für gezielte Kontrollen unterwegs und beobachteten das Umfeld. An der Mallinckrodtstraße schauten die Beamten in ein vorbeifahrendes Taxi. Auf die „Was-guckst-du-Kontrolle“ hin, reagierten die zwei Fahrgäste mit schnellem Wegdrehen. Die Polizisten setzten sich dann mit ihrem Streifenwagen hinter das Taxi und wollten es gerade kontrollieren, da verloren die zwei ungekannten Taxifahrgäste die Nerven. Einer rannte in Richtung Lessingstraße, sein Mitfahrer floh in den U-Bahn-Schacht an der Schützenstraße.

Polizisten verfolgten auf der Lessingstraße den gerade Fliehenden und nahmen diesen kurze Zeit später in einem Hinterhof vorläufig fest. Es handelt sich nach jetzigem Ermittlungsstand um einen 23-jährigen Kosovaren, der in Frankfurt einen Wohnsitz angemeldet hat.

Gleichzeitig mussten die U-Bahnen rund um die Haltestelle Schützenstraße aus Sicherheitsgründen direkt angehalten werden. Die Beamten konnten den Unbekannten im Schacht nicht mehr stellen. Sie entdeckten allerdings seine gerade abgeworfene Jacke mit einem vierstelligen Bargeldbetrag in einer der Taschen. Glück für den Taxifahrer! Denn der war bislang leer ausgegangen. Mit Einverständnis des bereits Festgenommenen bezahlten die Beamten die Taxifahrt bis zum abrupten Ende an der Mallinckrodtstraße von dem vierstelligen Bargeldbetrag aus der Jackentasche.

Die Ermittlungen zum möglichen Komplizen und zum Hintergrund der Flucht dauern an. Der 23-Jährige sitzt noch im Polizeigewahrsam ein.

Polizei Dortmund