Dresden: Bundespolizei verhaftet untergetauchten Inder!

Dresden

Foto by: Screenshot Twitter Bundespolizei
Foto by: Screenshot Twitter Bundespolizei

 

Am Montagabend, den 03.12.18 sprach ein alkoholisierter junger Mann zwei Bundespolizisten im Hauptbahnhof Dresden an. Bei dem Gespräch forderte der sichtlich aggressive Mann Geld, um nach Indien zu gelangen.

Ausweisdokumente konnte die männliche Person nicht vorweisen.

Die Beamten nahmen ihn mit zur Bahnhofswache. Anhand seiner Fingerabdrücke konnten die Polizisten ermitteln, dass es sich um einen indischen Staatsangehörigen handelt, der im Jahr 2014 nach Deutschland einreiste und einen Asylantrag stellte. Dieser wie auch sein Folgeantrag drei Jahre später wurden jeweils abgelehnt.

Seit Juni 2016 war der Aufenthaltsort des 30-Jährigen unbekannt.

Zwischenzeitlich hat ein bayrisches Amtsgericht einen Haftbefehl wegen unerlaubter Einreise erlassen.

Die geforderte Geldstrafe in Höhe von 1.200 EUR konnte der Verhaftete nicht bezahlen, deshalb wurde er in die Justizvollzugsanstalt Dresden überstellt.

Bundespolizeiinspektion Dresden

1 KOMMENTAR

  1. Ja super!!!!ganz großes Lob an die BP.jetzt habt ihr ihn weg gesperrt Kohle hat der Tölpel nicht und nun geht es auf Steuerzahler kosten mit dem Flieger nach Indien.ihr seit wirklich Helden.

Comments are closed.