Dresden: Nach Auseinandersetzung in Flüchtlingswohnheim wird Polizeieinsatz durch Bewohner gestört!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

 

Zeit:     29.06.2017, 12.30 Uhr
Ort:      Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Nach einer Auseinandersetzung in einem Wohnheim an der Strehlener Straße kam es gestern zu einem Polizeieinsatz. Die Polizei hat zwischenzeitlich Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs aufgenommen.

Nach einer Auseinandersetzung waren der Sicherheitsdienst sowie Rettungskräfte in das Wohnheim an der Strehlener Straße gerufen worden. Die Sicherheitskräfte trennten die Kontrahenten. Einer von ihnen, ein 25-jähriger Tunesier, beleidigte und bespuckte in der Folge den Sicherheitsdienst. Anschließend rannte er in der dritten Etage zu einem offenen Fenster und kletterte auf die davor befindliche Heizung. Da es den Anschein hatte, dass der Mann aus dem Fenster springen wollte, griff der Sicherheitsdienst ein und brachte den 25-Jährigen zu Boden.

Währenddessen hatten sich etwa 20 weitere Bewohner um die Einsatzkräfte versammelt. Personen aus der Gruppierung schubsten diese und versuchten sie von ihren Tun abzuhalten. Alarmierte Beamte nahmen dahingehend Ermittlungen wegen des Verdachts des Landfriedensbruches auf.

Der 25-Jährige hatte weiterhin versucht, sich selbst zu verletzen. Zudem trat er gegen eine Tür, die daraufhin einem Sanitäter (53) an den Kopf schlug. Dieser erlitt leichte Verletzungen. Letztlich musste der 25-Jährige in ein Krankenhaus eingewiesen werden. (ju)


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*