Düren: 50-jähriger randaliert und danach ab in die Psychiatrie!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Düren  – Ein äußerst aggressiver Zeitgenosse leistete sich am Freitagabend einen Disput mit seiner Umwelt und den hinzu gerufenen Polizeibeamten.

Gegen 19:00 Uhr hatte der 50 Jahre alte, in der Nordstadt lebende Mann durch sein kontinuierlich aggressives Herumpöbeln in der Alten Jülicher Straße Passanten und Anwesende eines Lokals gegen sich aufgebracht. Als die eingesetzten Beamten dem Querulanten dann einen Platzverweis für die Gaststätte und den Außenbereich mitteilten, zeigte dieser sich absolut uneinsichtig. Auch bei seiner Personalienfeststellung zeigte der unfriedliche 50-Jährige kein Interesse an Mitwirkung. Zur Durchsetzung des angedrohten und überfällig gewordenen Platzverweises musste der Mann schließlich in Gewahrsam genommen werden. Dabei war er nicht nur renitent, sondern auch gehfaul; er musste getragen werden. Anstatt sich irgendwann zu beruhigen, rastete er selbst auf der Wache weiter aus und versuchte trotz Fesselung, die Polizisten massiv zu attackieren. Ob dies einem eventuellen Drogenkonsum geschuldet war, muss sich aus der Auswertung der bei ihm richterlich angeordneten Blutprobe ergeben. Durch die hinzu gezogene Ordnungsbehörde und einen Arzt musste schließlich sogar die Einweisung in eine fachpsychiatrische Klinik erfolgen. Die strafrechtlichen Ermittlungen dauern an.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*