#Düsseldorf: #Sudanese #bespuckt, #bewirft und #schlägt #DB-Mitarbeiter!

 

Düsseldorf – Ein sudanesischer Mann aus Braunschweig (33) stritt sich am Samstagabend (10. Februar) um 20.00 Uhr mit einem Mitarbeiter der DB AG (26) im Reisezentrum des Düsseldorfer Hauptbahnhofs. Die Situation eskalierte und der DB Mitarbeiter wurde mit seinem Tacker beworfen und anschließend geschlagen. Die Bundespolizei nahm den 33-Jährigen vorläufig fest.

Der Sudanese holte sich Auskünfte über Zugverbindungen im Reisezentrum der DB AG ein. Aus unbekannten Gründen kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen ihm und dem Mitarbeiter aus dem Reisezentrum. Im weiteren Verlauf spuckte der Mann aus Braunschweig dem 26-Jährigen auf die Dienstbekleidung, nahm den Bürotacker an sich, bewarf den Geschädigten damit und flüchtete aus dem Reisezentrum.

Um 20.20 Uhr erschien der sudanesische Mann erneut im Reisezentrum. Der DB Mitarbeiter verließ seinen Arbeitsplatz und versuchte das Sicherheitspersonal in der Vorhalle auf den aggressiven Mann aufmerksam zu machen. Aber ehe er sich versah, ging der 33-Jährige auf ihn zu und schlug ihm mit der Faust gegen sein linkes Ohr. Weitere Schläge konnte der Geschädigte abwehren. Das Sicherheitspersonal der DB AG schritt ein und konnte den Mann bis zum Eintreffen der Bundespolizei festhalten.

Der Sudanese wurde vorläufig festgenommen und zur Identitätsfeststellung auf die Wache gebracht. Auf der Dienststelle konnte er anhand seiner Fingerabdrücke identifiziert werden. Mit einem Platzverweis für den Bahnhof wurde er entlassen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren aufgrund der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Der DB Mitarbeiter war nicht weiter dienstfähig und suchte eigenständig ein Krankenhaus auf.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf

Kommentare sind geschlossen.