Duisburg: Beamte bei Kontrolle illegaler Gaststätte als „Hurensöhne“ beleidigt

Duisburg
Duisburg

 

Im Rahmen eines behördenübergreifenden Einsatzes zur Bekämpfung der Clankriminalität kontrollierten am Samstag (12. Januar) unter anderem Ordnungsamt, Zoll und Polizei eine illegal betriebene Gaststätte auf der Hamborner Straße. Das Objekt wurde aufgrund zahlreicher Verstöße verschlossen und versiegelt. Zivilbeamte stellten am Samstag (19. Januar) um 20:20 Uhr fest, dass die versiegelte Eingangstüre offen stand und sich zahlreiche Gäste in dem Objekt aufhielten. Gemeinsam mit dem verständigten Ordnungsamt kontrollierten sie rund 20 Personen. Die Ordnungskräfte entdeckten unter anderem fünf illegal betriebene Spielautomaten und zahlreiche Flaschen Alkohol, obwohl für deren Ausschank keine Konzession bestand. Weiterhin konnten zahlreiche Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz festgestellt werden. Während Ordnungsamt und Polizei die illegale Gaststätte räumten, erschien die ehemalige Betreiberin (31) in Begleitung ihres Freundes (33) und des neuen Betreibers (26). Als das Ordnungsamt die Eingangstüre erneut versiegelte, bezeichnete der 33-Jährige die anwesenden Polizisten in türkischer Sprache als „Hurensöhne“. Da ein Beamter ihn verstand, schrieben sie neben einer Anzeige wegen Siegelbruch eine weitere Anzeige wegen Beleidigung. Gegen den 26-Jährigen leitet die Gewerbeaufsicht wegen der aufgezählten Mängel ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Polizei Duisburg