Durmersheim – 60-jähriger nach Streit vor Wohncontainer gestorben – Update!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Durmersheim  – Aufgrund der unklaren Todesursache wurde am Montag eine Obduktion des Leichnams durchgeführt. Das Ergebnis bestätigte den Anfangsverdacht, dass der 60-Jährige an den Folgen seiner Verletzungen gestorben war. Auch brachte die Untersuchung ans Licht, dass der Mann nicht infolge eines Sturzes, sondern aufgrund massiver Gewalteinwirkung gegen seinen Oberkörper zu Tode kam. Inzwischen sind auch die Ermittler des Kriminalkommissariats Rastatt einen Schritt weiter. Zeugen gaben an, dass der Streit zwischen dem nun Verstorbenen und dem 33-Jährigen nach der Auseinandersetzung vor dem Wohncontainer noch nicht beendet war. Der Verdächtige soll dem 60-Jährigen in seine Unterkunft gefolgt sein und ihn dort mit weiteren Schlägen und Tritten attackiert haben. Die neu gewonnenen Erkenntnisse führten am Mittwochnachmittag zur Festnahme des Mannes. Er wurde am Donnerstagmorgen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Baden-Baden um 10 Uhr dem Haftrichter vorgeführt. Der Haftbefehl wurde anschließend gegen die Erteilung von Auflagen und der Hinterlegung einer Kaution außer Vollzug gesetzt.

/ks /wo

Ursprungsmeldung vom Samstag, 24.06.2017, 14.35 Uhr

POL-OG: Durmersheim – Nach Streit gestorben

Durmersheim – Zu einer Auseinandersetzung war es in der Nacht zum Samstag in der Pilgerstrasse in Durmersheim gekommen. In einem Wohncontainer gesellten sich im Laufe des Abends mehrere Männer in verschiedener Besetzung zu dem Bewohner, unterhielten sich und tranken gemeinsam Bier. Im Verlauf der Gespräche gerieten zwei Bekannte aufgrund eines bevorstehenden Haftantrittes in Streit. Der Bewohner schickte die beiden Streithähne nach draußen, da er mit deren Auseinandersetzung nichts zu tun haben wollte. Kurze Zeit später kam einer der beiden Streitenden, ein 33-Jähriger, wieder zu dem Bewohner im Container zurück. Der andere, ein 60-Jähriger, tauchte nicht mehr auf. Kurz vor Mitternacht hörte ein Unbeteiligter bei seiner Rückkehr in die Unterkunft Hilferufe aus dem Wohncontainer des 60-Jährigen. Er schaute nach, fand den Mann im Schlafzimmer auf dem Boden liegen und half ihm ins Bett. Nach Auskunft des Zeugen war der Mann zwar ansprechbar, hatte aber eine sehr verwaschene Aussprache. Weil der Helfer nicht sicher war, ob es dem Mann gut gehe, schaute er zusammen mit einem anderen Bewohner noch einmal nach dem 60 Jahre alten Mann. Die beiden fanden ihn leblos im Bett liegen, worauf sie gegen 0.15 Uhr am Samstag Rettungskräfte alarmierten. Die Männer informierten die Polizeibeamten über das Geschehen der Nacht. Eine Fahndung nach dem inzwischen namentlich bekannten Gesuchten wurde sofort eingeleitet. Nachdem der Aufenthaltsort des Verdächtigen ermittelt werden konnte, wurde der 33-Jährige gegen 7 Uhr im Raum Gernsbach festgenommen. Der Verdächtige, der genau wie der Verstorbene bereits polizeilich bekannt ist, wurde durch Beamte der Kriminalpolizei vernommen. Nach ersten Erkenntnissen eskalierte die verbale Auseinandersetzung und der 33-jährige Angreifer ging vor dem Wohncontainer auf den 60-Jährigen los, indem er ihm mit der Hand auf den Kopf schlug. Am Morgen untersuchte ein Gerichtsmediziner zusammen mit den Kriminaltechnikern den Leichnam. Was genau als Todesursache für das Ableben des 60-Jährigen in Betracht kommt, soll eine durch die Staatsanwaltschaft Baden-Baden angeordnete Obduktion am kommenden Montag zeigen. Der 33 Jahre alte Mann räumte die Streitigkeiten mit dem 60-Jährigen und den Schlag auf den Kopf gegenüber der Polizei ein. Nach Überprüfung seiner Personalien und der Vernehmung wurde der Verdächtige am Samstagmittag wieder auf freien Fuß gesetzt.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*