EICHENDORF: Aufgrund eines Gutachten wurde rumänischer PKW-Fahrer wegen versuchten Totschlags verhaftet!

 

EICHENDORF, LKR. DINGOLFING-LANDAU. Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen versuchten Totschlag durch Zufahren mit einem Pkw auf einen Arbeiter wurde nach Erstellung eines Gutachtens ein Untersuchungshaftbefehl erlassen – der verantwortliche Pkw-Fahrer wurde von der Polizei festgenommen.

 

Weitere Links

Wie berichtet war ein 35-jähriger rumänischer Staatsangehöriger aus dem Landkreis Dingolfing-Landau am 26.05.2017 um 14:15 Uhr mit seinem Pkw auf der zur Tatzeit wegen einer Baustelle gesperrten Staatsstraße 2124 bei Pitzling mit hoher Geschwindigkeit auf einen Arbeiter zugefahren, der nur durch einen Sprung zur Seite einen Frontalaufprall knapp vermeiden konnte.

Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei Landshut übernommen. Ein von der Staatsanwaltschaft Landshut in Auftrag gegebenes Gutachten belegt, dass im Fall eines Frontalzusammenstoßes mit der laut vorliegenden Erkenntnissen gefahrenen Geschwindigkeit ein Ableben des Geschädigten möglich gewesen wäre.

Daher wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut gegen den verantwortlichen Pkw-Fahrer ein Untersuchungshaftbefehl vom Amtsgericht Landshut erlassen. Der 35-Jährige wurde am 20.11.2017 von der Polizei festgenommen und nach erfolgter Vorführung beim Haftrichter in eine JVA eingeliefert.