EILMELDUNG aus Offenburg: Nach Blutbad in Arztpraxis wird dunkelhäutiger Mann aus Somalia verhaftet!

Offenburg

Offenburg
Offenburg

Offenburg: In den Ermittlungen zu der Messerattacke am Donnerstagmorgen in der Oststadt gibt es mittlerweile neue Erkenntnisse. Nach dem tödlichen Angriff auf einen Offenburger Arzt war die Polizei nach Bekanntwerden mit einem Großaufgebot im Einsatz. Mit über zwanzig Einsatzfahrzeugen und einem Hubschrauber wurde nach dem Angreifer gefahndet. Aufgrund von Zeugenaussagen suchte die Polizei nach einem jüngeren dunkelhäutigen Mann, der eine Mütze auf hatte. Kurz nach 10 Uhr fiel einer Streife der Bundespolizei ein Mann auf, auf den die Personenbeschreibung zutraf. Der Tatverdächtige konnte an der Einmündung Freiburger Straße / Straßburger Straße festgenommen werden – etwa 1,5 Kilometer vom Tatort entfernt. Nachdem die Spurensicherung aktuell noch läuft und auch die Ermittlungen gegen den Mittzwanziger noch andauern, hat sich der Tatverdacht gegen den vorläufig festgenommenen Mann erhärtet. Es handelt sich um einen aus Somalia stammenden 26-Jährigen. Nach bisherigen Angaben kam der Angreifer ohne Termin in die Arztpraxis und attackierte den anwesenden Mediziner sofort mit einem mitgebrachten Messer. Der Arzt erlitt bei dem Angriff tödliche Verletzungen und verstarb noch in den Praxisräumen. Eine hinzukommende Helferin wurde durch die Messerattacke leicht verletzt. Sie konnte noch vor Ort durch den Rettungsdienst ambulant behandelt werden. Das Messer blieb am Tatort zurück, der Täter flüchtete. Die genauen Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln zur Aufklärung des Verbrechens weiterhin auf Hochtouren.

Polizeipräsidium Offenburg

 

EILMELDUNG aus Offenburg: Mann sticht Arzt mit Messer ab und verletzt Helferin schwer!

2 Kommentare

  1. So lange Ärzte das Vierfache an Honorar abrechnen können, wird es immer wieder vorkommen das sich Ärzte in Gefahr begeben Asylanten zu behandeln. Die Geldgier trägt dazu bei das sich Ärzte auch mit Krankheiten anstecken die hier keiner kennt und auch nicht behandelbar sind. So geschehen in unsren kleinen Ort. Hier erkrankte ein Arzt so schwer, das er nie wieder wissen wird wer er ist und wo er herkommt.Er ist und bleibt ein Pflegefall. Auch gibt es Anweisung von der Regierung Flüchtlinge in der Behandlung vor zu ziehen und alles Andere Zurückzustellen.Das trifft auch Krankenhäuser und deren OP`s.

  2. Die Aggression von Ausländern/Migranten – insbesondere von Frauen – kann ich bestätigen und liegt aber schon zwei Jahre zurück. Ich hatte ebenfalls einen Termin beim Allgemeinarzt um 11.Uhr – ich musste außerdem noch zur Spätschicht. Der Warteraum war voll. Der Krach war entsprechend.
    Nach mir kam ein weiter etwa 30 jähriger Ausländer mit Kumpel – vermutlich Türken. Vor mir wurde ein älterer Deutscher aufgerufen, als dieser am Tresen vorbei wollte drängte ihn der „Türke“ beiseite und jammerte noch die Angestellte im Idioten-Deutsch voll – er wurde immer lauter und ging einfach ins Arztzimmer – mit drohenden Gebärden. im Warteraum entstand Tumult. Die Arzthelferin konnte nichts machen und nach 1/4h kam der Türke wieder raus und sein Kumpel zeigte den Mittelfinger. Der Tumult ging noch weiter, nachdem dann der Ältere entsprechend alter Reihenfolge ins Arztzimmer ging stellte sich gleich ein Muslimin vor die Tür und versperrte den Zugang mit ihren fetten Körper – es gab Krach ohne Ende. Die Krabben von der (4…8 Jahre) hingen sich an ihrer Seite, so dass nicht mal der Arzt raus- oder die Schwester rein kam. Mittlerweile bekam die Schwester wohl Verstärkung und hinter dem Tresen waren plötzlich 3 Frauen und sorgten bei den Moslems für Ordnung. Zei andere Musliminnen verpissten sich und gingen wieder raus. Ich muss aber sagen, ich kam erst gegen 13.30Uhr endlich dran – meine Spätschicht begann um 14.00Uhr und ich kam nun 1h zu spät wegen der Fahrerei.
    Offen gesagt, als ich fertig war und das Geschrei nicht mehr hörte und draußen die Ruhe des Straßenverkehrs wahrnahm, hatte ich erst mal die Schnauze voll von dieser islamischen Republik.

Kommentare sind geschlossen.